Connect with us

Hi, what are you looking for?

Lokale Wirtschaft

Talsohle durchschritten

Fest steht: PR-Budgets in Unternehmen steigen, PR-Agenturen und Einzelberater sehen wachsende Umsätze und positive Signale für den Arbeitsmarkt, denn PR-Mitarbeiter werden zunehmend gesucht.

Stefan Emilius / pixelio.de

Fest steht: PR-Budgets in Unternehmen steigen, PR-Agenturen und Einzelberater sehen wachsende Umsätze und positive Signale für den Arbeitsmarkt, denn PR-Mitarbeiter werden zunehmend gesucht.

Steigende Umsätze und einen wachsenden Bedarf an qualifizierten Mitarbeitern prognostizieren die deutschen PR-Agenturen und Einzelberater für das Jahr 2010. Das von dem unabhängigen Marktforschungsinstitut SKOPOS im Auftrag der Deutschen Public Relations Gesellschaft erhobene Honorar- und Trendbarometer zeigt, dass es nach dem Krisenjahr 2009 wieder aufwärts geht. Fast 60 Prozent der befragten 204 Agenturen gehen von steigenden Umsatzzahlen im Jahr 2010 aus. PR-Unternehmen und Einzelberater erwarten Umsatzsteigerungen von durchschnittlich 6,5 Prozent. Dieser Aufwärtstrend gilt ebenso für Unternehmen: Demnach steigen die PR-Budgets der befragten Firmen um rund 4 Prozent. 30 Prozent der Befragten Agenturen planen neue Mitarbeiter einzustellen, wobei von einem durchschnittlichen Wachstum der Mitarbeiterzahlen von rund vier Prozent ausgegangen wird. Besonders erfreulich: Diese Wachstumsprognose gilt für große und kleine Agenturen gleichermaßen. Die Bedeutung qualitativ hochwertiger PR-Arbeit wird weiter wachsen: Zwei Drittel der Agenturen und auch der beauftragenden Unternehmen gehen davon aus, dass die PR im Kommunikationsmix der Unternehmen an Bedeutung gewinnen wird. Als kommende Trends in der PR-Branche gelten vor allem die Themenbereiche „Social Networking“ „Integrierte Kommunikation“ und „Corporate Social Responsibility“.

Das DPRG Honorar- und Trendbarometer enthält neben Grafiken und Analysen umfangreiches Zahlenmaterial und einen tabellarischen Gehaltspiegel. DPRG-Mitglieder erhalten die Studie kostenfrei unter der E-Mail mitgliederservice@dprg.de. Nichtmitglieder können das DPRG Honorar- und Trendbarometer zum Preis von 45 EUR zuzüglich Mehrwertsteuer unter info@dprg.de bestellen.

 

Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

Interviews

Johannes Plass ist Co-Gründer und CEO der Designagentur Mutabor mit Sitz in Hamburg. Rund 140 Mitarbeiter arbeiten interdisziplinär für nationale und internationale Kunden an...

Aktuell

Wer sich eine Existenz als Freiberufler aufbaut, tut dies oftmals aus Überzeugung und aus dem Wissen heraus, dass es diese eine Sache gibt, der...

Aktuell

Wie schafft es ein Unternehmen, zu den Marktführern seiner Branche zu gehören, aber weder ausgesprochene Führungsrollen noch eine klare Hierarchie zu besitzen? Die Firma...

Recht & Steuern

Es ist das bestimmende Thema in den Medien, aber auch am Arbeitsplatz – das Coronavirus. Arbeitgeber sollten ihre Mitarbeiter zunächst darüber informieren, wie hoch...

Aktuell

Geht es um Finanzthemen, bevorzugen gerade jüngere Arbeitnehmer eine persönliche Beratung durch den Arbeitgeber. Apps als Informationsquelle sind deutlich weniger gefragt. Das zeigt eine...

Aktuell

Ratschläge vermitteln schnell die unbewusste Botschaft „Du bist unfähig, deine Probleme selbst zu lösen“. Dass es auch anders geht, zeigt Huub Buijssen in seinem...

Bizz-News

Es ist eine radikale Erfahrung, die Insa Klasing, Autorin des Ratgebers „Der 2-Stunden-Chef“, dazu veranlasst, ihren Führungsstil vollständig zu überdenken und zu verändern. Bei...

Aktuell

Es ruft von oben, es ruft von unten und die Kollegen haben auch ihre Ansprüche – im mittleren Management müssen Sie viele Bälle in...

Anzeige
Send this to a friend