Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Berufstätige haben keine Angst vor Veränderungen im Job

Für die überwiegende Mehrheit der Beschäftigten in Deutschland führt die Digitalisierung der Arbeitswelt nicht zu verstärkter Sorge um den Verlust ihres Arbeitsplatzes.

Für die überwiegende Mehrheit der Beschäftigten in Deutschland führt die Digitalisierung der Arbeitswelt nicht zu verstärkter Sorge um den Verlust ihres Arbeitsplatzes.

Für die überwiegende Mehrheit der Beschäftigten in Deutschland führt die Digitalisierung der Arbeitswelt nicht zu verstärkter Sorge um den Verlust ihres Arbeitsplatzes.

Die Digitalisierung bringt grundlegende Veränderungen in der Wirtschaft und unserer Arbeitswelt. So sind Computer und Internet mittlerweile elementarer Bestandteil vieler Jobs, unterstützen die tägliche Arbeit und Routineaufgaben. Die Berufstätigen nehmen es gelassen. So sehen acht von zehn Beschäftigten (83 Prozent) ihren Arbeitsplatz durch den verstärkten Einsatz von Computern, Software oder Robotern nicht bedroht. Unter den Jüngeren zwischen 14 und 29 Jahren ist der Anteil mit 86 Prozent sogar noch etwas höher. Zu dem Ergebnis kommt eine repräsentative telefonische Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands Bitkom.

Neue Geschäftsmodelle und neue Jobs

Der Umfrage zufolge sehen vor allem Beamte (100 Prozent) die Auswirkungen der Digitalisierung auf ihren Arbeitsplatz gelassen, ebenso Selbstständige (96 Prozent) und Angestellte (91 Prozent). Etwas anders sieht es bei Arbeitern und Facharbeitern aus. Hier gibt jeder Zweite (50 Prozent) an, dass er sich Sorgen mache, der eigene Arbeitsplatz könne künftig infolge der technologischen Entwicklung verschwinden. „In vielen Fachberufen führt die Digitalisierung zu einer Aufwertung der Tätigkeiten“, Bitkom-Präsident Prof. Dieter Kempf. So seien heute Computerkenntnisse für jeden Mechatroniker (früher Kfz-Mechaniker) ein absolutes Muss. Hier müssten die Unternehmen mit entsprechenden Fortbildungsangeboten reagieren und die Beschäftigten selbst „am Ball bleiben“. „Die Digitalisierung bietet aber auch geringer Qualifizierten eine Chance“, betont Kempf. Durch den Boom im Online-Handel entstünden beispielsweise viele neue Arbeitsplätze im Bereich Logistik und Versand.

Die ITK-Branche selbst hat laut dem Hightech-Verband mit einem Plus von mehr als 100.000 Arbeitsplätzen in den vergangenen fünf Jahren einen starken Zuwachs an Beschäftigung erzielt. Einer Studie im Auftrag des Bitkom im Rahmen des diesjährigen IT-Gipfels zufolge waren insgesamt rund 1,5 Millionen Arbeitsplätze in der gesamten deutschen Volkswirtschaft auf den Trend zur Digitalisierung zurückzuführen. Diese Jobs sind im Bereich digitaler Dienstleistungen, infolge neuer Geschäftsmodelle und innovativer Technologien entstanden. Das sind 4 Prozent aller Erwerbstätigen in Deutschland. „Die Digitalisierung wird in den kommenden Jahren weitere traditionelle Branchen erfassen. Welche Chancen diese Veränderungen für den Einzelnen, für Unternehmen, aber auch für den gesamten Standort Deutschland bieten, werden wir am kommenden Dienstag auf dem Bitkom-Trendkongress mit Vordenkern aus digitaler Wirtschaft, Politik und Wissenschaft diskutieren“, so Kempf.

 

Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

Gesellschaft & Medien

Auch das Smart-TV hat an Bedeutung gewonnen.

Gesellschaft & Medien

Ob im Bürgeramt, im städtischen Zoo oder in der Bußgeldstelle: Deutsche Städte setzen zunehmend auf E-Payment. Der Anteil der Großstädte, die bei Verwaltungsdienstleistungen elektronische...

Marketing-News

Die Corona-Pandemie hat zu zahlreichen Innovationen im Gastgewerbe geführt. Einige Maßnahmen könnten sich dauerhaft etablieren, zum Beispiel der Verzicht auf klassische Druckerzeugnisse. Werbetreibende können...

Buchtipp

Am Thema Auto schieden sich immer die Geister. Die einen sahen darin stets nur ein Werkzeug, um möglichst schnell von einem Ort zum anderen...

Recht & Steuern

Aktuell gilt am Arbeitsplatz die Regelung, dass Zugang nur Geimpfte, Genesene oder Getestete mit einem gültigen Zertifikat haben. Dieser Test muss die gesamte Arbeitszeit,...

Buchtipp

Mit „Digital Leaders“ will Marcus Disselkamp Prinzipien zeigen, wie Unternehmen mit der Digitalisierung Geld verdienen.

Buchtipp

Für die Bettina Uhlich und Heinz-Günter Lux steht die Geschäftswelt durch die Blockchain vor einer radikalen Veränderung. Mit ihrem aktuellen Buch „Blockchain – Wirtschaft...

Buchtipp

Monika Matschnig ist eigentlich Expertin für Körpersprache und gibt in ihren Ratgebern Tipps, wie wir mit Körper, Stimme und Charakter wirken und überzeugen können....

Anzeige