Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

Öl-Industrie verschweigt Gefahren durch radioaktive Rückstände

Bei der Erdöl- und Erdgasförderung fallen jedes Jahr mehrere Millionen Tonnen radioaktiv verseuchter Rückstände an – allein in Deutschland tausend bis zweitausend Tonnen pro Jahr.

Bei der Erdöl- und Erdgasförderung fallen jedes Jahr mehrere Millionen Tonnen radioaktiv verseuchter Rückstände an - allein in Deutschland tausend bis zweitausend Tonnen pro Jahr.

Bei der Erdöl- und Erdgasförderung fallen jedes Jahr mehrere Millionen Tonnen radioaktiv verseuchter Rückstände an – allein in Deutschland tausend bis zweitausend Tonnen pro Jahr.

Für einen Großteil fehlt der Nachweis der sicheren Entsorgung. Das ergaben exklusive Recherchen des WDR. Die Öl- und Gasindustrie hat das Problem bis heute vor der Öffentlichkeit verheimlicht.

Seit Jahrzehnten werden mit jedem Barrel Öl und jedem Kubikmeter Gas zugleich große Mengen radioaktiver Substanzen an die Erdoberfläche gebracht, die ordnungsgemäß entsorgt werden müssten. Diese Abfälle enthalten häufig Radium226, das ein großes Gesundheitsrisiko darstellt. Es zerfällt zu Radon, das neben Rauchen als zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs. Außerdem ist Radium 226 sehr langlebig (Halbwertzeit: 1600 Jahre) und extrem giftig: Schon kleinste, im Körper aufgenommene Mengen können Knochenkrebs auslösen.

Experten in Kanada vergleichen die Risiken der radioaktiven Rückstände aus der Öl- und Gasindustrie mit der Asbest-Problematik vor 20 Jahren. Das Bundesumweltministerium war zu einem mehrfach angefragten Interview nicht bereit.

Der WDR berichtet am Montag, 7. Dezember exklusiv über seine Recherchen im ARD-Morgenmagazin (ca. 7.05 Uhr) und im Wortprogramm WDR 5 in „Neugier genügt“ (ca 10.05 Uhr).

 

ots / WDR

Werbung. Scrollen Sie, um weiterzulesen.

Crossmedia-Storytelling

Ihre starke Medien-Kombi für Storytelling, Native Advertising und Werbung – in drei Digital-Medien mehr als 50.000 Impulsgeberinnen und -geber in der Metropolregion Hamburg erreichen …

Wir beraten Sie gern! Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Sie erreichen uns per Telefon 04101 8354960 oder [email protected]

Weitere Beiträge

Aktuell

Gasnetz Hamburg gibt Hausbesitzern einen Klimabonus von mehr als 1.000 Euro für die Umstellung von Öl- auf Gasheizung.

Aktuell

Acht von zehn Industrieunternehmen registrierten eine deutliche Zunahme von Cyberattacken in den vergangenen zwei Jahren. Das ist das Ergebnis einer Studie des Digitalverbandes Bitkom.

Aktuell

Kaum ein Industrieunternehmen bleibt verschont: 7 von 10 Unternehmen wurden Opfer von Sabotage, Datendiebstahl oder Spionage in den vergangenen zwei Jahren, so der Digitalverband...

Aktuell

Die Uetersener mworks GmbH hat zum 1. Februar 2017 die insolvente Metall aus Appen GmbH erworben. Das Unternehmen firmiert nun unter dem Namen Metall...

Aktuell

Datendiebstahl, Spionage und Sabotage – mit der digitalen Vernetzung in der Industrie 4.0 entstehen neue Angriffsflächen in Unternehmen. Der Abschluss einer Versicherung gegen Cybercrime...

Aktuell

Weiterbildung zu Digitalthemen genießt bei der großen Mehrheit der Unternehmen in Deutschland einen hohen Stellenwert. Drei Viertel (76 Prozent) der Unternehmen geben an, es...

News

Intelligente Bauteile, die den Maschinen mitteilen, wann sie ersetzt werden müssen, oder Geräte, die selbständig freie Produktionskapazitäten für benötigte Bauteile suchen: Die Digitalisierung und...

Unternehmen

Die Industrie ist nicht mehr der Hauptarbeitgeber im Land Bremen. Fast 80 Prozent der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer arbeiten mittlerweile im sogenannten Dienstleistungssektor – vom...

Send this to a friend