Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Jeder zweite Online-Händler sieht seine Existenz bedroht

Für rund die Hälfte der Online-Händler (49 Prozent) stellen Abmahnungen eine akute Existenzbedrohung dar. Das ist ein Ergebnis der Studie „Abmahnungen im Online-Handel”, die der Dienstleister für Online-Shops, Trusted Shops, bereits zum fünften Mal durchgeführt hat.

Für rund die Hälfte der Online-Händler (49 Prozent) stellen Abmahnungen eine akute Existenzbedrohung dar. Das ist ein Ergebnis der Studie „Abmahnungen im Online-Handel”, die der Dienstleister für Online-Shops, Trusted Shops, bereits zum fünften Mal durchgeführt hat.

Die Trusted-Shops-Studie deckt Problemfelder im Online-Handel auf und zeigt, welche konkreten Maßnahmen sich Online-Händler wünschen, um den zunehmenden Missbrauch wettbewerbsrechtlicher Abmahnungen einzudämmen. Für die Studie wurden von Mitte Juni 2016 bis Mitte Juli 2016 im Rahmen einer Internet-Befragung 993 Online-Händler befragt.

2016 höhere Kosten pro Abmahnung als im Vorjahr

Bei den teilnehmenden Händlern 2016 wurden laut Trusted Shops insgesamt 251 Verstöße abgemahnt. Die finanzielle Belastung für den Onlinehandel werde bei den Kosten pro Abmahnung deutlich: Sanken die Kosten pro Abmahnung in den vergangenen Jahren, so habe sich dieser Trend nun umgekehrt. 48 Prozent der Händler verzeichneten Kosten in Höhe von mehr als 1.500 Euro pro Abmahnung (2015: 39 Prozent). Das Problem, so der Online-Dienstleister: Häufig bleibe es nicht nur bei einer einzigen Abmahnung im Jahr; die Kosten summierten sich. So empfinde rund jeder zweite Online-Händler (49 Prozent) Abmahnungen als eine akute Existenzbedrohung für sein Unternehmen (2015: 47 Prozent).

Häufigster Grund für eine Abmahnung sind Missachtung von Markenrechten (17 Prozent), Fehler in Bezug auf das Widerrufsrecht (17 Prozent) und falsche bzw. irreführende Preisangaben (14 Prozent).

Gegenwehr häufig erfolgreich

52 Prozent der deutschen Online-Händler nutzen die Möglichkeit, sich vor Abmahnungen zu schützen. Dabei wenden sie durchschnittlich 1.056 Euro pro Jahr auf. „Im Hinblick auf die drohenden Kosten für Abmahnungen lohnt es sich für Händler, sich rechtlich beim Betreiben eines Online-Shops beraten zu lassen“, sagt Dr. Carsten Föhlisch, Leiter der Rechtsabteilung von Trusted Shops.

Aber auch wenn es zur Abmahnung kommt, könne es sich lohnen, dagegen vorzugehen: 71 Prozent der Händler gaben an, dass sie sich gegen eine Abmahnung zur Wehr gesetzt haben. Drei von vier Händlern waren dabei erfolgreich: Entweder hat der Gegner die Abmahnung komplett zurückgezogen (12 Prozent), das Vorgehen hat zu einer Kostenreduktion geführt (27 Prozent) oder der Gegner hat zumindest die Änderung der Unterlassungserklärung akzeptiert (37 Prozent).

Wunsch: Mitbewerber sollten nicht mehr abmahnen dürfen

Die Studie beleuchtet nicht nur die aktuelle Situation. Die Teilnehmenden konnten darüber hinaus Vorschläge machen, mit welchen Maßnahmen „der Abmahn-Wahn“, so der Online-Dienstleister, eingedämmt werden könne. An erster Stelle der Vorschläge: 14 Prozent der Teilnehmenden sprechen sich für limitierte Anwaltskosten aus.

Auf Platz 2 landete mit 13 Prozent die Forderung nach einfacheren Gesetzen. Ebenfalls 13 Prozent fordern, dass Mitbewerber nicht mehr abmahnen dürfen, sondern nur noch staatliche Behörden oder zugelassene Verbände.

„Abmahnungen stellen für Online-Händler leider nach wie vor eine akute Existenzbedrohung dar – das belegt die diesjährige Studie noch deutlicher als in den Vorjahren. Dabei würden weniger und einfacher zu erfüllende Pflichten den Händlern schon helfen“, sagt der Experte Föhlisch.

 

Bildquellen

  • fotolia_96684247_xs: Markus Mainka / Fotolia.com
Advertisement

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Crossmedia-Storytelling

Ihre starke Medien-Kombi für Storytelling, Native Advertising und Werbung – in drei Digital-Medien mehr als 50.000 Impulsgeberinnen und -geber in der Metropolregion Hamburg erreichen …

Wir beraten Sie gern! Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Sie erreichen uns per Telefon 04101 8354960 oder [email protected]

Weitere Beiträge

Netzwerke & Verbände

Konjunkturumfrage des AGA Unternehmensverbands: Die Stimmung der norddeutschen Groß- und Außenhändler sowie Dienstleister hat sich nach einer kurzen Erholungsphase wieder verschlechtert.

Netzwerke & Verbände

Mehr als die Hälfte der norddeutschen Unternehmen aus Handel und Dienstleistung sind direkt und indirekt vom Teil-Lockdown betroffen. Dennoch stemmen sie sich gegen die...

Aktuell

Jedes zweite Unternehmen im norddeutschen Groß- und Außenhandel und bei den unternehmensnahen Dienstleistern hat in der Corona-Krise seine Innovationsbemühungen intensiviert oder wird diese in...

Aktuell

Der Bundestag hat das „Gesetz zur Stärkung des fairen Wettbewerbs“ verabschiedet. Damit soll Abmahnmissbrauch eingedämmt werden. Durch verschiedene Regelungen wird künftig das finanzielle Risiko...

Recht & Steuern

Business-on.de veröffentlichte am 01.07.2020 ein Artikel von Sascha Zöller und dem Rechtsanwalt Achim Zimmermann die eine erste Einschätzung zur Sachlage „Abmahngefahr beim Wort Webinar“...

Recht & Steuern

Webinare sind seit dem Lock-Down in Deutschland in aller Munde und jeden Tag bekommen wir unzählige Aufforderungen an Webinaren teilzunehmen. Doch, seit kurzem ist...

Aktuell

Für alle lokalen Händler, Handwerker, Dienstleister und Gastronomen, die von Ladenschließungen betroffen sind, bietet der Shoptechnik-Anbieter Atalanda neue Chancen im Internet.

Aktuell

Neun von zehn E-Commerce-Händler in Deutschland sind von den Auswirkungen durch die Ausbreitung des Coronavirus betroffen. Das ist ein Ergebnis einer Umfrage der Branchenvereinigung...

Advertisement
Send this to a friend