Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Hamburg auf dem Weg zur Inklusionsmetropole

Mit dem Senatsempfang würdigte die Stadt in diesem Jahr das ehrenamtliche Engagement von und für Menschen mit Behinderungen.

stockWERK / Fotolia

Mit dem Senatsempfang würdigte die Stadt in diesem Jahr das ehrenamtliche Engagement von und für Menschen mit Behinderungen.

Auf Einladung von Hamburgs Erstem Bürgermeister Olaf Scholz kamen am 7. Dezember 2015 rund 600 Gäste zum Senatsempfang „Hamburg engagiert sich“ in den Großen Festsaal des Hamburger Rathauses. Die Veranstaltung bildete den Abschluss der „Woche der Inklusion“.

Scholz würdigte das ehrenamtliche Engagement von und für Menschen mit Behinderungen mit einer Festrede in Leichter Sprache. „Leichte Sprache formuliert Sätze, die alle verstehen, auch die mit Lese- oder Lernschwächen und die, die Deutsch erst lernen,“ erläuterte Scholz den Gästen.

Gleichberechtigung für alle Menschen, auch für Menschen mit Behinderungen und chronischen Krankheiten, sei das Ziel der Inklusion, sagte der Erste Bürgermeister. Daher engagiere sich Hamburg für Inklusion. Einen Wendepunkt in der Geschichte der Rechte für Menschen mit Behinderungen markiere die UN-Behindertenrechtskonvention von 2008. „Die Behindertenrechtskonvention hat einen Perspektivwechsel gebracht. Sie zeigt, worum es geht: Inklusion gelingt dann am besten, wenn die Welt mit den Augen von Menschen mit Behinderungen angesehen wird. Deshalb ist für uns in Hamburg klar: Menschen mit Behinderungen und Menschen ohne Behinderungen engagieren sich gemeinsam für Inklusion“, so Scholz.

Der Hamburger Senat nehme Barrierefreiheit und Inklusion sehr ernst, erklärte Scholz: „Wir bauen Wohnungen, die besonders für Menschen mit Behinderungen geeignet sind, wir sorgen dafür, dass immer mehr U-, S-Bahnen und Busse barrierefrei zugänglich sind, wir haben Internetseiten, die Informationen in Leichter Sprache anbieten. Und wir arbeiten seit 2012 intensiv an der Umsetzung der UN-Konvention. Das betrifft die Arbeit und die Freizeit.“ Und weiter: „Hamburg hat das Ziel, eine Inklusionsmetropole zu werden.“

Hamburgs erster Bürgermeister dankte den Ehrenamtlichen und betonte „Viele von Ihnen haben dafür gesorgt, dass Freiwilliges Engagement in Hamburg inklusiv gedacht wird. Sie wissen, anderen helfen macht stark.“

 

Bildquellen

  • fotolia_57410972_xs: stockWERK / Fotolia
Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

IT & Telekommunikation

Im Ranking der 81 untersuchten digitalen Städte rücken die Spitzengruppe und die „Verfolger“-Städte enger zusammen. Oldenburg und Hannover schaffen im Gesamtranking den größten Sprung...

Messe & Kongress

Vom 14. bis 17. September 2022 findet in Düsseldorf die 45. Ausgabe der internationalen Fachmesse für Rehabilitation und Pflege statt. Mit Informationen über Lösungsansätze...

Stadt & Organisationen

Die Investition soll in den Ausbau der digitalen Infrastruktur sowie die IT- und Cybersicherung verwendet werden.  

Marketing & PR

Kunden gewinnen, engagierte Fach- und Führungskräfte finden? Woher nehmen? Wie finden? Schluss mit nerviger Pushwerbung und konventionellen Suchanzeigen. Setzen Sie jetzt gezieltes, lebendiges Unternehmens-Storytelling...

Personalia

Die neue Geschäftsführerin hat ihre Aufgaben am 1. März 2022 übernommen.

Unternehmen

Die Eröffnung des ersten europäischen Hotels dieser Marke ist für das erste Halbjahr 2022 geplant.

Netzwerke & Verbände

Europa-Abend in die frühen Morgenstunden verlegt: Anlässlich des 32. Europa-Abends am 16. September 2021 begrüßte der AGA Unternehmensverband den nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten und CDU-Bundesvorsitzenden Armin...

Gesellschaft & Medien

Die Bewegung startete kurz vor den Paralympischen Spielen 2020 in Tokio und tritt für die Rechte von Menschen mit Behinderung ein.

Anzeige