Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Neuer Porsche 911: schneller, geiler, stärker mit Turbo-Motor auf der IAA

Der Porsche 911 Carrera S rast in 3,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h mit PDK und Sport Chrono-Paket. Neue Turbo-Motoren bieten 420 PS (309 kW) im 911 Carrera S und 370 PS (272 kW) beim 911 Carrera und geben 20 PS höhere Leistung. Von Dr. Falk Köhler

Der Porsche 911 Carrera S rast in 3,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h mit PDK und Sport Chrono-Paket. Neue Turbo-Motoren bieten 420 PS (309 kW) im 911 Carrera S und 370 PS (272 kW) beim 911 Carrera und geben 20 PS höhere Leistung. Von Dr. Falk Köhler

„Was ist das Beste für Sie beim neuen 911er“, wollte ich von Porsche-Chef Matthias Müller auf der IAA exklusiv wissen: „Die Turbotechnologie bringt beste Performance, größten Fahrspaß und höchste Effizienz – ein Liter weniger Verbrauch. Toll, typisch Porsche. Mehr als 40 Jahre Turbo-Erfahrung hat Porsche. Volle Leistung bietet der 911 bereits ab 1.700/min durch das stärkere Drehmoment.“ Seine aktive Hinterachslenkung gibt ihm mehr Fahrdynamik, schnellere Agilität und hohe Fahrstabilität.

Rallye-Weltmeister-Legende Walter Röhrl fragte ich, was ihn am neuen Porsche 911 Carrera fasziniert: „Die Motorleistung des Biturbo. Mehr Spaß von unten durch das enorme Drehmoment schon bei geringen Drehzahlen. Den kannst Du auch sparsam fahren. Beim Sound hast Du keine Einbußen mit Sportauspuff gegenüber dem Sauger. Die Kritik an den angeblich schlechteren Turboeigenschaften ist unberechtigt.“ 500 Nm Drehmoment beim Porsche 911 Carrera S und 450 Nm beim 911 Carrera praktisch über das gesamte Drehzahlband sind eine deutliche Steigerung.

Mit dem Mode-Schalter im Lenkrad schaltet der Fahrer die Fahrprogramme schneller

Einen Mode-Schalter im Lenkrad hat jetzt der Porsche 911 Carrera wie der 918 Spyder Super-Sportwagen, der Ferrari und der Lamborghini. Griffgünstig schnell schaltet der Fahrer die Fahrprogramme „Normal“, „Sport“, „Sport Plus“ und „Individual“. Das neu abgestimmte aktive PASM-Fahrwerk (Porsche Active Suspension Management) mit 10 Millimeter Tieferlegung bietet mehr Renn-Sportlichkeit und angenehmeren Komfort – schlechte Autobahnen sollten sich so erträglicher anfühlen. Seine stärkere Performance beweist der Porsche 911 Carrera mit seiner Bestzeit auf der Nürburgring-Nordschleife von 7:30 Minuten – 10 Sekunden schneller als bisher!

Mit dem neuen, multifunktionalen Sportlenkrad im Design des 918 Spyder-Lenkrades steuert der Fahrer das Handling besser. Es ist von einem entscheidenden Prinzip aus dem Motorsport abgeleitet: Die Hände müssen nie vom Lenkrad.

Um knapp 12 Prozent sparsamer sind die neuen Turbo-Motoren. Der 911 Carrera mit PDK-Getriebe begnügt sich jetzt mit nur noch 7,4 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer (minus 0,8 l/100 km), der 911 Carrera S mit PDK liegt bei 7,7 l/100 km (minus 1,0 l/100 km).

Neues Porsche Communication Management System mit Echtzeit-Navigation

Freude macht auch das neu entwickelte Porsche Communication Management System (PCM) mit Sieben- Zoll -Bildschirm inklusive Online-Navigationsmodul und Sprachbedienung. Einfach wie ein Smartphone lässt es sich mit dem Finger bedienen. Auch sein iPhone kann man nun mit dem großen Bildschirm nutzen. Endlich gibt es jetzt auch Echtzeit-Navigation im Porsche.

Zwei dicke Auspuffrohre sitzen nun beim Carrera S hinten in der Mitte, statt vier dünnere jeweils zu zweit seitlich hinten bei der Sportauspuffanlage. Schade, ich hätte auch in Zukunft gern wieder vier Auspuffrohre wie in meinem jetzigen Porsche 911 Carrera S 991, am besten dicke, wie sie Bugatti, Ferrari und Lamborghini ja schließlich auch haben. „Zwei Auspuffrohre mittig sind strömungstechnisch besser“, erklärt mir Hans-Gerd Bode, Leiter Öffentlichkeitsarbeit und Presse. Na, dann muss das wohl so sein.

308 km/h Höchstgeschwindigkeit fährt der Porsche 911 Carrera S jetzt (plus 4 km/h), 295 km/h Spitzen-Tempo der 911 Carrera (plus 6 km/h). Sein neu gestalteter Heckdeckel mit vertikalen Lamellen in Schwarz gefällt mir weniger gut als der bisherige mit horizontalen Lamellen in Wagenfarbe. Ein gut ausgestatteter Porsche 911 Carrera S wird wohl 160.000 Euro kosten, der 911 Carrera kostet 96.605 Euro.

 

Dr. Falk Köhler

Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Weitere Beiträge

Aktuell

Hamburg ist mit seiner Bewerbung als Austragungsort für die nächste Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) eine Runde weiter. Mit im Rennen sind noch München und Berlin.

Aktuell

In 3,5 Sekunden sprintet der Porsche 911 S von 0 auf 100 km/h mit 450 PS bis 308 km/h. Muskulöseres Porsche-Design, 8-Gang-Doppelkupplungsgetriebe, Wet Mode,...

Aktuell

Das Golfturnier Porsche European Open 2017 begeisterte mit einem hochspannenden Finale. Dr. Falk Köhler erlebte Weltklassegolf live.

Aktuell

Die Marke noch intensiver erleben: Porsche ergänzt das weltweite Händlernetz durch eine neue Form von Showrooms, die ein besonderes Markenerlebnis bieten. Mit „Porsche auf...

Leben

Das Porsche-Museum in Stuttgart zählt mittlerweile drei Millionen Besucher aus aller Welt. Neu in der Dauerausstellung: Touchwall und Soundinstallation

Aktuell

Der Porsche 911 Turbo S sprintet in 2,9 Sekunden auf 100 km/h mit 580 PS Leistung und hat also 20 PS mehr. Von Dr....

Aktuell

In nur 3,9 Sekunden sprintet der Porsche 911 Carrera S von null auf 100 km/h mit PDK und Sport-Chrono-Paket. Damit unterbietet er als erster...

Aktuell

J.D. Power: Stuttgarter Sportwagenhersteller zum elften Mal in Folge auf Platz 1

Anzeige
Send this to a friend