Connect with us

Hi, what are you looking for?

Personalia

Ralf Neubauer leitet das Bezirksamt Hamburg-Mitte

Der Jurist bringt mehrjährige Erfahrung als Mitglied der Bezirksversammlung Hamburg-Mitte mit.

Ralf Neubauer ist seit 10. Januar neuer Bezirksamtsleiter des Bezirks Hamburg-Mitte.

Mit dem Bezirksamt Hamburg-Mitte ist der neue Bezirksamtsleiter Ralf Neubauer für Anliegen von 300.000 Menschen zuständig, die in 19 Stadtteilen leben. Der Jurist mit Schwerpunkt Arbeitsrecht wurde im November letzten Jahres mit großer Mehrheit von der Bezirksversammlung Hamburg-Mitte in sein Amt gewählt. Offizieller Amtsantritt war am 10. Januar 2022. Die Neubesetzung war erforderlich, weil der bisherige Bezirksamtsleiter, Falko Droßmann, im letzten Jahr in den Bundestag gewählt worden war.

Ralf Neubauer, Bezirksamtsleiter Hamburg-Mitte, sagt in einer Mitteilung der Behörde für Wissenschaft, Forschung, Gleichstellung und Bezirke: „Ich freue mich sehr, mein Amt als Bezirksamtsleiter für einen so großen und vielfältigen Bezirk wie Hamburg-Mitte anzutreten. In der Innenstadt, im Hamburger Osten und südlich der Elbe – es warten zahlreiche spannende Aufgaben und Themen auf mich, die ich bewegen möchte. Ein großes Projekt wird die Weiterentwicklung der Innenstadt sein. Mit den Bürgerinnen und Bürgern im Fokus werden wir die soziale Infrastruktur im Bezirk verbessern und unsere Präsenz in den Stadtteilen optimieren.“

Bezirkssenatorin Katharina Fegebank würdigte Ralf Neubauer zum Amtsantritt als einen exzellenten Kenner der Hamburger Bezirkspolitik, der über die Parteigrenzen hinweg Vertrauen genieße.

Der gebürtige Baden-Württemberger war laut Angaben bislang Rechtsanwalt mit dem Schwerpunkt Arbeitsrecht und gehörte der Bezirksversammlung Hamburg-Mitte bereits von 2008 bis 2014 als Mitglied an. Seit 2017 war Ralf Neubauer Vorsitzender des Regionalausschusses Finkenwerder. Von Februar 2020 bis zu seiner Wahl als neuer Bezirksamtsleiter war er Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft und engagierte sich dort im Ausschuss für Gesundheit, dem Ausschuss für Verkehr sowie dem Ausschuss für Verfassung und Bezirke.

Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

Job & Karriere

Sieben Jahre erfolgreiche Netzwerkarbeit – das feiern die Spitzenfrauen im Norden im Rahmen eines Business-Sommerfestes gemeinsam mit Kooperationspartnern und Interessierten aus ganz Schleswig-Holstein.

Buchtipp

Unser Gehirn ist schon lange keine Blackbox mehr. Neurowissenschaftler haben bereits ein gutes Bild davon, wie es funktioniert und zu was es fähig ist....

KFZ & Co.

Die Online-Plattform Carvago stellt fest, dass Kunden mit höherem Einkommen sich auch online häufiger für umweltfreundliche Fahrzeuge entscheiden.

Netzwerke & Verbände

Das Corona-Virus und seine Folgen haben sich im Jahr 2021 auf die Belegschaft der norddeutschen Händler und Dienstleister ausgewirkt. Wie die Ergebnisse der 43....

Unternehmen

Der Lebensmittelhandelskonzern will mit seinem neuen Warehouse Execution System über alle Lager- und Distributionsstandorte hinweg die Effizienz seiner Betriebsabläufe erhöhen.

Stadt & Organisationen

Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher, Handwerkskammer-Präsident Hjalmar Stemmann und Hauptpastor Alexander Röder ehrten bei der diesjährigen Meisterfeier 455 Jungmeisterinnen und Jungmeister, die 2021 und...

Aktuell

Die KKH Kaufmännische Krankenkasse deckt für das Jahr 2021 Betrugsdelikte von insgesamt 4,7 Millionen Euro im Gesundheitswesen auf – die bislang höchste Summe. Als...

News

Der erste Kriegsschock legt sich bei den Kleinen, aber ihre Geschäftslage bleibt dramatisch schlechter als die der Gesamtwirtschaft. Die Existenzbedrohung ist bei den Kleinen...

Anzeige