Connect with us

Hi, what are you looking for?

Lokale Wirtschaft

Stadt sieht Hochtief-Klage gelassen entgegen

Die Baufirma Hochtief hat die Objektgesellschaft Adamanta (eine Tochter der CommerzReal) verklagt. Diese wird der Stadt voraussichtlich im gleichen Umfang den Streit verkünden.

Holder - Herzog & de Meuron

Die Baufirma Hochtief hat die Objektgesellschaft Adamanta (eine Tochter der CommerzReal) verklagt. Diese wird der Stadt voraussichtlich im gleichen Umfang den Streit verkünden.

Zuvor war die Adamanta von der städtischen Elbphilharmonie Hamburg Bau KG zur Zahlung einer Vertragsstrafe in Höhe von 40 Mio. € aufgefordert worden, die Adamanta hatte die Forderung an Hochtief weitergeleitet. Die Frage, ob Hochtief einen Anspruch auf Bauzeitverlängerung hat, ist bereits Gegenstand einer Klage der städtischen Elbphilharmonie Bau KG vor dem Landgericht (Negative Feststellungsklage). Die Stadt hat mit der Klage vor dem Landgericht zum Ausdruck gebracht, dass Hochtief nicht mehr als drei Monate Bauzeitverlängerung zustehen. Für den darüber hinausgehenden Verzug ist Hochtief verantwortlich. Daher hat die Stadt Hochtief die Vertragsstrafe in Rechnung gestellt.

Heribert Leutner, Geschäftsführer der Elbphilharmonie Hamburg Bau KG, erklärt dazu: „Die von Hochtief eingereichte Klage bestätigt unsere Rechtsauffassung. Denn mit der Klage dokumentiert Hochtief, dass ein Feststellungsinteresse besteht, die Verursachung der Bauzeitverlängerung zu klären. Deshalb lassen wir bereits mit unserer Klage vor dem Landgericht klären, ob Hochtief einen Anspruch auf Bauzeitverlängerung hat. Wir sind von der städtischen Rechtsposition überzeugt. Hochtief hat zur Begründung der Klage angeführt, die Stadt habe ihre Planungen nicht fertiggestellt. Diese Behauptung ist nach wie vor falsch. Insbesondere im Bereich der Technischen Gebäudeausstattung (TGA) sind vielmehr die Planungen von Hochtief unvollständig und sehr fehlerhaft. Deswegen sehen wir der Klage gelassen entgegen.“

Kultursenatorin Prof. Barbara Kisseler unterstreicht den Wunsch nach einer einvernehmlichen Lösung. „Die Stadt ist weiterhin an einer gemeinsamen Lösung mit Hochtief interessiert. Allerdings führt die heute eingereichte Klage nicht

 

Elbphilharmonie

Bildquellen

  • elbphi_westansichtnacht_herzog_demeuron_3_2_2: Holder – Herzog & de Meuron
Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

Aktuell

Webinare, Videokonferenzen und weitere digitale Kommunikationsmedien sind im beruflichen Umfeld in den letzten Monaten zum New Normal geworden. Nun räumt Sascha Zöller (WebinarHacker/-Stratege) mit...

Aktuell

Ratschläge vermitteln schnell die unbewusste Botschaft „Du bist unfähig, deine Probleme selbst zu lösen“. Dass es auch anders geht, zeigt Huub Buijssen in seinem...

Aktuell

Unbezahlte Rechnungen von Warenlieferungen oder Arbeitsleistungen: Manch offene Forderungen aus vergangen Jahren können mit dem Jahresende verloren gehen, wenn der Gläubiger nichts zur Hemmung...

Aktuell

Dienstleistungen der Hamburger Kundenzentren in Anspruch zu nehmen, soll künftig auch sonnabends möglich sein. Am 7. September 2019 startet das Kundenzentrum in der Caffamacherreihe...

Aktuell

Streit am Arbeitsplatz ruiniert nicht nur die Atmosphäre, sondern kann auch zu enormen Leistungseinbrüchen führen. Weil der Kollege nicht immer bereit ist, sich dem...

Aktuell

Für ein Unternehmen ist die Buchhaltung und der Bereich Finance das Herzstück. Die Daten und Informationen, die in der Buchhaltung erfasst und weiterverarbeitet werden,...

Aktuell

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten...

Aktuell

Gutscheinhefte für ermäßigtes Essen sind Werbeinstrumente, um neue Gäste in teilnehmenden Restaurants zu bekommen. Dafür schließen Gastwirte einen Vertrag mit dem Herausgeber eines solchen...

Anzeige
Send this to a friend