Connect with us

Hi, what are you looking for?

Finanzierung & Fördermittel

Hamburgs Sozialbehörde unterstützt Unternehmen bei der betrieblichen Ausbildung

Das Förderprogramm „Brücken in Ausbildung“ startet. Unternehmen können 4.800 Euro Zuschuss pro Ausbildungsplatz erhalten für Azubis, die an einer Berufs- oder Einstiegsqualifizierung teilgenommen haben.

Die Suche nach einem Ausbildungsplatz ist in der Corona-Pandemie schwieriger geworden. Damit Jugendliche aus Qualifizierungsmaßnahmen einen Ausbildungsplatz finden, fördert der Senat kleine und mittlere Unternehmen bei der betrieblichen Ausbildung. Über das Programm „Brücken in Ausbildung“ stellt die Stadt Hamburg dafür 1 Million Euro Fördermittel zur Verfügung.

Mit dem Förderprogramm soll für Unternehmen ein Anreiz geschaffen werden, diese Jugendlichen in eine betriebliche Ausbildung zu übernehmen. Betriebe mit bis zu 249 Mitarbeitenden erhalten einen Zuschuss zur Ausbildungsvergütung: Für jeden Ausbildungsplatz werden 400 Euro monatlich gewährt.

Brücken in Ausbildung: Antragstellung ab 1. August 2021

Auf diese Weise unterstützt die Sozialbehörde Betriebe bei der Schaffung von Ausbildungsplätzen. Gemeinsam mit der Hamburgischen Investitions- und Förderbank (IFB) hat sie das Programm „Brücken in Ausbildung“ gestartet. Ab dem 1. August 2021 können Ausbildungsbetriebe Anträge auf den Zuschuss stellen. Informationen und die Förderrichtlinie mit allen Details stehen auf der Webseite der IFB unter www.ifbhh.de zur Verfügung. Die Zahlung des Zuschusses ist auf maximal 12 Monate befristet. Der Zuschuss muss nicht zurückgezahlt werden. Voraussetzung ist, dass die Auszubildenden an einer Berufs- oder Einstiegsqualifizierung teilgenommen haben.

Die Förderung ist für kleine und mittlere Unternehmen konzipiert, die die Auszubildenden bereits im Rahmen der „Berufsqualifizierung“ oder der „Einstiegsqualifizierung“ kennengelernt haben und sie dann in eine betriebliche Ausbildung übernehmen. Aber auch andere KMU in Hamburg, die Jugendlichen aus einer der beiden Qualifizierungsmaßnahmen einen Ausbildungsplatz anbieten, können die Förderung beantragen.

Die Berufsqualifizierung ist ein Ausbildungsangebot in Schulform in Kooperation mit Betrieben und Bildungsträgern, das inhaltlich und zeitlich das erste Ausbildungsjahr des jeweiligen Ausbildungsberufes nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung vollständig abdeckt. Während der Qualifizierung absolvieren die Teilnehmenden praktische Lernphasen in Betrieben. Über zwei Drittel der Betriebe, die diese Lernphasen im Jahrgang 2020/2021 durchführen, sind kleine oder mittlere Unternehmen, ein großer Teil davon mit maximal 25 Beschäftigten. Auch die Unternehmen, die junge Menschen im Rahmen einer Einstiegsqualifizierung nach § 54a SGB III auf eine Ausbildung vorbereiten, sind in der Regel kleine und mittlere Unternehmen. Bei der Einstiegsqualifizierung handelt es sich um ein betriebliches Langzeitpraktikum, in dem Grundkenntnisse und Fertigkeiten in dem angestrebten Ausbildungsberuf vermittelt werden.

 

Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Weitere Beiträge

Aktuell

Hauseigentümer und Unternehmen können finanzielle Hilfe im Rahmen der Förderprogramme der Hamburgischen Investitions- und Förderbank (IFB Hamburg) nutzen, um die durch die Unwetter der...

Aktuell

Bauherren in Hamburg, die bei der Konstruktion auf den Baustoff Holz setzen, können ab sofort für den Neubau von Nicht-Wohngebäuden eine Förderung von bis...

Aktuell

Die Hamburger Umweltbehörde fördert Schallschutz-Maßnahmen an besonders verkehrsreichen Straßen.

Aktuell

In Hamburg gelten seit August 2015 verbesserte Förderbedingungen für den Bau von Gründächern. Private Hauseigentümer mit einer bepflanzbaren Dachfläche von maximal 100 Quadratmetern profitieren...

Aktuell

Schulabgänger, die noch einen Ausbildungsplatz suchen, können am 4. Juni 2015 am Azubi-Speeddating in die Handelskammer Hamburg teilnehmen.

Aktuell

Grundeigentümer in Hamburg können ab sofort Zuschüsse für den Bau von Gründächern beantragen.

Aktuell

Die Handelskammer Hamburg hatte am 9. Oktober 2014 zum 11. Tag des Mittelstands geladen. Hochrangige Vertreter der Hamburger Wirtschaft diskutierten im Leo-Lippmann-Saal der Finanzbehörde...

Immobilien

Die Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB Hamburg) veranstaltet am 12. April 2014 den Tag des Eigenheims in der Hamburger Innenstadt.

Anzeige
Send this to a friend