Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

Luftfahrtindustrie arbeitet eng zusammen, um sicheren Flugverkehr wieder aufzunehmen

Airbus hat gestern zwei Testflugzeuge eingesetzt, um die Einflüsse der Vulkanasche auf Flugzeuge und die Flugsysteme zu überprüfen. Dafür starteten in Toulouse ein Airbus A380-Testflugzeug, ausgestattet mit Motoren des amerikanischen Herstellers Engine Alliance, und eine viermotorige A340-600 Testmaschine mit Rolls-Royce Triebwerken.

Airbus hat gestern zwei Testflugzeuge eingesetzt, um die Einflüsse der Vulkanasche auf Flugzeuge und die Flugsysteme zu überprüfen. Dafür starteten in Toulouse ein Airbus A380-Testflugzeug, ausgestattet mit Motoren des amerikanischen Herstellers Engine Alliance, und eine viermotorige A340-600 Testmaschine mit Rolls-Royce Triebwerken.

Airbus hat gestern zwei Testflugzeuge eingesetzt, um die Einflüsse der Vulkanasche auf Flugzeuge und die Flugsysteme zu überprüfen. Dafür starteten in Toulouse ein Airbus A380-Testflugzeug, ausgestattet mit Motoren des amerikanischen Herstellers Engine Alliance, und eine viermotorige A340-600 Testmaschine mit Rolls-Royce Triebwerken.

Die A380 wird hauptsächlich im französischen Luftraum fliegen, während die A340-600 im Wesentlichen im deutschen Luftraum fliegt.

An Bord sind Airbus-Testpiloten, die gezielt die potentiellen Auswirkungen auf die Triebwerke in der Aschewolke untersuchen. Darüber hinaus wird nach der Landung in Toulouse eine intensive Untersuchung des Flugzeuges und der Motoren stattfinden. Die Ergebnisse der Untersuchungen werden den Behörden und den Motorenherstellern umgehend mitgeteilt.

Tom Enders, Präsident und CEO von Airbus sagte: „Wir arbeiten zur Zeit sehr eng mit der gesamten Luftfahrt-Gemeinschaft zusammen und stellen alles an technischem Know-how zur Verfügung, was wir haben. Die gesamte Industrie möchte so schnell wie möglich eine Lösung finden und wieder Flugzeuge über dem Himmel in Europa fliegen sehen.“

 

Airbus in Deutschland

Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

Aktuell

Im Jahr 2018 haben 17,23 Millionen Passagiere den Helmut-Schmidt-Flughafen genutzt. Das sind etwa 2,2 Prozent weniger als im Vorjahr. Gleichzeitig ist die Auslastung der...

Aktuell

In der Flugzeugproduktion werden sich schon in wenigen Jahren 3D-Drucker durchgesetzt haben. Das zeigt eine Befragung von 102 Luftfahrt-Experten, die der Digitalverband Bitkom im...

Aktuell

In Hamburg-Finkenwerder wurde das neue Zentrum für Angewandte Luftfahrtforschung offiziell eingeweiht. Olaf Scholz, Brigitte Zypries und Vorstände von Airbus und Lufthansa Technik übergaben das...

Leben

Unter dem Motto „Flying home for Christmas“ bietet airberlin ihren Gästen jedes Jahr ein attraktives Programm.

Aktuell

Ausgezeichnete Hochschulabsolventen: Jan Philipp Heners von der Universität Hamburg und Steven Peemöller von der HAW Hamburg haben 2015 Hamburgs beste Abschlussarbeit zu einem Luftfahrtthema...

Aktuell

Am Wochenende 22./23. August 2015 finden die Airport Days Hamburg statt. Unter dem Motto „Entdecke die Welt des Fliegens“ präsentieren Hamburg Airport und Lufthansa...

Aktuell

Die Düsseldorfer Unternehmensgruppe alltours und die irische Fluggesellschaft Ryanair arbeiten ab sofort zusammen. Der Pauschalreiseanbieter alltours-X greift bei tagesaktuellen Flügen mit Hotelangeboten nunmehr auch...

Aktuell

Die Lufthansa-Gruppe stellt die Eurowings-Flotte auf Airbus A320 mit neuem Markenauftritt um. Am 1. Februar 2015 hat ein Airbus der neuen Flotte auf der...

Anzeige