Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

Haftet die Deutsche Post für ihre Postfachkunden?

Das Oberlandesgericht Köln hat sich damit beschäftigt, inwieweit der Betreiber von Postfächern für Wettbewerbsverletzungen durch unseriöse Kunden haften muss. Dies setzt voraus, dass er seinen Prüfungspflichten nicht hinreichend nachgekommen ist.

Das Oberlandesgericht Köln hat sich damit beschäftigt, inwieweit der Betreiber von Postfächern für Wettbewerbsverletzungen durch unseriöse Kunden haften muss. Dies setzt voraus, dass er seinen Prüfungspflichten nicht hinreichend nachgekommen ist.

Das Oberlandesgericht Köln hat sich damit beschäftigt, inwieweit der Betreiber von Postfächern für Wettbewerbsverletzungen durch unseriöse Kunden haften muss. Dies setzt voraus, dass er seinen Prüfungspflichten nicht hinreichend nachgekommen ist.

Im vorliegenden Fall stellte die Deutsche Post Briefkastenfirmen ihre Postfächer zur Verfügung, die Verbraucher zu angeblichen Gewinnübergaben bei Kaffeefahrten eingeladen hatten. Dabei überprüfte sie weder die Identität, noch die Rechtsform von diesen Firmen. Aufgrund der begangenen Verstöße dieser Unternehmen gegen Wettbewerbsrecht mahnte der Wettbewerbsverein die Deutsche Post ab. Diese sei nicht hinreichend ihren Prüfungspflichten gegenüber ihren Kunden nachgekommen.

Das Oberlandesgericht Köln lehnte jedoch den von dem Wettbewerbsverband begehrten Erlass einer einstweiligen Verfügung mit Urteil vom 23.02.2011 ab (Az. 6 W 199/10). Eine Zurechnung der Wettbewerbsverletzung kommt nur infrage, wenn die Deutsche Post infolge der Verletzung ihrer Prüfpflichten gegen die ihr obliegende wettbewerbsrechtliche Verkehrssicherungspflicht verstoßen hat. Hierzu stellen die Richter fest, dass die Anforderungen an die Verkehrssicherungspflicht nicht überspannt werden dürfen. Es reicht normalerweise, dass ein Postfachbetreiber die Briefe an eine konkrete Hausanschrift mit einem eindeutig gekennzeichneten Briefkasten zustellen kann. Er braucht nicht zu prüfen, ob die Unternehmen im Handelsregister eingetragen sind. Die bloße Verwendung einer Postfachanschrift als Rückwortadresse führt nicht zu einer überhöhten Prüfungspflicht.

 

Christian Solmecke

Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

Aktuell

Laut einer EOS-Studie ist mehr als die Hälfte der befragten Deutschen bei der Freigabe ihrer Daten an Unternehmen „sehr skeptisch“ und wünscht mehr Information,...

Aktuell

Unternehmensberatung analysiert den Einfluss der Corona-Pandemie auf das Verbraucherverhalten in 19 Ländern. Die Deutschen halten ihr Geld zusammen.

Aktuell

Webinare, Videokonferenzen und weitere digitale Kommunikationsmedien sind im beruflichen Umfeld in den letzten Monaten zum New Normal geworden. Nun räumt Sascha Zöller (WebinarHacker/-Stratege) mit...

E-Commerce

Der Handelskonzern Otto in Hamburg vermeldet ein strukturell verändertes Einkaufsverhalten der Kunden während der Corona-Monate.

Aktuell

Der Hamburger Projektmanagement-Dienstleister House of PM hat seinen Webauftritt grundlegend modernisiert und bündelt seine Expertise rund um Beratung, Qualifizierung und operatives Projektgeschäft unter der...

Aktuell

Als erste Stadt in Deutschland testet Hamburg eine neue Form der Paketzustellung: Hermes, DPD und GLS liefern auf Kundenwunsch Pakete in ein Fach der...

E-Commerce

Website, Onlineshop oder Newsletter: Unternehmen können es sich kaum erlauben, nicht auf digitalen Kanälen mit Kunden oder potenziellen Kunden zu kommunizieren. Als Praxishilfe hat...

E-Commerce

Eine globale Befragung von E-Commerce-Experten zu den 40 bedeutendsten E-Commerce-Trends in den Jahren 2019 und 2020 hat ergeben, dass Sicherheit und mobile Anwendungen -...

Anzeige