Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Gesetzliche Erbfolge oder Testament: Wer wird erben?

Mit einem Testament können Erblasser die gesetzliche Erbfolge umgehen – bis zur Höhe des Pflichtteils. Ohne Erklärung des Letzten Willens erben die nächsten Verwandten.

Mit einem Testament können Erblasser die gesetzliche Erbfolge umgehen – bis zur Höhe des Pflichtteils. Ohne Erklärung des Letzten Willens erben die nächsten Verwandten.

29 Prozent der Deutschen haben schon einmal eine Erbschaft gemacht, 20 Prozent erwarten, dass sie in den nächsten zwei bis drei Jahrzehnten erben werden, so eine Allensbach-Studie im Auftrag der Postbank. Vererbt werden demnach in der Regel Geld (69 Prozent), Immobilien (53 Prozent), Möbel (38 Prozent) und Schmuck (33 Prozent). Doch wem steht welcher Anteil am Nachlass zu? „Man erbt aufgrund einer letztwilligen Verfügung – also eines Testaments oder Erbvertrags – oder kraft Gesetz“, erklärt Silke Mahlke von der Postbank. Dabei geht der „Letzte Wille“ der gesetzlichen Erbfolge vor. „Hat der Verstorbene ein Testament oder einen Erbvertrag hinterlassen, muss dieses unverzüglich beim örtlichen Nachlassgericht vorgelegt werden.“ Möglich sei auch, dass der Verstorbene seinen Letzten Willen in amtliche Verwahrung gegeben hat. „Im Zweifel lohnt eine schriftliche Nachfrage beim Nachlassgericht, der man eine Kopie der Sterbeurkunde beifügen sollte“, rät die Expertin.

Die gesetzliche Erbfolge tritt in Kraft, so die Postbank, wenn kein Testament oder Erbvertrag vorliegt oder diese ungültig sind. Um die Erbfolge zu regeln, werden die Verwandten in „Ordnungen“ eingeteilt. Zur ersten Ordnung gehören der Ehepartner, die eigenen Kinder, Enkel und Urenkel. Sie stehen in der Erbfolge an erster Stelle. Wenn ein Kind des Erblassers bereits verstorben ist, treten seine Söhne und Töchter an seine Stelle in der Erbfolge. Gleiches gilt für Enkel und Urenkel des Erblassers. Zur zweiten Ordnung zählen die Eltern des Erblassers, seine Geschwister sowie Nichten und Neffen. Zur dritten Ordnung zählen seine Großeltern, Tanten, Onkel, Cousins und Cousinen. Gibt es einen Erben in einer näheren Ordnung, gehen alle übrigen, entfernteren Ordnungen leer aus.

Wurden nahe Verwandte durch Testament oder Erbvertrag von der Erbschaft ausgeschlossen, steht ihnen ein Pflichtteil zu. Dieser beträgt die Hälfte der Summe, die sie erhalten hätten, wenn der Verstorbene sie nicht enterbt hätte. Die Höhe des Erbteils hängt vom Verwandtschaftsverhältnis und der Zahl der Pflichtteilsberechtigten ab. Weiterführende Informationen finden Interessierte in dem Postbank-Ratgeber „Wichtige Informationen für Hinterbliebene“ unter www.postbank.de/ratgeber-fuer-hinterbliebene.

 

Bildquellen

  • postbank_pressedienst_1302: Deutsche Postbank AG
Anzeige

Anzeige

CROSSMEDIA

Ihre starke Medien-Kombi für Storytelling, Native Advertising und Werbung – in drei Digital-Medien mehr als 50.000 Impulsgeberinnen und -geber in der Metropolregion Hamburg erreichen …

Wir beraten Sie gern! Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Sie erreichen uns per Telefon 04101 8354960 oder [email protected]

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Weitere Beiträge

Aktuell

Stirbt ein Mensch, stehen die trauernden Angehörigen vor der großen Herausforderung, in dieser schweren Zeit verschiedene Formalien erledigen zu müssen. Die Postbank hat Tipps...

Aktuell

Wer krankheitsbedingt nicht mehr in der Lage ist, rechtliche Entscheidungen selbst zu treffen, braucht eine helfende Hand. Dabei kann man sich nicht darauf verlassen,...

Recht & Steuern

Wer kennt das nicht – Streit kommt in den besten Familien vor. Im schlimmsten Fall entzweien sich Eltern und Kinder dauerhaft. Dann kommt häufig...

Recht & Steuern

Schwule und Lesben können sich seit etwa zehn Jahren in Deutschland das Ja-Wort geben. Gehen sie eine eingetragene Lebenspartnerschaft ein, sind sie konventionellen Ehepaaren...

News

Der Erbe hat die durch den Anfall der Erbschaft entstehende Bereicherung nach dem Erbschaftsteuergesetz zu versteuern. Die Höhe seiner Bereicherung ist abhängig vom Umfang...

News

Am 1. Januar dieses Jahres hat das Zentrale Testamentsregister seinen Betrieb erfolgreich aufgenommen. In den ersten Tagen wurden bereits mehrere hundert erbfolgerelevante Urkunden registriert...

Finanzen

Beim Durchschauen der Unterlagen nach einem Erbfall ist es keine Seltenheit, dass sich dabei ein Sparbuch findet, das dem Erblasser gehört hat. Wem steht...

News

Die durch einen Erbfall entstehende Bereicherung hat der Erbe nach dem Erbschaftsteuergesetz zu versteuern. Die Höhe der Bereicherung ist abhängig vom Nachlasswert. Für dessen...

Anzeige
Send this to a friend