Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Wie die Zukunft des Wohnens 2020 aussieht – Teil 2

Das Coronaviurs verändert derzeit unser Leben in allen Bereichen. Geschlossene Grenzen, Schulen, Kitas und Betriebe, weitreichende Ausgangsbeschränkungen sorgen dafür, dass Millionen Menschen zu Hause bleiben. Kein Wunder, dass da die eigenen vier Wände – das Haus, die Wohnung oder das kleine Appartement – noch mehr in den Mittelpunkt des Lebens rücken.

Das Coronaviurs verändert derzeit unser Leben in allen Bereichen. Geschlossene Grenzen, Schulen, Kitas und Betriebe, weitreichende Ausgangsbeschränkungen sorgen dafür, dass Millionen Menschen zu Hause bleiben. Kein Wunder, dass da die eigenen vier Wände – das Haus, die Wohnung oder das kleine Appartement – noch mehr in den Mittelpunkt des Lebens rücken.

Das Coronaviurs verändert derzeit unser Leben in allen Bereichen. Geschlossene Grenzen, Schulen, Kitas und Betriebe, weitreichende Ausgangsbeschränkungen sorgen dafür, dass Millionen Menschen zu Hause bleiben. Kein Wunder, dass da die eigenen vier Wände – das Haus, die Wohnung oder das kleine Appartement – noch mehr in den Mittelpunkt des Lebens rücken.

Eine neue Herausforderung: das Home-Office. Die wenigsten Menschen sind gut darauf vorbereitet und haben einen Arbeitsplatz oder sogar ein Arbeitszimmer zu Hause. Stattdessen wird improvisiert: Ob Esstisch, Couchtisch oder Bett – genutzt wird, was da ist. Multifunktionale, platzsparende Systeme sind deshalb zukünftig gefragt. Denn auch nach der Krise wird Home-Office in unserer digitalisierten Welt ein großes Thema bleiben.

In Zukunft sind die Grenzen zwischen Wohnen und Arbeiten, privat und beruflich also fließend. Das bedeutet, dass bauliche Strukturen ebenso flexibel sein müssen, wie der Mensch. Gebaut wird deshalb multifunktional und nutzungsneutral. Bei allen wohnlichen Veränderungen wird eine Wohlfühlatmosphäre, als Ausgleich zur schnelllebigen, digitalen Welt, ein generationsübergreifendes Thema sein …

LESEN SIE AUCH

 

Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Weitere Beiträge

Buchtipp

Viele mittelständische Unternehmen haben sich bisher dem trügerischen Schluss hingegeben, das Thema Digitalisierung aussitzen zu können. Und dann brach die Coronavirus-Krise mit voller Wucht...

IT & Telekommunikation

Das Home-Office ist auch in kleinen und mittleren Betrieben angekommen. Immer mehr Firmen versuchen, Mitarbeiter zumindest teilweise auszulagern, um die Anzahl der Personen im...

Aktuell

Wie es von der Arbeitgeber- und Arbeitnehmerseite aus mit dem Home-Office klappen kann, zeigt die Expertin für Arbeitsorganisation Rositta Beck in ihrem Ratgeber „Home-Office“.

Aktuell

Für Urlaubsreisen – vor allem ins Ausland – gelten in Zeiten von Corona ganz besondere Regelungen und Bedingungen.

Aktuell

Was vor Ausbruch der Corona-Epidemie noch undenkbar war, ist nun alltäglich geworden. Ganze Unternehmensabteilungen arbeiten seit Wochen im Home-Office oder mobil. Und es scheint...

Aktuell

Wir leben in einer globalisierten Welt. Theoretisch ist überall alles erhältlich. Mode, Accessoires und auch Möbel sind weltweit gehandelte Waren. Und doch ist Individualität...

Aktuell

Der Wohnraum ist für die meisten Menschen der Mittelpunkt des Lebens. Wie aber werden wir in der Zukunft wohnen? Welche Innovationen verbreiten sind? Was...

Job & Karriere

Zu Hause zu arbeiten ist eine verlockende Möglichkeit, Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen. Doch das Arbeiten im Home Office kann auch...

Anzeige
Send this to a friend