Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

18% weniger Verkehrstote

Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) kamen in den ersten drei Monaten dieses Jahres 802 Menschen bei Straßenverkehrsunfällen in Deutschland ums Leben. Das waren 175 Personen oder 18% weniger als in den Monaten Januar bis März 2008. Etwas geringer war der Rückgang bei der Zahl der Verletzten mit – 12% auf 74 200.

Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) kamen in den ersten drei Monaten dieses Jahres 802 Menschen bei Straßenverkehrsunfällen in Deutschland ums Leben. Das waren 175 Personen oder 18% weniger als in den Monaten Januar bis März 2008. Etwas geringer war der Rückgang bei der Zahl der Verletzten mit - 12% auf 74 200.

Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) kamen in den ersten drei Monaten dieses Jahres 802 Menschen bei Straßenverkehrsunfällen in Deutschland ums Leben. Das waren 175 Personen oder 18% weniger als in den Monaten Januar bis März 2008. Etwas geringer war der Rückgang bei der Zahl der Verletzten mit – 12% auf 74 200.

Trotz dieser positiven Entwicklung bei den Verunglückten musste die Polizei im ersten Quartal dieses Jahres mehr Unfälle aufnehmen als im Vorjahr. Insgesamt wurden rund 539 000 Straßenverkehrsunfälle gezählt, 2,1% mehr als von Januar bis März 2008. Während die Zahl der Unfälle mit Personenschaden um 11% auf 57 700 gesunken ist, stieg die Zahl der Unfälle mit ausschließlich Sachschaden um 4,0% auf rund 481 300.

Im Monat März 2009 wurden 181 600 Unfälle polizeilich erfasst, 0,4%  weniger als im entsprechenden Vorjahresmonat. Der Rückgang bei der Unfallzahl ist auf weniger Unfälle mit Personenschaden zurückzuführen, die um 3,4% auf rund 21 100 gesunken sind. Nahezu konstant geblieben ist dagegen die Zahl der Unfälle mit ausschließlich Sachschaden (+ 0,0% auf 160 500) gegenüber März 2008.

281 Menschen verloren auf deutschen Straßen im März 2009 ihr Leben, 47 Personen oder 14% weniger als im entsprechenden Vorjahresmonat. Die Zahl
der Personen mit schweren oder leichten Verletzungen nahm im gleichen Zeitraum um 6,8% auf 26 800 ab. Damit zeichnet sich für dieses Jahr den dritten Monat in Folge eine erfreuliche Entwicklung bei den Verunglückten im Straßenverkehr ab.

 

Crossmedia-Storytelling

Ihre starke Medien-Kombi für Storytelling, Native Advertising und Werbung – in drei Digital-Medien mehr als 50.000 Impulsgeberinnen und -geber in der Metropolregion Hamburg erreichen …

Wir beraten Sie gern! Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Sie erreichen uns per Telefon 04101 8354960 oder [email protected]

Weitere Beiträge

Aktuell

Andreas Stonus ist in der Stadt Hamburg fest verortet: als Mitglied der Geschäftsführung der Hamburg City Vision GmbH, Anbieter der Stadtrundfahrten mit den rot-gelben...

Aktuell

Rund 30 Vertreter aus der deutschen Mobilitäts-Wirtschaft, Logistik und Forschung gehören dem neu formierten Gremium für den ITS-Fachkongress mit Messe an, der vom 11....

Aktuell

Lasst es auf den Straßen wimmeln!

Aktuell

Noch bis zum 19. Mai 2019 können zukunftsweisende Projekte aus Hamburg, Schleswig-Holstein und weiteren Bundesländern an dem Wettbewerb „intelligent unterwegs: Menschen bewegen – Lebensräume...

Aktuell

Ich habe das Gefühl, dass die meisten Menschen die Warnungen vor dem Klimawandel ignorieren. Sie fühlen sich nicht angesprochen, wenn die 16-jährige Schülerin Greta...

Aktuell

Stadt- und Kulturgeschichte erleben: Die App „Mit Lindley durch Hamburg“ erweckt den englischen Ingenieur William Lindley mit Elementen der Augmented Reality zum Leben und...

Aktuell

An der Edmund-Siemers-Allee ist Ende November 2018 die vierte von 37 geplanten Ampeln so ausgestattet worden, dass sie Informationen per WLAN an Fahrzeuge senden...

Aktuell

Den von Hamburg angestrebten Wandel zu einem effizienten und emissionsfreien Verkehr unterstützt der Bund durch Fördermittel von insgesamt über 25 Millionen Euro. Das Geld...

Send this to a friend