Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Bewerbungsphase des Gunnar-Uldall-Wirtschaftspreises 2020 gestartet

Unternehmensgründende können sich bis zum 31. Oktober 2020 für den mit 15.000 Euro dotierten Gunnar-Uldall-Wirtschaftspreis bewerben. Der Fokus liegt in diesem Jahr auf Corona. Erneut wählt ein hochkarätiges Kuratorium – in diesem Jahr neu besetzt – die Preisträger aus.

Unternehmensgründende können sich bis zum 31. Oktober 2020 für den mit 15.000 Euro dotierten Gunnar-Uldall-Wirtschaftspreis bewerben. Der Fokus liegt in diesem Jahr auf Corona. Erneut wählt ein hochkarätiges Kuratorium – in diesem Jahr neu besetzt – die Preisträger aus.

Unternehmensgründende können sich bis zum 31. Oktober 2020 für den mit 15.000 Euro dotierten Gunnar-Uldall-Wirtschaftspreis bewerben. Der Fokus liegt in diesem Jahr auf Corona. Erneut wählt ein hochkarätiges Kuratorium – in diesem Jahr neu besetzt – die Preisträger aus.

Das mit Freunden sowie politischen und unternehmerischen Wegbegleitern besetzte Kuratorium will auch künftig Unternehmensgründende aus der Metropolregion Hamburg mit einem Preisgeld in Höhe von insgesamt 15.000 Euro auszeichnen – 1. Preis: 10.000 Euro, 2. Preis: 3.000 Euro, 3. Preis: 2.000 Euro. Der Preis soll im Januar 2021 erstmals im Rahmen einer eigenständigen Veranstaltung verliehen werden, mit Unterstützung des institutionellen Partners AGA Unternehmensverband.

„In diesem Jahr werden wir auf Unternehmer schauen, die sich in der Corona-Pandemie ganz besonders ausgezeichnet haben oder diese sogar als unternehmerische Chance genutzt haben“, so der Vorsitzende des Kuratoruims Wilhelm Alms.

Bewerbungsphase bis Ende Oktober 2020

Bewerbungen können bis zum 31. Oktober 2020 an info@gunnar-uldall-wirtschaftspreis.de gerichtet werden. Bewerben kann sich jedes Unternehmen aus der Metropolregion Hamburg, das über eine herausragende, den Kriterien dieses Wettbewerbs entsprechende Gründungsidee verfügt. Die Bewerbung sollte ein Schreiben enthalten, welches insbesondere das Geschäftsmodell und das damit verbundene gesellschaftliche Engagement darstellt. Außerdem sollten die Bewerbenden darlegen, warum sie den Preis verdient haben. Der Umfang der Bewerbung darf zwei Seiten nicht überschreiten. Ein kurzes Bewerbungsvideo kann eingereicht werden, wird aber nicht erwartet.

Die besten Bewerbungen werden zu einer 20-minütigen Vorstellung im Rahmen der Kuratoriumssitzung am 23. November 2020 zwischen 15 Uhr und 18 Uhr eingeladen.

Weitere Informationen: www.gunnar-uldall-wirtschaftspreis.de

Schirmherrschaft und Kuratorium

Schirmherr ist Dr. Wolfgang Peiner (ehemaliger Finanzsenator der Freien und Hansestadt Hamburg).

Die Kuratoriumsmitglieder des Gunnar-Uldall-Wirtschaftspreises sind: Wilhelm Alms (Consultant), Michael Behrendt (Vorsitzender des Aufsichtsrats, Hapag-Lloyd AG), Christina Block (Mitglied des Aufsichtsrats, Eugen Block Holding GmbH), Ingo Döhring (Geschäftsführender Gesellschafter, Bogdol Verwaltungs- und Immobilien GmbH), Dr. Heiko Fischer (Vorstandsvorsitzender, VTG AG), Hauke Harders (Initiator, Hamburger Kreise), Ian Karan (Senator a.D.), Johann C. Lindenberg (Vorsitzender des Aufsichtsrats, Hamburg Messe und Congress GmbH), Dr. Henneke Lütgerath (Landesvorsitzender/Schatzmeister, Wirtschaftsrat der CDU e.V.), Dr. Holger Otte (Vorsitzender des Vorstands, BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft), Aygül Özkan (Ministerin a.D.), Birgit Schnieber-Jastram (Senatorin a.D.), Volker Tschirch (Hauptgeschäftsführer, AGA Unternehmensverband), Hauke Uldall (Steuerberater).

Erste Gunnar-Uldall-Wirtschaftspreise und Förderpreis „Unternehmer helfen!“

Die ersten Wirtschaftspreise, die unter der Schirmherrschaft von Senator a.D. Dr. Wolfgang Peiner stehen, konnten jeweils im Januar 2019 und 2020 an die Start-ups Appinio und Nüwiel übergeben werden. Während der Corona-Pandemie wurden außerdem etwa die Unternehmer-Initiativen „Hocker for Help“, „StrassenSuppe“ und „Kochen für Heldinnen und Helden Hamburg“ für ihr außerordentliches Engagement mit Geldern aus dem Förderpreis „Unternehmer helfen!“ unterstützt.

 

Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Weitere Beiträge

Netzwerke & Verbände

Das Jahr 2020 verlief für alle anders als gedacht. Ob Gesellschaft, Wirtschaft, Politik – die Corona-Pandemie hat vieles verändert. Auf der Jahrestagung des AGA...

Recht & Steuern

Wird einer beschäftigten Person wegen deren Geschlechts für gleiche oder gleichwertige Arbeit ein geringeres Entgelt gezahlt als beschäftigten Personen des anderen Geschlechts, so kann...

Netzwerke & Verbände

Konjunkturumfrage des AGA Unternehmensverbands: Die Stimmung der norddeutschen Groß- und Außenhändler sowie Dienstleister hat sich nach einer kurzen Erholungsphase wieder verschlechtert.

Recht & Steuern

Ende des Jahres 2020 sind die ersten Impfungen gegen das Coronavirus durchgeführt worden, die nach einem vorab festgelegten Plan erfolgen, der zwischen unterschiedlichen Gruppen...

Recht & Steuern

Mit Urteil vom 22. Oktober 2020 hat das Arbeitsgericht Stuttgart im Fall einer Personaldisponentin entschieden, dass der Ausspruch einer fristlose Änderungskündigung zur Einführung von...

Netzwerke & Verbände

Mehr als die Hälfte der norddeutschen Unternehmen aus Handel und Dienstleistung sind direkt und indirekt vom Teil-Lockdown betroffen. Dennoch stemmen sie sich gegen die...

Aktuell

Möchte ein Arbeitnehmer im bestehenden Arbeitsverhältnis einer Nebenbeschäftigung nachgehen, berufen sich Arbeitgeber häufig auf arbeitsvertragliche Klauseln, nach denen die Nebentätigkeit nur mit ihrer Genehmigung...

Aktuell

AGA Unternehmensverband beging am 29. September 2020 seinen 31. Europa-Abend. In diesem Jahr nicht mit vielen Gästen, sondern es war rein virtuell: Mit der...

Anzeige
Send this to a friend