Connect with us

Hi, what are you looking for?

Marketing & PR

Wie wird meine Homepage besser gefunden?

Immer, wenn von der Kundengewinnung über das Internet die Rede ist, fliegen kaum verständliche Fachbegriffe durch den Raum: SEO und PageRank, CMS und Backlinks gehören dazu. Alle, die unternehmerische Verantwortung tragen, haben jedoch kaum Zeit für diese scheinbar komplizierte Materie. Dabei läuft die Zeit: Die vordersten Plätze bei Google & Co werden gerade verteilt.

Jan Brandes

Immer, wenn von der Kundengewinnung über das Internet die Rede ist, fliegen kaum verständliche Fachbegriffe durch den Raum: SEO und PageRank, CMS und Backlinks gehören dazu. Alle, die unternehmerische Verantwortung tragen, haben jedoch kaum Zeit für diese scheinbar komplizierte Materie. Dabei läuft die Zeit: Die vordersten Plätze bei Google & Co werden gerade verteilt.

 Auf was es wirklich ankommt, damit Unternehmer ganz vorn statt nur dabei sind, erläutert Dipl.-Bw. (FH) Monika Thoma, Inhaberin der Firma Die Webkönigin:

Welche Suchmaschinen-Keywords verwendet die Website?

Auf der Homepage sollten nur die Schlüsselwörter verwendet werden, nach denen auch tatsächlich gesucht wird. Denn nur dann hat die Kundengewinnung über das Internet überhaupt eine Chance. Diese Keywords lassen sich durch Brainstorming im eigenen Haus, durch Befragung von Kunden oder bei Datenbanken wie Ranking Check ermitteln.

Startseite und Unterseiten – jedem das richtige Keyword

Auf die Homepage, also die Startseite eines Internetauftritts, kommen die Suchbegriffe, für die es bei Google & Co. mehr Wettbewerb gibt, denn die Startseite ist die wichtigste Seite eines Internetauftritts. Die Unterseiten gehen dann eher ins Detail. Beispiel: Coaching wäre ein guter Begriff für die Startseite, vor allem in Kombination mit dem Standort und/oder Zielmarkt. Beratung Coaching oder Coaching Ausbildung machen sich auf den Unterseiten besser.

Turbo für die Suchmaschinenoptimierung: der richtige Seitentitel

Ganz oben im Bildschirmfenster befindet sich die sogenannte Titelzeile – der Webdesigner oder Programmierer weiß, wovon die Rede ist. Hierhin gehören die beiden wichtigsten Keywords pro Unterseite des Internetauftritts. Knackig formuliert mit höchstens drei oder vier Füllwörtern oder dem Firmennamen. Titelzeilen sind Googles liebstes Kriterium für die Festlegung der Suchmaschinenergebnisse.

Webtexte – ein Drittel der Miete

Die Inhalte einer Internetseite entscheiden maßgeblich darüber, ob ein Internetangebot bei Google gefunden wird oder nicht. Zwei bis drei Keywords sollten es auf 100 Wörter eines Textes schon sein – pro Seite, versteht sich. Es lohnt sich auch der Blick auf die sogenannte Metadescription (Webdesigner helfen gerne bei diesem Arbeitsschritt) und auf die Überschriften: enthalten diese die wichtigsten Schlüsselwörter?

Die richtige Programmierung selber testen

W3C macht’s möglich. Schnell ist gut, sagt Google. Deshalb ist eine korrekte Programmierung von Internetseiten das A und O. Auch Nichtprogrammierer können jetzt mit wenigen Klicks feststellen, ob die Programmierung OK ist: Einfach W3C bei Google eingeben, dann werden die entsprechenden Websites mit den kostenlosen Testinstrumenten ausgegeben. Das geht ganz einfach und sorgt für Klarheit.

Wie bekannt ist eine Webseite im Netz?

Will heißen: Wie viele Verlinkungen konnte sie sammeln?
Suchmaschinen sind Empfehlungsinstrumente. Wie im richtigen Leben gilt: Je mehr Leute ein bestimmtes Angebot – also zum Beispiel einen Internetauftritt – empfehlen, umso höher steigt die Internetseite auch in der Gunst von Google & Co. Die Anzahl dieser Verlinkungen – unbedingt im Vergleich zum Wettbewerb – gehört zu den Informationen, die das monatliche Controlling unbedingt enthalten sollte.

Mehr Tipps rund um die Kundengewinnung über das Internet können bei Monika Thoma kostenlos heruntergeladen werden: 

 

Redaktion

Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

Aktuell

Corona und die Folgen: Die alten Spielregeln sind nicht mehr gültig und wer wirtschaftlich überleben will, muss jetzt raus aus der Komfortzone.

E-Commerce

Wenn sich Vordenker bei einer Fachkonferenz in Atlanta, Georgia, treffen, um über Gesetzmäßigkeiten des Online-Handels zu sprechen, sind diese Erkenntnisse auch für deutsche Unternehmen...

Aktuell

Mehr als die Hälfte aller Internet-Nutzer ab 16 Jahren in Deutschland sucht im Internet nach Stellenangeboten. Vor allem Höherqualifizierte und Frauen tun dies einer...

Aktuell

Nachhaltigkeit spielt beim Online-Shopping eine wachsende Rolle: 60 Prozent der Deutschen legen Wert auf ökologische und soziale Nachhaltigkeitsaspekte beim Einkaufen im Internet. Jeder Fünfte...

Aktuell

Zielgruppen aller Branchen sind längst in der digitalen Welt angekommen. Unternehmen müssen sich dieser Herausforderung jetzt stellen und sich digital richtig positionieren.

Aktuell

Der Hamburger Softwareanbieter Cybus sichert sich frisches Kapital über zwei Millionen Euro von der Venture-Capital-Gesellschaft btov Partners.

Aktuell

Aus Sicherheitsgründen halten sich sechs von zehn Internetnutzern zurück, wenn es um bestimmte Online-Dienste geht wie etwa Online-Banking, Social Media oder Cloud-Dienste.

Aktuell

Natürlich stellt sich jeder Werbetreibende die Frage: Gewinne ich mit der Anzeige, die ich schalte, neue Kunden? Die Erfahrung zeigt, dass gerade die regionale...

Anzeige
Send this to a friend