Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Hamburg-Kampagne für Kulturaward 2015 nominiert

Die Kampagne „Große Freiheit für große Kultur“ ist beim Kulturmarkenaward 2015 in der Kategorie „Stadtmarke des Jahres“ nominiert. Mit im Rennen sind Bochum und Karlsruhe.

Favorit-Media-Relations GmbH

Die Kampagne „Große Freiheit für große Kultur“ ist beim Kulturmarkenaward 2015 in der Kategorie „Stadtmarke des Jahres“ nominiert. Mit im Rennen sind Bochum und Karlsruhe.

Die Kulturmarketing-Kampagne, die zu den besten drei „Stadtmarken des Jahres“ zählt, wurde initiiert und umgesetzt von der Hamburger Kulturbehörde und der Hamburg Marketing GmbH. Die kreative Idee stammt von der Hamburger Agentur Gürtlerbachmann.

Eine 29-köpfige Expertenjury aus Kultur, Wirtschaft und Medien, unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Oliver Scheytt, Präsident der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V., hat 21 Nominierte ausgewählt, die sich in sieben unterschiedlichen Kategorien für die Europäischen Kulturmarken-Awards 2015 beworben haben. Insgesamt wurden 99 Bewerbungen eingereicht. Die Entscheidung der Jury wird am 29. Oktober 2015 bei der Kulturmarken-Gala „Night of Cultural Brands“ im TIPI am Kanzleramt vor 600 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Kultur, Politik und Medien in Berlin bekanntgegeben.

Hamburg hat die bildstarke Kampagne „Große Freiheit für große Kultur“ Ende 2014 vorgestellt, um Hamburgs kulturelle Vielfalt künftig deutlich wahrnehmbar nach innen und außen zu transportieren. Zahlreiche kulturelle Einrichtungen sind inzwischen Teil der Kampagne.
Auf der Kulturmarken-Gala werden die Preisträger der Kategorien mit der Aurica geehrt, einer Bronzestatue, die für die Exzellenz, Attraktivität und Vielfalt des europäischen Kulturmarktes steht. Ausgezeichnet werden die besten Marketingstrategien von Kulturanbietern, die kreativsten Investitionsformen in Kultur und die engagiertesten Kulturmanager.

 

Bildquellen

  • kulturmarketing_hamburg: Favorit-Media-Relations GmbH
Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

Marketing & PR

Kunden gewinnen, engagierte Fach- und Führungskräfte finden? Woher nehmen? Wie finden? Schluss mit nerviger Pushwerbung und konventionellen Suchanzeigen. Setzen Sie jetzt gezieltes, lebendiges Unternehmens-Storytelling...

Personalia

Die neue Geschäftsführerin hat ihre Aufgaben am 1. März 2022 übernommen.

Unternehmen

Die Eröffnung des ersten europäischen Hotels dieser Marke ist für das erste Halbjahr 2022 geplant.

Netzwerke & Verbände

Europa-Abend in die frühen Morgenstunden verlegt: Anlässlich des 32. Europa-Abends am 16. September 2021 begrüßte der AGA Unternehmensverband den nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten und CDU-Bundesvorsitzenden Armin...

Netzwerke & Verbände

Neuer Schirmherr des Wirtschaftspreises ist der CDU-Politiker Friedrich Merz.

Job & Karriere

Unternehmen aus Norddeutschland sowie aus Sachsen-Anhalt und Thüringen sind aufgerufen, ihre besten Absolventinnen und Absolventen einer dualen Ausbildung ins Rennen zu schicken. Der AGA...

Unternehmen

Bis Jahresende sollen 150 Ladepunkte auf dem Aurubis-Werksgelände auf der Veddel in der Hansestadt entstehen.

Netzwerke & Verbände

Die Absolventin der Kühne Logistics University, Hamburg, entscheidet den Pitch um den Nachwuchs-Wissenschaftspreis der Logistik-Initiative Hamburg für sich.

Anzeige