Connect with us

Hi, what are you looking for?

Finanzen

Die Krise trifft die Rentenversicherung

Auf schlechte Nachrichten für die Rentner folgen ungute Neuigkeiten für die Beitragszahler. Mit Entlastungen können sie nicht schon 2012, sondern frühestens 2015 rechnen, so die Regierung. Damit zeigt sich: Auch die Rentenversicherung kommt nicht ungeschoren durch die Krise.

Tomassovich/PIXELIO

Auf schlechte Nachrichten für die Rentner folgen ungute Neuigkeiten für die Beitragszahler. Mit Entlastungen können sie nicht schon 2012, sondern frühestens 2015 rechnen, so die Regierung. Damit zeigt sich: Auch die Rentenversicherung kommt nicht ungeschoren durch die Krise.

Zwar ist sie von den Problemen auf den Finanzmärkten unberührt geblieben – dank des segensreichen Prinzips, die laufenden Renten aus laufenden Einnahmen und nicht aus Kapitalanlagen zu finanzieren. Doch wirkt sich nun die Wirtschaftskrise aus. Da immer mehr Menschen in den Niedriglohnsektor absinken, kurzarbeiten oder gar arbeitslos sind, verringern sich die Durchschnittslöhne, an denen sich die Renten orientieren.

Die Vorhersage der Bundesregierung, die gesetzlichen Altersbezüge würden künftig wieder um durchschnittlich 1,6 Prozent im Jahr wachsen, ist vor diesem Hintergrund mit Vorsicht zu genießen. Denn noch hat die Wirtschaft nicht wieder Tritt gefasst, gibt es zu viele Unsicherheitsfaktoren. Schon Vorhersagen für einen kurzen Zeitraum sind damit schwierig, Langfristprognosen erst recht unsicher. Sicher ist indessen: Auf die fröhliche Zeit der Wahlgeschenke folgt jetzt das böse Erwachen, da unterlassene Rentendämpfungen nachgeholt werden müssen. Seriöse Rentenpolitik, die Vertrauen verdient, sieht anders aus.

 

ots / Neue OZ

Bildquellen

  • dpp_5383: Havlena/PIXELIO
Anzeige

Anzeige

CROSSMEDIA

Ihre starke Medien-Kombi für Storytelling, Native Advertising und Werbung – in drei Digital-Medien mehr als 50.000 Impulsgeberinnen und -geber in der Metropolregion Hamburg erreichen …

Wir beraten Sie gern! Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Sie erreichen uns per Telefon 04101 8354960 oder [email protected]

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Weitere Beiträge

Personalia

Der gebürtige Schleswig-Holsteiner Alexander Anders hat seine Tätigkeit als Geschäftsführer des Zusammenschlusses von zwölf Industrie- und Handelskammern im Norden am 15. Oktober 2020 aufgenommen.

Aktuell

Die neue Online-Plattform „Science Scout“ bündelt innovative Forschungsprojekte der Hamburger Hochschulen und macht diese für die Öffentlichkeit zugänglich. Das von Projekt wurde von der...

Aktuell

Die Zahl der Studierenden hat sich in den letzten zehn Jahren verdoppelt. Fast jeder elfte Studierende in Deutschland hat sich inzwischen für eine private...

Aktuell

Für viele Tourismus- und Freizeitunternehmen in Hamburg ist der Neustart nach der Lockerung der Corona-Maßnahmen schwierig. Der Tourismusverband Hamburg plädiert dafür, Anreize für Hamburgerinnen...

Aktuell

Das 57 Punkte umfassenden Konjunkturpaket der Regierungsparteien, um die Folgen der Corona-Pandemie abzufedern, wird vielfach begrüßt.

Aktuell

Die Regierungskoalition hat sich am 3. Juni 2020 auf ein „Konjunktur-/Krisenbewältigungspaket und Zukunftspaket“ verständigt, um die Folgen der Corona-Pandemie abzufedern. Maßnahmen im Volumen von...

Personalia

Das Plenum der Handelskammer Hamburg hat in seiner Juni-Sitzung einstimmig Dr. Malte Heyne als neuen Hauptgeschäftsführer bestellt. Der 40-jährige promovierte Volkswirt wechselt zum 1....

Aktien & Fonds

Nach wie vor beherrschen das Coronavirus und Covid-19 die Medien, die Politik, die Wirtschaft und die Weltbörsen. Die Börsen haben sich nach dem Corona-Crash...

Anzeige
Send this to a friend