Connect with us

Hi, what are you looking for?

Interviews

Ich sprach mit … dem Mut

In fiktiven Interviews spricht Richard Clever mit Gefühlen, Tugenden und Werten von im Marketing handelnden Menschen. Heute: Interview mit dem Mut.

In fiktiven Interviews spricht Richard Clever mit Gefühlen, Tugenden und Werten von im Marketing handelnden Menschen. Heute: Interview mit dem Mut.

Richard Clever: Schön Sie zu treffen – wie geht es Ihnen?

Mut: Ich freue mich, dass ich hier sein darf.

Richard Clever: Also bei mir sind Sie immer herzlich willkommen.

Mut: Da bilden Sie immer mehr eine Ausnahme. Ich habe den Eindruck, dass viele mich gar nicht mehr mögen – manchmal habe ich sogar das Gefühl, unerwünscht zu sein.

Richard Clever: Unerwünscht?!

Mut: Ja, leider. Denn eigentlich müsste sogar das Gegenteil der Fall sein. Sehen Sie: Wir schreiben 2012, da draußen in der Wirtschaft ist eine Menge los. Märkte verändern sich, Kaufverhalten ändern sich, um Zielgruppen und Kunden ist längst ein Kampf im Gange – und wer nicht ’ankommt’, verliert.

Richard Clever: Wohl wahr. Aber was empfehlen Sie?

Mut (lacht): Na, mich! Aber im Ernst: Wem wirklich daran gelegen ist, etwas zu bewegen, etwas zu erreichen, der darf keinen Pattex am Hintern haben, am Sessel kleben bleiben und so agieren wie seit eh und je – damit kommen Sie nicht weiter. Das Agieren beginnt übrigens mit dem Denken. Und die ersten Denkanstösse sind in diesem Sinne: Ist der traditionelle Weg der richtige? Komme ich mit Mainstream weiter? Oder laufe ich damit Gefahr, schon auf halber Strecke in der Belanglosigkeit zu versinken?

Richard Clever: … und einfach nicht ’anzukommen’ …

Mut: Exakt! Und genau da komme ich ins Spiel. Denn es gehört ja immer etwas Mut dazu, Altbewährtes zu hinterfragen und Neues zu entwickeln. Manchmal nur eine Prise, manchmal etwas mehr; eine ganze Portion mit allem drum und dran.

Richard Clever: Mit ’allem drum und dran’?

Mut: Ja, damit meine ich die Intensität. Platt gesagt: Hinterfragen ist leicht, das kann man immer wieder mal. Wer aber zur Erkenntnis gelangt, einen anderen Weg einschlagen zu müssen, braucht letztlich eben genau diese Portion mehr an Mut, diesen Weg auch konsequent zu gehen.

Richard Clever: Das müssen Sie näher erklären …

Mut: Nehmen wir mal an, ein Unternehmen vermarktet zum Beispiel weiße Tassen. Das Geschäft funktioniert seit 50 Jahren, aber seit 10 Jahren wird jedes Jahr weniger abgesetzt. Was also tun? Die eingefahrene Marketingstrategie kann den Abwärtstrend offenbar nicht mehr stoppen. Eine neue Denke kann aber für neues Potenzial sorgen. Das beginnt mit fundamentalen Fragen wie: Müssen unsere Tassen immer nur weiß sein? Und reicht zum Beispiel zu Fragen wie dieser: Müssen wir in der Kommunikation davon reden, dass man aus Tassen trinken kann? Ich als Mut gehe da auch noch weiter und sage: Reden wir auch von etwas völlig anderem. Stellen wir doch mal etwas ganz anderes heraus: Mit einer Story, die der Wettbewerb nicht hat – und die einen völlig neuen Zugang zur Zielgruppe schafft. Und letztlich das Produkt mit ganz anderen Argumenten verkauft. Das kann auch eine ganz neue, eigene Markenwelt sein.

Richard Clever: Jaja, aber wo ist das Problem?

Mut: Eben der fehlende Mut.

Richard Clever: Dann ermutigen Sie uns …

Mut: Gerne! Verstehen Sie mich bitte nicht als Ziel, sondern als Weg. Ich bin kein Selbstzweck – ich ermögliche, anzukommen und letztlich erfolgreich zu sein. Es geht ja auch um Wirtschaftlichkeit und um Effektivität – am Ende des Tages zählt nur das. Am Ende sprechen die Zahlen. Und genau hier kann ich entscheidend mit dazu beitragen, genau das zu erreichen.

