Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

Unruhen in Ägypten – Was passiert mit dem Urlaub?

Das Auswärtige Amt rät aktuell von Reisen nach Ägypten ab. Viele Ägypten- Urlauber wissen laut ADAC nicht, ob sie von einer Reisebuchung kostenfrei zurücktreten können.

Das Auswärtige Amt rät aktuell von Reisen nach Ägypten ab. Viele Ägypten- Urlauber wissen laut ADAC nicht, ob sie von einer Reisebuchung kostenfrei zurücktreten können.

Das Auswärtige Amt rät aktuell von Reisen nach Ägypten ab. Viele Ägypten- Urlauber wissen laut ADAC nicht, ob sie von einer Reisebuchung kostenfrei zurücktreten können.

Denn eine für den Urlauber kostenfreie Kündigungsmöglichkeit des Reisevertrages besteht, wenn „höhere Gewalt“ vorliegt. Darunter versteht man ungewöhnliche und unvorhersehbare Ereignisse, auf die derjenige, der sich auf „höhere Gewalt“ beruft keinen Einfluss hat. Außerdem muss ein unzumutbares Sicherheitsrisiko bestehen. Dies trifft für die genannten Städte und das Nildelta zu.

In den Tourismuszentren am Roten Meer ist die Rechtlage für eine kostenlose Stornierung umstritten. Dort ist die Situation laut Auswärtigem Amt noch ruhig. Dennoch besteht nach Ansicht des ADAC bereits jetzt ein unzumutbares Sicherheitsrisiko in den Tourismushochburgen, denn:

* die weitere Entwicklung ist nicht vorhersehbar,
* es ist nicht sicher, dass Plünderungen oder sogar Ausgangssperren auf die Großstädte beschränkt bleiben ,
* Gewalt und Kriminalität könnten auf die Tourismuszentren übergreifen,
* Versorgungsengpässe können nicht mehr ausgeschlossen werden.

Der kostenfreie Rücktritt von unmittelbar bevorstehenden Reisen in diese Gebiete dürfte somit gerechtfertigt sein. Ob Reisen zu einem späteren Zeitpunkt kostenlos storniert werden können, hängt entscheidend von der weiteren Entwicklung sowie den weiteren Informationen und Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes ab.

Viele Reiseveranstalter zeigen sich derzeit kulant : Sie entlassen die Kunden kostenfrei aus dem Reisevertrag, bieten eine Umbuchung an und haben für die nächsten Tage Flüge nach Ägypten gestoppt. Dennoch gibt es kleinere Unternehmen, die immer noch auf einem Reiseantritt bestehen. Der ADAC fordert alle Reiseveranstalter auf, kulant zu reagieren. Die Sicherheit der Reisenden muss jetzt höchste Priorität haben.

 

ADAC

Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

Reisen

Urlaub auf dem Campingplatz gewinnt an Bedeutung. Nach einem heftigen Einbruch von Januar bis Mai 2020 rechnen Branchenkenner für Juli und August mit neuen...

Aktuell

Sommer, Sonne – und endlich können Urlauber wieder an die norddeutschen Küsten reisen und ihre Freizeit abwechslunsreich verbringen. Das Reisemagazin „LAND & MEER 2020“...

Aktuell

Eigentlich wäre ich seit zwei Wochen nicht nur sozial distanziert, sondern überhaupt nicht da. Gebucht war eine Flugreise nach La Palma, dann kam Corona....

Aktuell

Von nachhaltigen Reisen, Familienferien, Städtetrips, Wellnessangeboten bis zu individuellen Abenteuertouren: Auf der „Reisen Hamburg 2020“ stellen rund 500 Aussteller ihre Neuheiten vor. Partnerland sind...

Recht & Steuern

Das Gesetz sieht es vor, dass Urlaub grundsätzlich zusammenhängend zu gewähren ist. Der Mitarbeiter hat wenigstens einen Anspruch auf zwölf aufeinanderfolgende Werktage (so er...

Aktuell

Welcher Arbeitnehmer möchte nicht gern möglichst viele Freizeittage haben? 2020 bieten sich wieder mehrere Kombinationsmöglichkeiten von Feier-, Brücken- und Wochenendtagen mit Urlaubstagen, um die...

Finanz-News

Das Deutsche Institut für Service-Qualität hat das Online-Banking-Angebot von 15 Filialbanken getestet und erhebliche Unterschiede bei den Konditionen und beim Service festgestellt. Beim Thema...

Aktuell

Das baden-württembergische Ministerium für Soziales und Integration hat auf Sicherheitsrisiken durch Defibrillatoren der Marke Telefunken AED Modell FA1 und HR1 (niederländischer Hersteller: Defiteq International...

Anzeige
Send this to a friend