Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Jungheinrich senkt Prognose für 2019

Der Gabelstaplerhersteller Jungheinrich dämpft seine Geschäftserwartungen. Grund sind die Konjunkturabkühlung und der deutlich rückläufige Marktentwicklung für Flurförderzeuge.

Der Gabelstaplerhersteller Jungheinrich dämpft seine Geschäftserwartungen. Grund sind die Konjunkturabkühlung und der deutlich rückläufige Marktentwicklung für Flurförderzeuge.

Der Gabelstaplerhersteller Jungheinrich dämpft seine Geschäftserwartungen. Grund sind die Konjunkturabkühlung und der deutlich rückläufige Marktentwicklung für Flurförderzeuge.

Nach einem guten Start in das laufende Geschäftsjahr verzeichnet Jungheinrich seit kurzem einen deutlichen Rückgang der Investitionstätigkeit seiner Kunden, wie das Unternehmen am 22. Juli 2019 in Hamburg bekannt gab. Ursächlich hierfür seien die sich eintrübenden gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen und die damit verbundene aktuelle Marktentwicklung für Flurförderzeuge.

Der Weltmarkt ging kumuliert bis Ende Juni um 5 Prozent zurück. In Europa, dem Kernmarkt für Jungheinrich, schrumpfte der Markt um 7 Prozent. Im isolierten Juni sei der europäische Markt sogar um 16 Prozent zurückgegangen. Vor diesem Hintergrund und mangels positiver Konjunktur- und Marktsignale erwarte der Vorstand, dass sich dieser Trend auf Jahressicht fortsetzt. Dies werde sich in reduzierten Produktionsstückzahlen im 2. Halbjahr 2019 niederschlagen, heißt es.

Der Vorstand rechne daher für das Gesamtjahr 2019 mit einem Auftragseingang zwischen 3,80 Milliarden Euro und 4,05 Milliarden Euro (bisherige Prognose: 4,05 Milliarden Euro bis 4,20 Milliarden Euro). Der Konzernumsatz dürfte sich laut Jungheinrich nach wie vor innerhalb der bisher prognostizierten Bandbreite von 3,85 Milliarden Euro bis 4,05 Milliarden Euro bewegen. Der Betriebsgewinn, das Ebit, sollte 2019 nach aktueller Einschätzung zwischen 240 Millionen Euro und 260 Millionen Euro liegen (bisherige Prognose: 275 Millionen Euro bis 295 Millionen Euro).

 

Crossmedia-Storytelling

Ihre starke Medien-Kombi für Storytelling, Native Advertising und Werbung – in drei Digital-Medien mehr als 50.000 Impulsgeberinnen und -geber in der Metropolregion Hamburg erreichen …

Wir beraten Sie gern! Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Sie erreichen uns per Telefon 04101 8354960 oder [email protected]

Weitere Beiträge

Aktuell

Die Umsatzprognose der Branche für 2020 wurde Ende August von minus 10 Prozent auf minus 5 Prozent angepasst.

Aktuell

Die norddeutschen Unternehmen aus Handel und Dienstleistung stecken auch im zweiten Quartal 2020 in einer tiefen Rezession. Der Umsatz fiel um nominal 5,0 Prozent...

Aktuell

Schlechte Zahlen, schlechte Stimmung: Schiffbau, Schifffahrt und Häfen spüren extrem die negativen Auswirkungen der Corona-Krise. Das zeigt die aktuelle Frühjahrsumfrage der IHK Nord.

Aktuell

Das 57 Punkte umfassenden Konjunkturpaket der Regierungsparteien, um die Folgen der Corona-Pandemie abzufedern, wird vielfach begrüßt.

Aktuell

Eine aktuelle Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) zeigt, dass die Corona-Krise aus Sicht der Unternehmen noch lange ihr Geschäft beeinträchtigt. Derzeit rechnen...

IT & Telekommunikation

Der Bitkom-ifo-Digitalindex gab im Februar 2020 um 0,8 Punkte nach – ausgewertet vor der Zuspitzung der Corona-Epidemie in Italien und später in Deutschland. Bitkom-Chef...

Aktuell

Groß- und Außenhändler sowie Dienstleister im Norden müssen erneut einen Rückschlag verkraften: Die Unternehmen erreichten im 3. Quartal 2019 ein nominales Umsatzplus von 0,6...

Aktuell

Im russischen Esipovo hat der schwedische Möbelriese Ikea ein neues Distributionszentrum in Betrieb genommen. Die Intralogistik und Systemintegration kommen von der Jungheinrich AG, Hamburg.

Send this to a friend