Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

Datenmissbrauch und kriminellen Datenhandel verhindern

Die Wirtschaftsbranchen Versandhandel und Dialogmarketing begrüßen das entschiedene Handeln der Bundesregierung gegen den kriminellen Umgang mit Kundendaten. Das geben der Bundesverband des Deutschen Versandhandels (bvh) und der Deutsche Dialogmarketing Verband (DDV) bekannt, nachdem das Bundeskabinett am Vormittag einen Entwurf zur Neuregelung des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) beschlossen hat.

Die Wirtschaftsbranchen Versandhandel und Dialogmarketing begrüßen das entschiedene Handeln der Bundesregierung gegen den kriminellen Umgang mit Kundendaten. Das geben der Bundesverband des Deutschen Versandhandels (bvh) und der Deutsche Dialogmarketing Verband (DDV) bekannt, nachdem das Bundeskabinett am Vormittag einen Entwurf zur Neuregelung des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) beschlossen hat.

Die Wirtschaftsbranchen Versandhandel und Dialogmarketing begrüßen das entschiedene Handeln der Bundesregierung gegen den kriminellen Umgang mit Kundendaten. Das geben der Bundesverband des Deutschen Versandhandels (bvh) und der Deutsche Dialogmarketing Verband (DDV) bekannt, nachdem das Bundeskabinett am Vormittag einen Entwurf zur Neuregelung des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) beschlossen hat.

Dieser enthält jedoch leider kein wirksames Instrument gegen Datendiebstahl. Von daher erneuern bvh und DDV ihre Forderung nach der verpflichtenden und nicht nur freiwilligen Einführung eines Datenschutz-Audits, das die Verbände bereits im Oktober als Alternativkonzept vorgestellt hatten. Durch die Auditierung von Unternehmen kann kriminelles Handeln identifiziert und sanktioniert werden. Die Bundesregierung will stattdessen die adressierte Neukundenwerbung unterbinden, obwohl diese in keinem Zusammenhang mit den bekannt gewordenen Fällen von kriminellem Datenhandel steht.

Der Regierungsentwurf sieht vor, dass Unternehmen adressierte Neukundenwerbung nur dann versenden dürfen, wenn die Empfänger dem zuvor zugestimmt haben. Nur wenige Ausnahmetatbestände sollen gelten (z.B. Werbung gegenüber Freiberuflern und Gewerbetreibenden), in denen kein ausdrückliches Einverständnis vorliegen muss. Gleichzeitig soll das so genannte „Listenprivileg“ abgeschafft werden, das werbungtreibenden Unternehmen bislang die Nutzung von Adresslisten gestattet, solange der Empfänger nicht widersprochen hat. Adressierte Werbesendungen spielen in der Wirtschaft eine wichtige Rolle (branchenübergreifende Gesamtausgaben 2007: rund 11,5 Mrd. Euro). Sie sind gerade für kleine und mittelständische Unternehmen eine unverzichtbare Form der Neukundenwerbung, weil sich diese Betriebe keine aufwändigen breitstreuenden Werbekampagnen leisten können. Versandunternehmen müssen beispielsweise pro Jahr aufgrund natürlicher Fluktuation durchschnittlich 20 Prozent ihres Kundenstammes erneuern. Ohne diese Neukunden wären sie mittelfristig nicht überlebensfähig. Unadressierte Werbung – z.B. in Form von Zeitungsbeilagen – verursacht wegen extrem hoher Streuverluste entsprechende Kosten und ist für die meisten Versender keine wirtschaftliche Alternative.

Aus diesem Grund muss das „Listenprivileg“ erhalten bleiben und gleichzeitig an ein Datenschutz-Gütesiegel gekoppelt werden. Ein solches Siegel kann sicherstellen, dass nur solche Unternehmen mit Kundendaten und Adressen umgehen, die vorbildliche Datenschutz- maßnahmen nachweisen. Unternehmen, die nicht gesetzeskonform handeln, könnten zudem identifiziert und illegaler Datenhandel dadurch unterbunden werden. Ausführliche Informationen zum Thema Datenschutz-Gütesiegel bietet die Broschüre „Novellierung des Bundesdatenschutzgesetzes trifft Verbraucher und Wirtschaft“, die kostenlos bei bvh und DDV angefordert werden kann.

Quelle:  Bundesverband des Deutschen Versandhandels / Deutscher Dialogmarketing Verband

 

Redaktion

Advertisement

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Crossmedia-Storytelling

Ihre starke Medien-Kombi für Storytelling, Native Advertising und Werbung – in drei Digital-Medien mehr als 50.000 Impulsgeberinnen und -geber in der Metropolregion Hamburg erreichen …

Wir beraten Sie gern! Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Sie erreichen uns per Telefon 04101 8354960 oder [email protected]

Weitere Beiträge

Unternehmen

Die Buhck Gruppe setzt die Bündelung ihrer Kompetenzen am Standort des Abfallwirtschaftszentrums in Hamburg-Billbrook fort: Die Rohstoffhandelsunternehmen AUA, Hapke und der Containerdienst Bar verschmelzen...

Interviews

Hauke Thun ist Gründer und Geschäftsführer der „House of PM GmbH“, unweit von Hamburgs Binnenalster. Der Spezialist für Projektmanagement spricht in der Interview-Reihe „Hamburger...

Unternehmen

Der familiengeführte Umweltdienstleister Buhck investiert 14 Millionen Euro in die Erweiterung und Modernisierung des Standortes in der Liebigstraße. Auf rund 40.000 Quadratmetern Betriebsfläche sollen...

Aktuell

Laut einer EOS-Studie ist mehr als die Hälfte der befragten Deutschen bei der Freigabe ihrer Daten an Unternehmen „sehr skeptisch“ und wünscht mehr Information,...

Aktuell

Emirates startet wieder vom Flughafen Hamburg: Die staatliche Fluggesellschaft des Emirats Dubai hat Anfang November 2020 ihren internationalen Passagierverkehr ab der Hansestadt wieder aufgenommen....

Aktuell

Seit Mitte August 2020 steigen die Krankschreibungen wegen Atemwegserkrankungen insgesamt zwar wieder an. Doch Anstieg und Anzahl der Betroffenen fallen im Vergleich zum Vorjahr...

Personalia

Der Geschäftsführer der zum Otto-Konzern gehörenden Otto Group Media und Bereichsleiter der Otto Retail Media verlässt die Unternehmensgruppe im besten gegenseitigen Einvernehmen, um sich...

Aktuell

Die Fluggesellschaft Wizz Air startet am Hamburger Flughafen mit drei neu aufgenommenen Zielen in den Winter: Ab 16. November 2020 fliegt Wizzair zweimal wöchentlich...

Advertisement
Send this to a friend