Connect with us

Hi, what are you looking for?

Vorsorge

Die richtige Anlagestrategie

Bei vielen Menschen stellt sich im Laufe ihres Lebens die Frage, wie man am besten mit einer Erbschaft, einem unerwarteten Finanzüberschuss oder einer betrieblichen Abfindung umgeht. Eines ist recht sicher: Kaum jemand wird das Geld in den sprichwörtlichen Sparstrumpf stecken, nur damit die Inflation es langsam und schleichend entwertet.

Bei vielen Menschen stellt sich im Laufe ihres Lebens die Frage, wie man am besten mit einer Erbschaft, einem unerwarteten Finanzüberschuss oder einer betrieblichen Abfindung umgeht. Eines ist recht sicher: Kaum jemand wird das Geld in den sprichwörtlichen Sparstrumpf stecken, nur damit die Inflation es langsam und schleichend entwertet.

Vielmehr ist es wichtig, rechtzeitig vorzusorgen und die frei gewordenen Finanzmittel gewinnbringend und sicher anzulegen, damit sie später als Liquiditätsrücklage oder Altersvorsorge dienen können. Die Gewinne aus der jeweiligen Anlage, die Rendite , kann dabei jedoch durchaus variieren.

Welche Rendite ist nötig?

Man sollte allgemein als erstes darauf achten, dass die angelegten Geldmittel nicht durch die Inflation entwertet werden. Dabei kommt es darauf an, mit dem Kapital eine Rendite zu erwirtschaften, die höher ist als die herrschende Inflation. Im Unternehmensblog der DVAG ist eine solche Rendite mit etwa 5,5 Prozent vor Inflation und Steuern angegeben – nicht gerade übermäßig viel, wenn man bedenkt, dass die Inflationsrate bei 2 Prozent liegt und vielen Schwankungen unterworfen ist. Dadurch würde sich das angelegte Geld nach Abzug der Inflation gerade einmal um 3,5 Prozent mehren – und das im Jahr. Warum also nicht einfach eine bessere Rendite suchen? Die Antwort ist einfach: Mit der Höhe der Rendite wächst oft auch das Risiko der Anlage.

Risiko oder Rendite?

Eine Risikoanlage kann zwar eine hohe Rendite bringen, aber auch die Gefahr eines Zahlungsausfalls bergen. Der komplette Verlust einer Geldanlage kann jedoch keine noch so hohe Rendite rechtfertigen. Daher ist von allzu hohen Renditezielen, etwa mit Hochrisiko-Wertpapieren, abzusehen, wenn man ordentlich wirtschaften möchte.

Wie sieht also nun die beste Geldanlage aus? Sie sollte verlustfrei und sicher sein und am besten auch noch relativ flexibel. Auch dafür gibt es heutzutage immer noch gute Lösungen, wie etwa gut bestückte deutsche Aktienfonds oder eine immer noch hervorragend rentierende private Lebens- und Rentenversicherungen im Rahmen eines Vorsorgevertrages. In solchen Fällen sollte man idealerweise den Finanzberater seines Vertrauens konsultieren. Die Vermögensberater der DVAG beispielsweise verfügen über das nötige Wissen, um den Vorstellungen und der Situation des Kunden entsprechend die individuell optimale Lösung zu finden.

 

Anzeige

News

Die Digitalisierung setzt sich inzwischen in fast jedem Unternehmen durch. Es hat sich herumgesprochen: Ohne Digitalisierung geht es nicht mehr. In der heutigen digitalen...

Life & Balance

E-Bikes haben in den vergangenen Jahren sowohl im privaten als auch im geschäftlichen Bereich Einzug gehalten. Ob auf dem Land oder in der Stadt...

Finanzen

Kryptowährungen haben die Nischenmärkte verlassen und sind aufgrund ihrer Volatilität ein beliebtes Spekulationsobjekt geworden. Neben dem Bitcoin haben sich schon mehrere Tausende weitere digitale...

Marketing News

Maximale Effizienz in der Kommunikation mit Bestandskunden und potentiellen Kunden sowie in der Zusammenarbeit innerhalb des Unternehmens ist das A und O für jedes...

Vorsorge

m Dreisäulenmodell der Altersvorsorge sind die betrieblichen Regelungen ein wichtiges Standbein. Die betriebliche Altersvorsorge (bAV) reiht sich neben der gesetzlichen Rentenversicherung und privater Vorsorge...

Interviews

business-on.de /Christian Weis sprach mit Marcus Diekmann, Geschäftsführer bei Rose Bikes, bei ihm zuhause in Coesfeld über die Zukunftsausrichtung seines Unternehmens, über die seit...

Threema als sichere Alternative zu Whatsapp & Co.?

Threema Messenger

Viele Menschen nutzen die Kurznachrichtendienste Whatsapp oder Telegram zur Kommunikation. Allerdings gibt es inzwischen sichere und bessere Alternativen wie den Schweizer Messenger Threema auf dem Markt.

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Weitere Beiträge

News

Wer in Deutschland Mitglied in der Kirche ist, muss Kirchensteuer zahlen. Sie macht ja nach Bundesland bis zu 9 Prozent von der Einkommensteuer aus....

Finanzen

Was in Amerika und anderen Ländern schon seit längerem gang und gäbe ist, setzt sich in Deutschland auch verstärkt durch. Nicht zuletzt wegen der...

Finanzierung

Komfort-Leasing, Bestzins-Finanzierung, Super-Barpreis - heute bieten Autohändler für jeden Geldbeutel die passende Möglichkeit, das Fahrzeug zu finanzieren. Aber wofür entscheiden sich die Autokäufer in...

Aktien & Fonds

Banken müssen immer mehr darum fürchten, dass branchenfremde Anbieter ihnen die Kundschaft abwerben. Der Grund: Die Vernachlässigung der Digitalisierung.

Wirtschaft

Viele Menschen wissen gar nicht, wie viel Wissen eigentlich in ihnen steckt. Im besten Fall verdienen sie mit diesem Wissen ihren Lebensunterhalt; im schlechtesten...

Aktien & Fonds

Wie Fintech-Unternehmen wie Neobroker mit innovativen Produkten die Finanzbranche aufrollen, haben wir uns im Gespräch mit Manuel Heyden, dem CEO von nextmarkets, erklären lassen.

Aktien & Fonds

Auch wenn die Folgen der Coronakrise noch nicht final absehbar sind, haben sich viele Börsen schon wieder deutlich erholt und manche Märkte sogar neue...

IT & Telekommunikation

Die Covid-19-Pandemie versetzte dem sich bisher eher bedächtig entwickelnden Trend zum ortsunabhängigen Arbeiten einen enormen Schub. Abhängig vom Digitalisierungs-Reifegrad der betroffenen Unternehmen lief der...

Anzeige
Send this to a friend