Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Erneuerbare Energien im Norden ausbauen

Die IHK Nord hat vor dem Hintergrund des „Erneuerbare-Energien-Gesetzes 2009“ der neuen Bundesregierung in einem Positionspapier zu Maßnahmen für einen beschleunigten und marktgerechten Ausbau regenerativer Energien in den fünf norddeutschen Bundesländern aufgerufen.

Die IHK Nord hat vor dem Hintergrund des „Erneuerbare-Energien-Gesetzes 2009“ der neuen Bundesregierung in einem Positionspapier zu Maßnahmen für einen beschleunigten und marktgerechten Ausbau regenerativer Energien in den fünf norddeutschen Bundesländern aufgerufen.

Die IHK Nord hat vor dem Hintergrund des „Erneuerbare-Energien-Gesetzes 2009“ der neuen Bundesregierung in einem Positionspapier zu Maßnahmen für einen beschleunigten und marktgerechten Ausbau regenerativer Energien in den fünf norddeutschen Bundesländern aufgerufen.

Uwe Möser, Präsident der IHK Nord und der IHK Flensburg, appellierte an Politik und Verwaltung im Norden und in Berlin, den land- und seeseitigen Anschluss der geplanten Off-Shore-Windenergieparks sicherzustellen, die notwendigen Netzkapazitäten auszubauen, die erforderliche Infrastruktur in den norddeutschen Häfen zu schaffen und die Forschungsaktivitäten vor allem in den notwendigen Speichertechnologien zu verstärken. Er mahnte außerdem an, marktgerechte Preise für regenerative Energieträger einzuführen und die direkten und indirekten Kosten für den technischen Aufwand bei der Einspeisung Erneuerbarer Energien in die Netze wettbewerbsgerecht auf alle deutschen Netzbetreiber zu verteilen. 

 Frank Horch, Präses der Handelskammer Hamburg, betonte, aus Sicht der Kammern sei „ein ausgewogener Mix von regenerativen und grundlastfähigen Energien“ die ideale Energieform. Aufgrund der Endlichkeit und abnehmenden Versorgungssicherheit fossiler Energieträger sowie den Folgen des Klimawandels werde aber die Bedeutung der regenerativen Energien stetig steigen. Dabei komme den norddeutschen Bundesländern eine besondere Rolle zu: Der Anteil des mit Windenergie erzeugten Stroms am Nettostromverbrauch liege hier mit rund 19,1 Prozent weit über dem Bundesdurchschnitt von 8,25 Prozent. Horch wies überdies auf die mit den Erneuerbaren Energien verbundenen Wachstumschancen für den Industriestandort Norddeutschland hin.

Vor allem wegen der zahlreichen Off- und Onshore-Windparks hätten sich viele Weltmarktführer unter den Windkraftanlagenherstellern in Norddeutschland angesiedelt. Dazu kämen zahlreiche Zulieferer, Projektentwickler, Finanz- und andere Dienstleister. Insgesamt, so Horch weiter, könne derzeit von rund 20.000 Arbeitsplätzen ausgegangen werden, die direkt den Erneuerbaren Energien in Norddeutschland zuzurechnen seien. Hinzu käme ein dichtes Netzwerk von Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen, die Norddeutschland zum „Deutschen Kompetenzzentrum für Erneuerbare Energien“ machten.

IHK Nord-Präsident Möser forderte Politik und Verwaltung außerdem auf, Planungs- und Genehmigungsverfahren für regenerative Energien deutlich zu vereinfachen und zu beschleunigen. Um einem Fachkräftemangel vorzubeugen, müssten bestehende Ausbildungs- und Wissenschaftseinrichtungen in diesem Bereich ausgebaut und zusätzliche Qualifikationsmöglichkeiten geschaffen werden. Die Energieforschung sollte intensiviert, entsprechende norddeutsche Unternehmensnetzwerke bzw. Cluster besser koordiniert und der Mix aus Instrumenten zur Reduktion des CO2-Ausstoßes wie das Erneuerbare-Energien-Gesetz und der CO2-Zertifikatehandel besser aufeinander abgestimmt sowie optimiert werden. 

 

Handelskammer Hamburg

Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

Netzwerke & Verbände

Geschlossenheit in der norddeutschen Wirtschaft.

Netzwerke & Verbände

Die Konjunktur der maritimen Wirtschaft Norddeutschlands weist Licht und Schatten auf.

Stadt & Organisationen

Norddeutsche Tourismuskonferenz diskutierte über Zukunftsvision nach der Corona-Pandemie.

News

Etwa die Hälfte der Befragten würde für schnelleren Ausbau erneuerbarer Energien etwas bezahlen.

News

Die IHK Nord hat die Betriebe des Gastgewerbes und der Reisewirtschaft aus den fünf norddeutschen Bundesländern zur konjunkturellen Lage im Tourismus in den vergangenen...

Lokale Wirtschaft

Nach Umfrage-Ergebnissen der IHK Nord fühlt sich rund die Hälfte der befragten Unternehmen sich jedoch gut oder sehr gut auf die möglichen Brexit-Szenarien ab...

Personalia

Der gebürtige Schleswig-Holsteiner Alexander Anders hat seine Tätigkeit als Geschäftsführer des Zusammenschlusses von zwölf Industrie- und Handelskammern im Norden am 15. Oktober 2020 aufgenommen.

Aktuell

Schlechte Zahlen, schlechte Stimmung: Schiffbau, Schifffahrt und Häfen spüren extrem die negativen Auswirkungen der Corona-Krise. Das zeigt die aktuelle Frühjahrsumfrage der IHK Nord.

Anzeige