Richard Clever: Okay, Sie sind also eine wertschöpfende Tugend, richtig?

Mut: So kann man das sehen. Und darum würde ich an dieser Stelle auch gerne dafür plädieren, sich auf mich einzulassen. Begreifen Sie mich als Chance. Auch für Ihre ganz persönliche Vita. Denn der Erfolg wird auch bei Ihnen verbucht.

Richard Clever: Schönes Schlusswort. Oder haben Sie noch etwas auf dem Herzen?

Mut: Ich bin hungrig.

Richard Clever: Verstehe.

 

Richard Clever

Anzeige

News

Nicht nur durch die Corona-Pandemie hatte der stationäre Handel mit wirtschaftlichen Problemen zu kämpfen. Innenstädte gelten ohnehin vielerorts als sterbender Raum für den Konsum....

News

Die Mehrheit der deutschen Unternehmen beschäftigt Mitarbeiter:innen mit einer mittleren bis hohen Vielfalt an Bildungshintergründen. Das geben 68% der Personalverantwortlichen in der neuesten Randstad-ifo-Personalleiterbefragung...

Unternehmen

Jedes Unternehmen durchläuft in seiner Geschichte Veränderungen, die es voranbringen und dabei helfen, Visionen umzusetzen. Dass aber ein Unternehmen vom Hersteller für Wasserfilter zum...

Marketing News

Der Einsatz von sozialen Medien gehört zum Standard im Online Marketing. Alte und neue Kunden lassen sich über Facebook, Instagram & Co. binnen Sekunden...

News

In Deutschland sind derzeit ca. 1400 Textil- und Bekleidungsunternehmen angesiedelt. Sie erwirtschaften in Summe einen jährlichen Umsatz von rund 32 Mrd. Euro (Gesamtverband der deutschen...

Reisen

Wer in einem der besten privat geführten Romantik-Hotels in Deutschland übernachten möchte, hat in der Regel konkrete Vorstellungen an Service und allgemeine Qualität. Heute...

Threema als sichere Alternative zu Whatsapp & Co.?

Threema Messenger

Viele Menschen nutzen die Kurznachrichtendienste Whatsapp oder Telegram zur Kommunikation. Allerdings gibt es inzwischen sichere und bessere Alternativen wie den Schweizer Messenger Threema auf dem Markt.

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Weitere Beiträge

Reisen

Wer in einem der besten privat geführten Romantik-Hotels in Deutschland übernachten möchte, hat in der Regel konkrete Vorstellungen an Service und allgemeine Qualität. Heute...

Interviews

business-on.de /Christian Weis sprach mit Marcus Diekmann, Geschäftsführer bei Rose Bikes, bei ihm zuhause in Coesfeld über die Zukunftsausrichtung seines Unternehmens, über die seit...

Interviews

Das Umsatzwerk unterstützt kleine und mittlere Unternehmen, die Gewinnung von Neukunden effizienter und erfolgreicher zu gestalten. Im Gespräch mit business-on.de erzählt Geschäftsführer Denis Robens...

Interviews

Der Erfolg ist etwas, nach dem jeder Mensch sich in irgendeiner Form sehnt. Jedoch bedeutet Erfolg für jeden etwas anderes. Julia Sobainsky ist mit...

Interviews

Inwiefern hat sich das Image und die Bekanntheit der NÜRNBERGER Versicherung in den letzten Jahren gewandelt? Als ich 2015 zur NÜRNBERGER kam, habe ich...

Interviews

Laut einer Studie (PDF) des ARD-Forschungsdienstes gehört Musik zu den wichtigsten Elementen von TV- und Kinowerbung. Auch in anderen Bereichen spielt Musik in Unternehmen...

Interviews

Bikeparks sind momentan angesagt. Das hat vielerlei Gründe. Das Fahrrad wird mehr und mehr zum beliebtesten Fortbewegungsmittel. Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern Leasingräder an. Selbst...

Interviews

Im Gespräch mit business-on.de spricht LEVETO-Geschäftsführer Stefan Zillgen über die Entwicklung seines Unternehmens, Lead-Management und den modularen Aufbau der LEVETO-Software, die das Kundenmanagement auf...

Anzeige
Send this to a friend