Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Reform der Steuerberatervergütungsverordnung: Steuerberatung gibt’s jetzt günstiger

Das gemeinnützige Verbraucherportal Finanztip erklärt, was sich ändert und wie Verbraucher beim Steuerberater sparen.

Das gemeinnützige Verbraucherportal Finanztip erklärt, was sich ändert und wie Verbraucher beim Steuerberater sparen.

Die Gebühren für den Steuerberater können Verbraucher seit Kurzem individuell aushandeln, bisher galt ein gesetzlich vorgeschriebenes Honorar. Dies folgt aus einer Reform der Steuerberatervergütungsverordnung (StBVV). 

Durch die jüngste Reform der Vergütungsverordnung sind Steuerberater verpflichtet, darauf hinzuweisen, dass ihr Honorar vom gesetzlichen Satz abweichen darf. „Trotzdem wissen nur wenige Verbraucher, dass für sie dadurch die Steuerberatung günstiger werden kann“, sagt Udo Reuß, Experte für Steuern bei Finanztip. „Denn die Reform war in einer Mantelverordnung versteckt, und die Steuerberater haben verständlicherweise wenig Motivation, aktiv darüber aufzuklären.“

Geringer Aufwand bringt günstige Gebühren

Paragraf 4 Absatz 3 StBVV legt fest, dass die niedrigere Gebühr in einem angemessenen Verhältnis zu der Leistung, der Verantwortung und dem Haftungsrisiko des Steuerberaters stehen muss. Reuß empfiehlt für eine günstigere Steuerberatung: „Wer selbst gut vorarbeitet, kann einiges sparen. Denn mit gut strukturierten Aufzeichnungen und Belegen kann man dem Steuerberater viel Kleinarbeit ersparen, seinen Aufwand gering halten und dementsprechend günstige Steuerberatergebühren vereinbaren.“ Weicht der Berater von der Vergütungsverordnung ab, so muss er dies vorher in Textform mitteilen. Der Mandant muss die Abweichung dann bestätigen. „Dabei ist ein einfaches ‚Okay‘ als Antwort auf eine E-Mail ausreichend, eine Unterschrift oder ein Vertrag sind nicht nötig“, erklärt Reuß.

Am besten selbst aktiv werden

Auch Mandanten, die seit Jahren Verträge bei einem Steuerberater haben, können von der neuen Regelung profitieren. Dafür sollten sie aber nicht auf einen entsprechenden Vorschlag warten, sondern selbst aktiv werden. „Steuerberater müssen ihrer Informationspflicht nachkommen, wollen aber vermutlich keine schlafenden Hunde wecken. So wird sich eine entsprechende Klausel eher in den Steuerberatungsverträgen, in den Allgemeinen Auftragsbedingungen oder in den Vollmachten der Mandanten finden“, sagt Reuß. Tipps, wie man den richtigen Steuerberater findet und sogar einen Teil der Kosten von der Steuer absetzt, finden Verbraucher auf der Website von Finanztip.

So finden Verbraucher einen guten Steuerberater:
http://www.finanztip.de/steuerberater/

Steuerberatungskosten von der Steuer absetzen:
http://www.finanztip.de/steuerberatungskosten/

 

Finanztip

Anzeige

Anzeige

CROSSMEDIA

Ihre starke Medien-Kombi für Storytelling, Native Advertising und Werbung – in drei Digital-Medien mehr als 50.000 Impulsgeberinnen und -geber in der Metropolregion Hamburg erreichen …

Wir beraten Sie gern! Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Sie erreichen uns per Telefon 04101 8354960 oder [email protected]

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Weitere Beiträge

Aktuell

Unternehmensberatung analysiert den Einfluss der Corona-Pandemie auf das Verbraucherverhalten in 19 Ländern. Die Deutschen halten ihr Geld zusammen.

Aktuell

Seit 2018 gelten längere Abgabefristen für die Steuererklärung - Stichtag ist der 31. Juli. Gleichzeitig ist es schwieriger, die Abgabefrist zu verlängern. Der Lohnsteuerhilfeverein...

Aktuell

Wer derzeit etwa eine Waschmaschine oder eine Couch über das Internet bestellt, sollte vorher die Lieferbedingungen checken: Große Onlineshops haben ihren Lieferservice Corona-bedingt oft...

Aktuell

Wegen Änderungen bei den voreingestellten Filtern rät die Stiftung Warentest von der Nutzung des Vergleichsportal Verivox ab: Kunden, die ihren Stromanbieter wechseln wollen, sollten...

Aktuell

Auch für das kommende Jahr gibt es wieder einen mit hilfreichen Hinweisen und Tipps rund um den Verbraucherschutz versehenen Taschenkalender. Herausgeber ist Hamburger Behörde...

Aktuell

Die Online-Umfrage „Verbraucherschutz-Pegel“ zu Ärgernissen im Hamburger Verbraucheralltag geht in die 5. Runde. Hamburgerinnen und Hamburger können sich bis zum 31. Januar 2020 beteiligen.

Aktuell

Mit wenigen Klicks zur persönlich passenden Geldanlage. Der gemeinnützige Verbraucher-Ratgeber Finanztip hat die wichtigsten Anbieter unter die Lupe genommen.

Aktuell

Der Informationsdienstleister Crifbürgel bietet mit einem Miet-Zertifikat erstmals eine Bonitätsauskunft für Verbraucher an und will damit eine Alternative zur Schufa schaffen.

Anzeige
Send this to a friend