Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

Junge Generation mit positivem Verhältnis zu Staat und Verfassung

Jugendliche und junge Erwachsene haben ein durchweg positives Verhaeltnis zu Staat und Verfassung – ein besseres sogar als die erwachsenen Deutschen insgesamt. Dies zeigt eine aktuelle repraesentative Meinungsumfrage im Auftrag des Bankenverbandes.

Jugendliche und junge Erwachsene haben ein durchweg positives Verhaeltnis zu Staat und Verfassung - ein besseres sogar als die erwachsenen Deutschen insgesamt. Dies zeigt eine aktuelle repraesentative Meinungsumfrage im Auftrag des Bankenverbandes.

Jugendliche und junge Erwachsene haben ein durchweg positives Verhaeltnis zu Staat und Verfassung – ein besseres sogar als die erwachsenen Deutschen insgesamt. Dies zeigt eine aktuelle repraesentative Meinungsumfrage im Auftrag des Bankenverbandes.

Danach meinen 91 Prozent der 18- bis 24-Jaehrigen, das Grundgesetz habe sich in den letzten 60 Jahren bewaehrt. Dies ist der zweithoechste Wert aller befragten Altersgruppen. Hinsichtlich der Einschaetzung der Demokratie in Deutschland geben die jungen Erwachsenen sogar das positivste Urteil ab: Nahezu drei Viertel (72 Prozent) der Befragten zwischen 18 und 24 Jahren sind mit der Demokratie hierzulande zufrieden.

„Von einer „Systemkritik“, wie etwa in den 1970er und 1980er Jahren, ist in der jungen Generation heute nichts zu spueren“, so Prof. Dr. Manfred Weber, Geschaeftsfuehrender Vorstand des Bankenverbandes in Berlin. „Wenngleich sie mit Blick auf den 60. Jahrestag selbst keine allzu grossen Emotionen empfindet, fuehlt sich die Jugend heute dennoch unserem Staat  sehr verbunden“, so Weber.

Diese Verbundenheit zeigt sich auch in anderer Hinsicht: 86 Prozent der jungen Erwachsenen im Alter von 18 bis 24 Jahren – auch dies ist im Vergleich mit den anderen Altersgruppen ein hoher Wert – bekennen sich zu ihrem Nationalstolz.

Die aktuelle Finanz- und Wirtschaftskrise wirkt sich offensichtlich auch auf die Zukunftserwartungen der Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus.  Allerdings blicken diese immer noch zuversichtlicher in die Zukunft als die befragten Erwachsenen. Waehrend 57 Prozent der 14- bis 24-Jaehrigen für Deutschland eine „sehr sichere“ oder „sichere“ Zukunft sehen, sind es bei den Erwachsenen nur etwas mehr als die Haelfte (52 Prozent).

Bundesverband deutscher Banken

 

Werbung. Scrollen Sie, um weiterzulesen.

Crossmedia-Storytelling

Ihre starke Medien-Kombi für Storytelling, Native Advertising und Werbung – in drei Digital-Medien mehr als 50.000 Impulsgeberinnen und -geber in der Metropolregion Hamburg erreichen …

Wir beraten Sie gern! Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Sie erreichen uns per Telefon 04101 8354960 oder [email protected]

Weitere Beiträge

Aktuell

Die Robo-Advisors mit ihren automatisierten Empfehlungen zur Vermögensanlage schneiden in einer aktuellen Studie des Deutschen Instituts für Service-Qualität überwiegend gut ab. Testsieger bei den...

Aktuell

Der Salami-Crash setzt sich fort. Folgen nun eine Konkurswelle und eine Bankenkrise? Der Ölpreis (WTI) gab in einem Monat fast um 60 Prozent nach....

Aktuell

Auf seiner neuen Webseite informiert das Hamburgische Verfassungsgericht über Entscheidungen des Gerichts, dessen Richterinnen und Richter und über die Angebote für den juristischen Nachwuchs.

Aktuell

Anleger können zum Jahreswechsel die Sektkorken knallen lassen. Das Börsenjahr 2019 hätte nicht besser ausfallen können: Neue Allzeithochs an der Wall Street und neue...

Aktuell

Adventskranz und leuchtende Adventssterne, Lichterketten im Vorgarten und am Weihnachtsbaum: Lichter bringen stimmungsvolle Atmosphäre in die Advents- und Weihnachtszeit. 2019 werden laut Umfrage rund...

Aktuell

Die Digitalisierung hat die Mitte der Gesellschaft erreicht. Das belegt die neue Studie der Initiative D21. Die Jüngeren sind am aktivsten, doch der Anteil...

Aktuell

In der Tram spitzt unsere Autorin die Ohren - und macht sich oft tiefschürfende Gedanken über das Gehörte: Geschichten aus der Bahn...

Aktuell

Je digitaler die Gesellschaft und je schneller die technischen Entwicklungen, desto verbreiteter das Gefühl der Erschöpfung bei den Beschäftigten – und umso wichtiger sind...

Send this to a friend