Connect with us

Hi, what are you looking for?

Interviews

Interview mit Hannes Rogall von ratenkauf by easyCredit

In unserem heutigen Interview zum Thema E-Commerce unterhalten wir uns mit Hannes Rogall von ratenkauf by easyCredit. Er äußert seine Einschätzungen zu künftigen Entwicklungen im E-Commerce und erklärt, welche Fehler die meisten Onlinehändler seiner Meinung nach begehen.

TeamBank AG

Business-on.de: Welche Auswirkungen wird die Weiterentwicklung des E-Commerce auf den stationären Handel haben?

Hannes Rogall: Ganz klar, die Verschmelzung von PoS und Online wird weiter zunehmen. Dabei werden neue Multichannel-Konzepte und -Produkte in den Fokus der Händler rücken. Das zeigt auch die neue ibi research-Studie „Ratenkauf im deutschen Einzelhandel – Status quo und Ausblick aus Händlersicht”. Demnach ist für zwei von drei Händlern bspw. die Multikanalfähigkeit eines Ratenkaufs wichtig.

Business-on.de: Spielt sich der Einkauf in Zukunft mehr Mobile oder am Desktop-PC ab?

Hannes Rogall: Wir glauben, dass Mobile weiterhin zunehmen wird, wenn auch deutlich langsamer als sich das unsere „Digitalisierungsspezialisten“ wünschen. Es gibt noch eine Menge Nachholbedarf … Zum Beispiel muss wirklich jede Webseite und jedes Produkt auch für jedes Device optimiert sein. Was bringt es dem Kunden (und dem Händler!), wenn manche Produkte prima am PC funktionieren, aber auf dem Smartphone oder Tablet eine Katastrophe in der Usability sind? Deshalb ist es unser Ansatz, Lösungen zu entwickeln, die auf allen Geräten gleich gut funktionieren, um nicht zuletzt damit für zufriedene Kunden sorgen.

Business-on.de: Sind mobile Bezahlmöglichkeiten nur ein kurzfristiger Trend oder die Zukunft?

Hannes Rogall: Ganz klar: Mobile Payment ist auf dem Vormarsch. Aber noch sind wir lange nicht so weit wie z.B. Schweden, ganz zu schweigen von China. Klar ist, dass mobile Zahlverfahren zu der heutigen Convenience dazugehören. Und sie werden sich auf lange Sicht auch durchsetzen. Allerdings nur, wenn sie dem Kunden auch wirklich ein Benefit bringen – egal ob es sich dabei um Zeitersparnis oder etwas Anderes handelt.

Business-on.de: Welche Fehler werden im E-Commerce häufig gemacht?

Hannes Rogall: Nach dem Checkout hört für viele Onlinehändler leider immer noch der Verkaufsprozess auf. Fatale Denke! Denn gerade die After-Checkout-Experience entscheidet über Wohl und Wehe eines Onlineshops. Wird der Kunde bis zur Auslieferung der Ware, und im Falle einer Finanzierung auch darüber hinaus bis zum Bezahlen der letzten Rate, durchweg mit gutem Service begleitet? Dann wird er wiederkommen – und kann so zum Stammkunden werden. Und was brauchen Onlinehändler, wenn es nicht die Stammkunden sind? Diese machen nämlich proportional gesehen immer noch den größten Anteil am Umsatz aus im Vergleich zu Einmalkäufern.

 

Anzeige

Allgemein

So erkennt man eine gute Tintenpatrone! Die Tintenpatrone stellt das Herzstück des Druckers dar. Ohne sie kann das Gerät nicht einwandfrei arbeiten. Jedoch gibt...

News

Ein exquisiter Rotwein lässt das Herz eines jeden Weinkenners höherschlagen und kann zu einer Vielzahl an Gerichten passend kombiniert werden. Des Weiteren wird dem...

Patrick Hünemohr wird Vorstand der Rudolf Röser AG Patrick Hünemohr wird Vorstand der Rudolf Röser AG

News

Die Rudolf Röser AG, einer der führenden Anbieter von Informationsmedien und Online-Marketingdienstleistungen in Deutschland, beruft Patrick Hünemohr in den Vorstand. Der 54-Jährige übernimmt gleichzeitig...

News

Bei den diesjährigen BrandEX Award konnte rpc – The Retail Performance Company GmbH gleich zwei Mal auf das Siegerpodest steigen: In der Kategorie „Best...

Marketing News

Online-Marketing ist in der heutigen digitalen Welt unerlässlich, um erfolgreich zu sein. Durch die zunehmende Verbreitung des Internets haben Unternehmen die Möglichkeit, ihre Produkte...

News

Das Leben als Werkstudent im Marketing bietet eine große Vielfalt an Möglichkeiten für junge Menschen, die ihre Karriere in dieser wachsenden Branche starten möchten....

Threema als sichere Alternative zu Whatsapp & Co.?

Threema Messenger

Viele Menschen nutzen die Kurznachrichtendienste Whatsapp oder Telegram zur Kommunikation. Allerdings gibt es inzwischen sichere und bessere Alternativen wie den Schweizer Messenger Threema auf dem Markt.

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Weitere Beiträge

E-Commerce

Interview mit Alan Szymanek und Damian Prus – Geschäftsführer von Internet Up.

E-Commerce

Das Warenwirtschaftssystem (WaWi) gehört zu den zentralen Elementen im stationären Handel und bei Onlineshops. Es ist eine computergestützte Lösung, mit der bedeutsame Aufgaben gesteuert...

News

Spätestens vor Weihnachten machen sich viele Geschäftsführer und Unternehmen Gedanken, was sie ihren Kunden überreichen könnten. Eine schöne Weihnachtskarte mit den besten Wünschen für...

E-Commerce

Der Online-Handel ist ein florierender Bereich der Wirtschaft. Viele Menschen wollen von diesem E-Commerce-Boom profitieren, hatten allerdings bisher keinen wirklichen Zugang zu entsprechenden Investments....

News

Wir geben Ihnen im Folgenden eine Übersicht, welche Online-Shopsysteme in Deutschland am häufigsten genutzt werden und erklären Ihnen, warum die Auswahl des Shopsystems so...

Wirtschaftslexikon

Vielfach ist man nach einem Vertragsabschluss auf die Kulanz eines Anbieters angewiesen. Dies meint ein Entgegenkommen nach dem Kauf eines Gegenstandes, ohne dass es...

Wirtschaftslexikon

Bei einem Akkreditiv handelt es sich um die Verpflichtung einer Bank zu Geldleistungen gegenüber ihrer Kunden, welche unter bestimmten Bedingungen und gegen Vorlage von...

News

In den letzten beiden Jahren hat sich viel verändert: Corona und die daraus folgenden Lockdowns hatten zur Folge, dass mehr online gekauft wird. Auch...

Anzeige

Spare zwischen 15 und 75 % Steuern - und das vollkommen legal