Connect with us

Hi, what are you looking for?

Finanzen

Überweisung und Lastschrift werden in der EU abgeschafft

Deutsche Unternehmen müssen sich in den kommenden zwei Jahren auf umfangreiche Änderungen im Bezahlsystem bereit machen. Nach Europaparlament, Kommission und Ministerrat hat am Dienstag auch das EU-Parlament mehrheitlich zugestimmt, ab 1. Februar 2014 nationale Zahlungsverfahren (Überweisung und Lastschrift) abzuschaffen. Ab dann gilt für den europweiten Zahlungsverkehr ausschließlich SEPA (Single Euro Payments Area).

Deutsche Unternehmen müssen sich in den kommenden zwei Jahren auf umfangreiche Änderungen im Bezahlsystem bereit machen. Nach Europaparlament, Kommission und Ministerrat hat am Dienstag auch das EU-Parlament mehrheitlich zugestimmt, ab 1. Februar 2014 nationale Zahlungsverfahren (Überweisung und Lastschrift) abzuschaffen. Ab dann gilt für den europweiten Zahlungsverkehr ausschließlich SEPA (Single Euro Payments Area).

Deutsche Unternehmen müssen sich in den kommenden zwei Jahren auf umfangreiche Änderungen im Bezahlsystem bereit machen. Nach Europaparlament, Kommission und Ministerrat hat am Dienstag auch das EU-Parlament mehrheitlich zugestimmt, ab 1. Februar 2014 nationale Zahlungsverfahren (Überweisung und Lastschrift) abzuschaffen. Ab dann gilt für den europweiten Zahlungsverkehr ausschließlich SEPA (Single Euro Payments Area).

Die Anwendung von SEPA für inländische und grenzüberschreitende Zahlungen in Euro wird damit in zwei Jahren für alle Marktteilnehmer in der Europäischen Union verpflichtend. Entgegen den ersten ursprünglichen Planungen sieht die EU-Verordnung einen gemeinsamen Endtermin für die nationalen Überweisungen und Lastschriften vor.

Neben den neuen SEPA-Zahlungstransaktionen für Überweisung und Lastschrift wird die bisherige deutsche Kontonummer durch eine 22-stellige Kontonummer (IBAN) ersetzt. In Anlehnung an Bankleitzahl (BLZ) und Kontonummer besteht im aktuellen SEPA-Standard eine Bankverbindung aus einer Bank-Identifikation (BIC) und der IBAN.

Die IBAN stellt aber bereits eine eindeutige Kontoidentifikation dar und dies gilt laut EU-Verordnung als ausreichend. Steria Mummert Consulting erwartet daher, dass eine Änderung am bestehenden SEPA-Standard bis Ende 2013 erfolgt, sodass künftig der BIC allenfalls noch im Interbanken-Zahlungsverkehr Anwendung finden wird.

„Wirtschaft und Verwaltung in Deutschland müssen die verbleibende Zeit nutzen, sich jetzt zügig auf fachliche und technische Anpassungen in den Prozessen und Softwaresystemen einzustellen“, sagt Jens Lüneberg, SEPA-Experte bei Steria Mummert Consulting. „Dabei müssen gegebenenfalls auch Prozesse und Systeme betrachtet werden, die vordergründig nichts mit dem Zahlungsverkehr zu tun haben. Außerdem sind sämtliche Formulare, Dokumente und Briefe auf Anpassungsbedarf zu prüfen.“

„Bei der Umsetzung von SEPA bieten sich den Unternehmen verschiedene Strategien an. Insbesondere bei selbstentwickelten Altsystemen empfiehlt es sich, kritisch zu prüfen, inwiefern eine Umsetzung von SEPA im Altsystem zielführend ist oder ob am Markt verfügbare Lösungen für Konvertierungen und Mandatsverwaltungen präferiert werden sollten“, so Lüneberg.

Alle bestehenden schriftlich erteilten Einzugsermächtigungen behalten ihre Gültigkeit und können nach der EU-Vorlage de facto in SEPA-Mandate überführt werden. „Das befürchtete Chaos dürfte damit ausbleiben. Jetzt besteht Planungssicherheit für die Unternehmen. Dabei ist allerdings zu berücksichtigen, dass im Vergleich zu den heutigen Einzugsermächtigungen deutlich mehr Informationen und Zustände zu hinterlegen und zu verwalten sind“, so Lüneberg.

 

Quelle: ots

Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

Netzwerke & Verbände

Europa-Abend in die frühen Morgenstunden verlegt: Anlässlich des 32. Europa-Abends am 16. September 2021 begrüßte der AGA Unternehmensverband den nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten und CDU-Bundesvorsitzenden Armin...

Aktuell

Das Projekt „Neue Seidenstraße” ist für die chinesische Führung als Bestandteil ihrer „Vision 2050“ von großer Bedeutung. Darin sind die Pläne zur Entwicklung Chinas...

Aktuell

Erst seit 2013 wird die Idee der Seidenstraße wiederbelebt. Unter dem Namen „Belt Road Initiative“ oder auf Deutsch schlicht „Neue Seidenstraße“ stellte China vor...

Finanz-News

Mit der Zusammenführung von Paydirekt und Giropay bündeln die deutschen Banken und Sparkassen ihre beiden kontobasierten Onlinebezahlverfahren.

Finanz-News

Der Digitalverband Bitkom warnt davor, dass Europa bei der Diskussion über digitale Währungen international abgehängt wird. Während weltweit Länder bereits mit digitalem Zentralbankgeld experimentieren,...

Finanz-News

Unternehmen aus Hamburg bezahlten ihre offenen Forderungen 2019 im Durchschnitt rund zwei Wochen später als vereinbart. Im Bundesländerranking kommt die Hansestadt damit auf den...

Aktien & Fonds

Aktien- und Öl-Crash am Schwarzen Montag: Am 9. März 2020 gab es eine Panik an den Weltbörsen infolge des Coronavirus. Zudem brach der Ölpreis...

Finanz-News

Unternehmen, die Kryptowährungen wie Bitcoin, Ripple, Litecoin oder IOTA für Kunden verwahren, gelten seit dem 1. Januar 2020 als Finanzdienstleister. Sie benötigen eine Genehmigung...

Anzeige