Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Hochschule Bremen mit erster internationaler Konferenz zur Gemeinwohl-Ökonomie

Wissenschaftler aus aller Welt treffen sich Ende November 2019 an der Hochschule Bremen, um sich über ihre Forschungsergebnisse zur Gemeinwohl-Ökonomie auszutauschen.

Foto Flausen

Wissenschaftler aus aller Welt treffen sich Ende November 2019 an der Hochschule Bremen, um sich über ihre Forschungsergebnisse zur Gemeinwohl-Ökonomie auszutauschen.

Die Hochschule Bremen richtet vom 28. bis 30. November 2019 zusammen mit dem Forschungsverein der Gemeinwohl-Ökonomie, Wien, die erste internationale wissenschaftliche Konferenz unter dem Titel „Economy for the Common Good – A Common Standard for a Pluralistic World?” aus. Hintergrund sei das steigende wissenschaftliche Interesse an der Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ), heißt es in einer Presseinformation.

Die kritische, wissenschaftliche Auseinandersetzung fördert und stärkt laut Mitteilung die Weiterentwicklung dieses alternativen Wirtschaftsmodells. Ziel sei es unter anderem, die wissenschaftliche Basis der GWÖ zu stärken und den gesellschaftlichen Diskurs zu diesem alternativen Wirtschaftsmodell zu verbreitern.

Gemeinwohl als Leitgedanke

Die Gemeinwohl-Ökonomie will laut Webseite des Internationalen Verein zur Förderung der Gemeinwohl-Ökonomie e.V. (www.ecogood.org) ein ethisches Wirtschaftsmodell etablieren. Im Kern geht es dabei um die Orientierung der Wirtschaft am Gemeinwohl, die Kooperation und das Gemeinwesen.

Die Konferenz in Bremen beginnt am Donnerstag, 28. November, mit Reden von Daniel Dahm, Mitglied des World Future Council sowie der Vereinigung Deutscher Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, und von Christian Felber, dem Initiator der Gemeinwohl-Ökonomie, gefolgt von einer prominent besetzten Diskussionsrunde.

Der Freitag, 29. November, steht ganz im Zeichen der Wissenschaft: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der ganzen Welt setzen sich mit vielfältigen Aspekten der GWÖ und verwandten alternativen Wirtschaftsansätzen auseinander und laden zum Austausch ein.

Praxisbezug: Wie alternative Modelle gestärkt werden können

Unter dem Motto „Science meets Public“ wird am Samstag, 30. November der Bezug zur Praxis hergestellt. Dabei gehen die Beteiligten der Frage nach, was Gesellschaft, Politik, Unternehmen und Wissenschaft voneinander brauchen und erwarten, um den aktuellen und künftigen sozialen und ökologischen Veränderungen zu begegnen und wie auf lokaler Ebene alternative Wirtschaftsmodelle gestärkt werden können.

Wie die Hochschule Bremen weiter mitteilt, habe die Stadt Bremen in einem Bürgerschaftsbeschluss festgelegt, die solidarische Ökonomie in Bremen zu stärken und eine Gemeinwohl-Bilanz für ein städtisches Unternehmen durchzuführen.

 

Bildquellen

  • gwoe_33990947098_d9dfea34f9_h: Foto Flausen
Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

News

Die Corona-Pandemie hat für enorme wirtschaftliche Verwerfungen gesorgt. Doch mit dem für Frühling erwarteten Ende der Restriktionen dürfte zumindest im Einzelhandel ein enormer Aufschwung...

Unternehmen

Das Deutsche Institut für Service-Qualität hat Mitte Januar 2022 eine umfassende Studie zu Krankenhäusern in den 15 größten Metropolen Deutschlands vorgestellt.

Buchtipp

Die Welt scheint aus den Fugen zu geraten. Die Zeichen der Klimakatastrophe sind immer unübersehbarer, demokratische Strukturen werden in Frage gestellt, die Unterschiede zwischen...

Buchtipp

Das von Steffi Burkhart herausgegebene Buch „Be Water, my Friend“ kommt wie der berühmte Wolf im Schafspelz daher. Denn der aufwändig gestaltete Titel wirkt...

Netzwerke & Verbände

Europa-Abend in die frühen Morgenstunden verlegt: Anlässlich des 32. Europa-Abends am 16. September 2021 begrüßte der AGA Unternehmensverband den nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten und CDU-Bundesvorsitzenden Armin...

Personalia

Der gebürtige Schleswig-Holsteiner Alexander Anders hat seine Tätigkeit als Geschäftsführer des Zusammenschlusses von zwölf Industrie- und Handelskammern im Norden am 15. Oktober 2020 aufgenommen.

Aktuell

Die neue Online-Plattform „Science Scout“ bündelt innovative Forschungsprojekte der Hamburger Hochschulen und macht diese für die Öffentlichkeit zugänglich. Das von Projekt wurde von der...

Aktuell

Die Zahl der Studierenden hat sich in den letzten zehn Jahren verdoppelt. Fast jeder elfte Studierende in Deutschland hat sich inzwischen für eine private...

Anzeige