Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

Blogs werden für Unternehmen zunehmend irrelevant

Allmählich verschwinden Blogs aus dem Kommunikationsuniversum großer US-Firmen. Die neuen Formen der Interaktion zwischen Unternehmen und ihrem Publikum, wie Pinterest und Foursquare, finden größeren Anklang.

Allmählich verschwinden Blogs aus dem Kommunikationsuniversum großer US-Firmen. Die neuen Formen der Interaktion zwischen Unternehmen und ihrem Publikum, wie Pinterest und Foursquare, finden größeren Anklang.

Das Charlton College hat konkret eine Erhebung zur Social-Media-Nutzung der 500 größten Unternehmen der Vereinigten Staaten untersucht. Ergebnis: Knapp ein Drittel der Firmen betreiben einen eigenen Unternehmensblog, der an das Publikum gerichtet ist. Im Vorjahr waren es noch 34 Prozent. Ob sich diese Entwicklung zu einem langfristigen Trend manifestiert, wird die Zukunft zeigen, so die Studienautoren. Anders sieht es hingegen bei den Social-Media-Seiten aus. Fast jede dieser Plattformen wurde von mehr Konzernen genutzt als noch im Vorjahr. Dabei hat LinkedIn mit einer fast totalen Durchdringung (97 Prozent) die Nase vor Twitter (83 Prozent) und Facebook (80 Prozent). Jedoch konnten alle drei dabei gegenüber dem Vorjahr nochmals zulegen.

Megawachstum bei Foursquare

Das größte Wachstum in der Verwendung durch Unternehmen machen die relativ neuen sozialen Plattformen Pinterest und Foursquare aus. 2014 hatten 178 der 500 Firmen(36 Prozent) eigene virtuelle Pinnwände auf Pinterest. Im vergangenen Jahr waren es 45 (neun Prozent). Foursquare verbuchte mit einem Anstieg von neun Prozent 2013 auf 51 Prozent 2014 den größten Anstieg in der Unternehmensnutzung.

Von den 500 untersuchten Unternehmen hatten 401 einen Facebook-Account. Nach Facebook selbst sind es Coca-Cola (87 Mio. Fans) und Walt Disney (48 Mio. Fans), die die meisten Facebook-Follower auf sich vereinen konnten. Bei Twitter hatte auch Facebook mit 13,8 Mio. Followern die Nase vorn, gefolgt von Starbucks (6,3 Mio.) und Microsoft (4,3 Mio.).

 

Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

Buchtipp

Recruiting über LinkedIn, Produkt-Präsentation über Instagram und Customer Service im Facebook Messenger: Ohne Social Media ist heute kaum ein Business denkbar. Wer aber langfristig...

Aktuell

Viele Menschen greifen geradezu zwanghaft zum Smartphone. Vor zwei Jahren sorgte eine Umfrage für Aufsehen, nach der ein zweistelliger Prozentsatz der Befragten sogar während...

Aktuell

Seinen Namen kennen außerhalb der USA eher wenige, den Namen des von ihm gegründeten Unternehmens die ganze Welt. Bis Mitte des Jahres 2018 stand...

KFZ & Co.

Bridgestone, das weltweit führende Unternehmen der Reifen- und Gummibranche, arbeitet mit Microsoft zusammen, um ein weltweit erstes Überwachungssystem zur Erkennung von Reifenpannen in Echtzeit...

Gesellschaft & Medien

Postings erstellen, teilen, kommentieren – Während der Corona-Pandemie sind drei Viertel der Internetnutzer in Deutschland vermehrt in sozialen Medien aktiv. Auch Messenger-Dienste werden stärker...

IT & Telekommunikation

Der neue Cyberthreat-Report des IT-Dienstleisters Hornetsecurity, Hannover, bietet einen Einblick in aktuelle Entwicklungen der Cyberkriminalität und geht auf einzelne Branchen näher ein.

Aktuell

Das ist vermutlich schon vielen Frauen passiert, mir auch. Als „Fotze“ bezeichnete mich seinerzeit ein Verkehrsteilnehmer …

Kolumnen & Glossen

Wo ist Rebecca? Diese Frage beschäftigt seit Wochen ganz Deutschland. Nicht zuletzt hat die Bild-Zeitung dazu beigetragen. Es vergeht kaum ein Tag, an dem...

Anzeige
Send this to a friend