Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

Hohe Spendenbereitschaft zu Weihnachten – elektronische Zahlungswege gewinnen an Bedeutung

In diesem Jahr wollen zwei Drittel der Bundesbürger rund um Weihnachten Geld für wohltätige Zwecke spenden. Dabei spielen Internet, Handy und Telefon inzwischen eine wichtige Rolle. Die Überweisung bleibt jedoch der meistgenutzte Weg, berichtet der Hightech-Verband Bitkom.

In diesem Jahr wollen zwei Drittel der Bundesbürger rund um Weihnachten Geld für wohltätige Zwecke spenden. Dabei spielen Internet, Handy und Telefon inzwischen eine wichtige Rolle. Die Überweisung bleibt jedoch der meistgenutzte Weg, berichtet der Hightech-Verband Bitkom.

In diesem Jahr wollen zwei Drittel der Bundesbürger rund um Weihnachten Geld für wohltätige Zwecke spenden. Dabei spielen Internet, Handy und Telefon inzwischen eine wichtige Rolle. Die Überweisung bleibt jedoch der meistgenutzte Weg, berichtet der Hightech-Verband Bitkom.

Etwa 18,1 Millionen Menschen, etwas mehr als ein Viertel der deutschen Bevölkerung, spendeten in den ersten acht Monaten des Jahres 2013 an gemeinnützige Organisationen oder Kirchen. Und das private Spendenaufkommen lag um 19,1 Prozent über dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Zu dem Ergebnis kam eine im Oktober 2013 veröffentlichte GfK-Analyse im Auftrag des Deutschen Spendenrats.

In der Weihnachtszeit steigt der Wunsch gute Zwecke zu unterstützen häufig an und die Menschen öffnen verstärkt ihre Geldbörsen – in diesem Jahr wollen 66 Prozent der Bundesbürger rund ums Fest Geld spenden. Nach einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Verbands wollen 9 Prozent der Unterstützungswilligen ihre Spende per Internet bezahlen. Das entspricht rund 5 Millionen Bundesbürgern. „Alle größeren Hilfsorganisationen und viele karitative Einrichtungen haben Spendenbuttons auf ihren Webseiten eingerichtet“, sagte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. Der Spender brauche dann nur noch Name, Adresse und Kontoverbindung einzugeben. Die Zahlung erfolge in der Regel per Bankeinzug (Lastschrift). Alternativ werden von vielen Organisationen Zahlungen per Kreditkarte und spezielle Online-Zahlverfahren wie Paypal oder Click and Buy angeboten, informiert der Verband.

Handy und Telefon kommen beim Spenden in der Weihnachtszeit ebenfalls häufig zum Einsatz. Laut Umfrage wollen 9 Prozent der Spender Geld mit ihrem Handy oder Smartphone per Kurznachricht (SMS) geben. 5 Prozent spenden telefonisch, zum Beispiel im Rahmen einer Spenden-Gala, die im Fernsehen übertragen wird. Die mit Abstand beliebteste Form des Spendens bleibt aber die Überweisung – unabhängig davon, ob diese per Online-Banking oder Überweisungsträger erfolgt. 84 Prozent der befragten Spender überweisen das Geld.

 

Advertisement

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Crossmedia-Storytelling

Ihre starke Medien-Kombi für Storytelling, Native Advertising und Werbung – in drei Digital-Medien mehr als 50.000 Impulsgeberinnen und -geber in der Metropolregion Hamburg erreichen …

Wir beraten Sie gern! Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Sie erreichen uns per Telefon 04101 8354960 oder [email protected]

Weitere Beiträge

Aktuell

Der Digitalverband Bitkom warnt davor, dass Europa bei der Diskussion über digitale Währungen international abgehängt wird. Während weltweit Länder bereits mit digitalem Zentralbankgeld experimentieren,...

Aktuell

Der Bitkom-ifo-Digitalindex gab im Februar 2020 um 0,8 Punkte nach – ausgewertet vor der Zuspitzung der Corona-Epidemie in Italien und später in Deutschland. Bitkom-Chef...

Aktuell

Unternehmen, die Kryptowährungen wie Bitcoin, Ripple, Litecoin oder IOTA für Kunden verwahren, gelten seit dem 1. Januar 2020 als Finanzdienstleister. Sie benötigen eine Genehmigung...

Aktuell

Welche negativen Erfahrungen machen Online-Käufer? Keine Warenlieferung trotz Vorkasse, gefälschte Produkte, Fake-Shops: Schon mehr als jeder fünfte Online-Shopper (23 Prozent) in Deutschland ist beim...

Aktuell

Jeder fünfte Beschäftigte in deutschen IT- und Internet-Start-ups ist laut einer Umfrage des Digitalverbandes Bitkom kein deutscher Staatsbürger. In drei von zehn Neugründungen ist...

Aktuell

Die Beschäftigung im deutschen IT-Mittelstand steigt auf 495.000. Hingegen sinken die Umsätze sinken leicht auf 73 Milliarden Euro.

Aktuell

Der deutsche App-Markt verbucht ein Umsatz-Rekordhoch. Erstmals wurden mehr als 2 Milliarden Downloads in den beiden größten App Stores getätigt. Computer- und Mobilesoftware, die...

Recht & Steuern

Seit einem Jahr gilt die EU-Datenschutzgrundverordnung. Unternehmen und Organisation haben dadurch etwa erweiterte Informationspflichten, müssen Verarbeitungsverzeichnisse für Personendaten erstellen sowie Datenschutz in Produktionsprozessen berücksichtigen....

Advertisement
Send this to a friend