Connect with us

Hi, what are you looking for?

Unternehmen

VTG präsentiert ersten Kesselwagen für Flüssigerdgas

Umweltschonender Transport eines umweltfreundlichen Energieträgers: Das Waggonvermiet- und Schienenlogistikunternehmen VTG stellte auf der Messe „transport logistic“ unter der Marke „LNG by Rail“ den ersten Kesselwagen für den Transport von Flüssigerdgas (Liquefied Natural Gas – LNG) der Öffentlichkeit vor. Chart Ferox, weltweiter Anbieter von Vertriebssystemen für Erdgas, ist Partner für den Bau des Tanks.

Umweltschonender Transport eines umweltfreundlichen Energieträgers: Das Waggonvermiet- und Schienenlogistikunternehmen VTG stellte auf der Messe „transport logistic“ unter der Marke „LNG by Rail“ den ersten Kesselwagen für den Transport von Flüssigerdgas (Liquefied Natural Gas – LNG) der Öffentlichkeit vor. Chart Ferox, weltweiter Anbieter von Vertriebssystemen für Erdgas, ist Partner für den Bau des Tanks.

Im Freigelände der Münchner Messe „transport logistic“ enthüllten Dr. Heiko Fischer, Vorsitzender des Vorstands der VTG Aktiengesellschaft , und Thomas Carey, Vorsitzender Distribution & Storage Group von Chart, am 5. Mai 2015 den ersten Kesselwagen für den Transport von Flüssigerdgas auf dem europäischen Schienennetz. Damit sei künftig eine landseitige Versorgung Europas – unabhängig von Pipelines – mit umweltfreundlichem Erdgas auf dem umweltschonenden Verkehrsträger Schiene möglich, teilten die Unternehmen in einer gemeinsamen Presseerklärung mit.

„Wir freuen uns sehr, dass wir heute unseren LNG-Prototypen auf der internationalen Leitmesse für Logistik in München der Öffentlichkeit vorstellen können“, sagte Fischer. Und weiter: „Drei Jahre nach Beginn des Projektes steht der Waggon jetzt live und zum Anfassen und Testen für Kunden und Interessierte bereit.“ Carey ergänzt: „Mit dieser neuen Transportmöglichkeit erweitern und stärken wir das Produktportfolio von Chart. Es freut uns sehr, dass wir Teil dieser innovativen Entwicklung sind und so die Möglichkeit schaffen, LNG fit für den Transport auf der Schiene zu machen“.

Sicherer Transport auf der Schiene

Die in Hamburg ansässige VTG – sie zählt zu den führenden Unternehmen ihrer Branche in Europa – entwickelte und baute zwei Prototypen für den Transport von LNG auf der Schiene. Chart Ferox konstruierte den Tank. Dieser ist den VTG-Angaben zufolge mit einer besonderen Isolierung ausgestattet, so dass das tiefkalte (minus 162 Grad Celsius) Flüssigerdgas bis zu sechs Wochen im Kesselwagen verbleiben kann. Dazu befindet sich ein Vakuum zwischen einem Innentank für das Ladegut und dem umschließenden Außentank. Eine spezielle Aufhängungs- und Lagerungstechnik des Innentanks im Außentank erforderte besonderen Entwicklungsaufwand. Dafür waren aufwändige Schwingungsberechnungen und Versuche durch die VTG- und die Chart Ferox-Konstrukteure notwendig.

Seit Mitte April dieses Jahres liege die Inbetriebnahme-Genehmigung des Eisenbahn-Bundesamtes für den Waggon vor, mit der nun ein Serienbau möglich sei, so das Unternehmen. Hierfür seien im Voraus alle gemäß den aktuellen eisenbahntechnischen Regelwerken für diese Wagen erforderlichen Tests durchgeführt worden, die in den Technischen Spezifikationen Interoperabilität (TSI) definiert sind.

VTG sieht für den Energieträger Flüssigerdgas großes Potenzial innerhalb Europas. Nicht nur Industrien mit großem Energiebedarf, auch die Schifffahrt und andere Transportmittel sowie Gemeinden und Regionen ohne ausreichenden Anschluss an das Erdgaspipelinenetz seien mögliche Kunden. So habe VTG Anfang dieses Jahres eine Kooperation mit der Brunsbüttel Ports GmbH vereinbart, um das gemeinsame Engagement für den zukunftsträchtigen und umweltfreundlichen Energieträger LNG zu bekräftigen, hieß es.

LNG – ein Energieträger mit Zukunft

Erdgas wird traditionell bei Umgebungstemperatur im gasförmigen Zustand über Pipelines transportiert. Tiefkalt verflüssigtes Erdgas hingegen kann aufgrund seines um das 600-fache verringerten Volumens bei einer Temperatur von minus 162 Grad Celsius bisher per Schiff, LKW und Tankcontainer transportiert werden. Die Transportmöglichkeit von Flüssigerdgas auf dem umweltfreundlichen Verkehrsträger Schiene ist jetzt als Alternative hinzugekommen. Dabei ersetzen zwei LNG-Kesselwagen vier LKW bzw. fünf Tankcontainer auf der Straße.

Angesichts zunehmender Unsicherheiten bezüglich der langfristigen Gasversorgung Europas ist der LNG-Kesselwagen eine Lösung für alternative und unabhängige Gasversorgungskonzepte. Innerhalb des Energiemix ist Flüssigerdgas ein in zahlreichen Ländern bewährter Energieträger.

 

Bildquellen

  • vtg_lng_by_rail: VTG
Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

Unternehmen

Das neue VTG-Transportkonzept „Modular Solutions“ soll integraler Bestandteil der Lieferkette der Kunden werden.

Unternehmen

Das Logistikunternehmen will durch die Bündelung und Ausbau von Geschäftsaktivitäten seine Position in der Region stärken.

Finanz-News

Schnell und branchenunabhängig können Unternehmen den Geldwäschebeauftragten der Aufsichtsbehörde, dem Amt, der Kammer oder dem Landgericht melden. Unternehmen aus der Finanzwirtschaft und verschiedener Branchen...

Lokale Wirtschaft

Nach Umfrage-Ergebnissen der IHK Nord fühlt sich rund die Hälfte der befragten Unternehmen sich jedoch gut oder sehr gut auf die möglichen Brexit-Szenarien ab...

Aktuell

Laut einer EOS-Studie ist mehr als die Hälfte der befragten Deutschen bei der Freigabe ihrer Daten an Unternehmen „sehr skeptisch“ und wünscht mehr Information,...

Buchtipp

Mitarbeitende, die Kunden oder Kooperationspartnern keine Auskunft geben können, weil sie nicht ausreichende Informationen besitzen oder die Antwort erst mit der Unternehmensspitze absprechen müssen....

Aktuell

Der Kaufpreis für den Online-Getränkelieferdienst soll eine Milliarde Mark betragen.

Unternehmen

Mit dem neuen Designkonzept für seine Verpackungen will das Hamburger Unternehmen die hohe Funktionalität der Produkte mit Spaß an der Arbeit verbinden. Im Labor...

Anzeige
Send this to a friend