Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Ist Ihr Unternehmen vielleicht krank? Dieses Buch hilft!

Denken Sie auch oft „Das ist doch krank, was wir hier machen!“? In unserer komplexen, dynamischen und vernetzten Arbeitswelt stoßen althergebrachte Management- und Führungsmethoden immer häufiger an Grenzen. Dabei sind nicht die Menschen der Grund, sondern die Organisation als System ist krank. Und zwar oft selbst dann, wenn sie nach außen wirtschaftlich gesund ist. Ob Kontrollzwang, Methodengläubigkeit, verknöcherte Organisationsstrukturen oder Besprechungsdiarrhö – in ihrem neuen Buch analysiert die Bestseller-Autorin Stephanie Borgert auf wertschätzend provokative Weise die häufigsten Organisationskrankheiten, zeigt deren Ursachen auf und gibt Hilfestellungen zur Behandlung.

GABAL Verlag GmbH

Denken Sie auch oft „Das ist doch krank, was wir hier machen!“? In unserer komplexen, dynamischen und vernetzten Arbeitswelt stoßen althergebrachte Management- und Führungsmethoden immer häufiger an Grenzen. Dabei sind nicht die Menschen der Grund, sondern die Organisation als System ist krank. Und zwar oft selbst dann, wenn sie nach außen wirtschaftlich gesund ist. Ob Kontrollzwang, Methodengläubigkeit, verknöcherte Organisationsstrukturen oder Besprechungsdiarrhö – in ihrem neuen Buch analysiert die Bestseller-Autorin Stephanie Borgert auf wertschätzend provokative Weise die häufigsten Organisationskrankheiten, zeigt deren Ursachen auf und gibt Hilfestellungen zur Behandlung.

Der menschliche Körper kennt eine ganze Reihe von Erkrankungen, die oftmals über viele Jahre unbemerkt fortschreiten, bis es dann zu einem entscheidenden Ereignis kommt. Bluthochdruck und dessen Risiken sind so ein Beispiel. Auch Unternehmen, oder allgemeiner Organisationen, erkranken, aber die Beteiligten merken es nicht. Und wenn sie es bemerken, kann es im Zeitalter der Transformation dann zu spät sein.

Stephanie Borgert, die mit ihrem Buch in die Rolle der Ärztin für erkrankte Unternehmen schlüpft, greift auf viele Jahre praktischer Erfahrungen in der Beratung von Firmen zurück. Und dies bemerkt der Leser auf positive Weise. Keines ihrer Beispiele erscheint konstruiert, nichts aus der Luft gegriffen.

Woran Organisationen leiden können

Ihre Grundthese erwächst aus den praktischen Erfahrungen ihrer Arbeit. Sie hat Einblicke in viele Unternehmen und Organisationen genommen und kommt zu dem Schluss, dass zahlreiche Firmen „erkrankt“ sind, ohne dies zu bemerken. Sie „leiden“ vielfach unter Kontrollzwang, Überbürokratisierung oder mangelnder Flexibilität. Drei Grunderkrankungen, die im Zeitalter der (digitalen) Transformation hinderlich sind.

Der von ihr gewählte und durchaus originelle Ansatz eines Medizinratgebers setzt sich im Hauptteil des Titels fort. Als „Ärztin“ beschreibt sie zehn Erkrankungen und deren Symptome. Sie beschäftigt sich mit der Pathogenese und vermittelt dann Behandlungsvorschläge. Rezepte will sie nicht bieten. Es gibt somit keine Schrittfolgen, die die Mitarbeiter im Unternehmen nur befolgen müssten, um die Krankheit zu besiegen. Sie achtet in ihrem Text aber darauf, Tipps zur Prävention zu geben, damit die Erkrankung gar nicht erst auftritt oder zurückkehrt.

Wohlbekannte und typische „Krankheiten“

Zur Liste der zehn Erkrankungen einer Organisation, die Sie beschreibt, gehört etwa Führungsschizophrenie. Sie manifestiert sich im Glauben, angeborener Qualitäten, die eine Führungskraft mitbringen müsse. Führung bedeutet für sie indes die Fähigkeit, Selbstorganisation zuzulassen.

Kontrollzwang als Idee, soziale Systeme kontrollieren zu können. Ein Gedanke, dem die Verfasserin skeptisch gegenübersteht. Ihr Mittel sieht eher die Schaffung von Regeln, statt einer Steuerung vor. Ein Unternehmen müsse Freiraum für Experimente schaffen, um aus diesen zu lernen.

Fast jedes Unternehmen dürfte von der Besprechungsdiarrhö betroffen sein. Zu viele Besprechungen sind für die Autorin ein Zeichen für mangelndes Vertrauen. Zur Therapie gehört somit die Frage, was von den vielen Sitzungen denn gleich abgeschafft werden kann.
Amüsant und dicht am Thema setzt sie ihre Diagnosen dann weiter fort und gelangt so etwa zur zwanghaften Methodengläubigkeit, verknöcherten Organisationsstrukturen oder dem Starrsinn.

Management-Journal-Fazit: Ein erfrischend direktes Buch, das in optimistischer und anpackender Art und Weise typische „Erkrankungen“ und deren Heilung beschreibt, die Unternehmen in der modernen Welt der Transformation behindern.

Das Buch: Stephanie Borgert, „Die kranke Organisation. Diagnosen und Behandlungsansätze für Unternehmen in Zeiten der Transformation, Gabal Verlag GmbH, ISBN 3869369000

 

Stephan Lamprecht / www.management-journal.de

Bildquellen

  • die_kranke_organisation: GABAL Verlag GmbH
Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

Buchtipp

Hybrides Arbeiten ist Normalität geworden, und in den Büros, wo es noch nicht der Fall ist, wird der Ruf danach immer lauter werden. Es...

Buchtipp

Wie bleiben Unternehmen erfolgreich? Indem sie die Veränderungen des Marktes ständig im Auge haben, ihre Kernkompetenzen kennen, Werte wahren und dazulernen – Tag für...

Buchtipp

Mit „Digital Leaders“ will Marcus Disselkamp Prinzipien zeigen, wie Unternehmen mit der Digitalisierung Geld verdienen.

Buchtipp

An Büchern rund um den Alltag als Führungskraft herrscht wahrlich ein Überangebot auf dem Buchmarkt. Um hier aus der schieren Masse herauszustechen, braucht es...

Buchtipp

An der digitalen Transformation kommt kaum ein Unternehmen vorbei. Dennoch bleibt die Frage, wie eine Digitalstrategie konkret aussehen und umgesetzt werden kann. Andreas Holtschulte...

KFZ & Co.

Ford setzt künftig auf Googles Android und stellt eigenes Infotainment-System Sync ein.

Buchtipp

Mitarbeitende, die Kunden oder Kooperationspartnern keine Auskunft geben können, weil sie nicht ausreichende Informationen besitzen oder die Antwort erst mit der Unternehmensspitze absprechen müssen....

Aktuell

Was sind die Schlüssel für den Erfolg eines Unternehmens in der Zukunft? Worauf müssen sich Führungskräfte und Manager einstellen? Wenn ein weltweit anerkanntes Unternehmen...

Anzeige