Connect with us

Hi, what are you looking for?

Marketing & Vertrieb

Erfolgreicher Kunden-Dialog-Kontakt und gewinnbringendes Networking in exklusivem Ambiente

Top-Sport-Events wie „IDEE 140. Deutsches Derby“ oder „Berenberg Polo-Derby“ bieten interessante Möglichkeiten zum Sponsoring für Unternehmen und Marken als wirksame Marketing-Maßnahmen. Das Unternehmen und die Marke müssen dabei zum Sport-Event passen. Image, Eigenschaften und Ausstrahlung des Ereignisses sollen sich positiv auf den Sponsor übertragen. Zielgruppen sind meistens Kunden, potentielle Kunden und Multiplikatoren.

Top-Sport-Events wie „IDEE 140. Deutsches Derby“ oder „Berenberg Polo-Derby“ bieten interessante Möglichkeiten zum Sponsoring für Unternehmen und Marken als wirksame Marketing-Maßnahmen. Das Unternehmen und die Marke müssen dabei zum Sport-Event passen. Image, Eigenschaften und Ausstrahlung des Ereignisses sollen sich positiv auf den Sponsor übertragen. Zielgruppen sind meistens Kunden, potentielle Kunden und Multiplikatoren.

Ein hochkarätiger Sport-Event schafft den Anlass zum erfolgreichen Direkt-Dialog-Kontakt in außergewöhnlichem Ambiente – nicht in der Firma, im Büro oder Konferenzraum. Lockere, inspirierende Gespräche über verschiedenste Themen und meistens nicht übers Geschäft in bester Stimmung mit exzellenten Speisen und anregenden Getränken im VIP-Zelt. Man trifft Bekannte und lernt neue, wichtige Kontakte kennen: gewinnbringendes Networking (zur Networking Definition). Titel- Sponsor des „IDEE 140. Deutsches Derby“ ist das Hamburger Traditions-Unternehmen J.J. Darboven, geprägt vom Rennsport- und Kaffee-Experten Albert Darboven mit seiner bekannten Marke IDEE Kaffee.

Welche Gemeinsamkeiten bestehen zwischen dem Derby und seiner Marke IDEE Kaffee?

„Das Derby in Hamburg ist die Krone der Vollblutzucht, und so sehe ich auch meinen IDEE Kaffee als Spitzenkaffee“, erklärt Albert Darboven, der das Familienunternehmen in vierter Generation erfolgreich führt. „Sie bilden in Synergie eine Pyramide.“

Welche Zielgruppen wollen Sie mit dem Derby- Sponsoring ansprechen?

„Alle Personen, die sich dem Rennsport verbunden fühlen.“

Welche Vorteile bietet das Derby-Sponsoring für die Marke IDEE Kaffee gegenüber klassischer Pressearbeit wie Presse-Informationen?

„Vorteile waren nicht meine Motivation“, antwortet Darboven. „Wenn man in der Lage ist, seine eigenen Interessen zu vertreten, dann ist man auch in der Position, die Interessen anderer zu vertreten.“

Kaffeegenuss bei spannendem Hochleistungssport

Dazu war die Spezialitätenrösterei Darboven mit einem prominent platzierten IDEE-Kaffee-Zelt vertreten und mit einem Stand im VIP-Zelt. Da das VIP-Zelt Treffpunkt einflussreicher Gäste ist, wurde die Marke so den Multiplikatoren visuell und schmackhaft eindrucksvoll präsentiert. Sein Titel-Sponsoring kommunizierte das Unternehmen auch per Presse-Information. Als Vizepräsident des Hamburger Rennclubs engagiert sich Darboven seit Jahren stark im herausragenden Galopp-Rennsport.

Derby-VIP-Sponsoring: sehr gute Investition für die Commerzbank

„Wir betreuen hier 400 Kunden, die das Derby noch nicht genau kennen, wollen sie an diesen faszinierenden Sport heranführen und damit vertraut machen“, freut sich Erhard Mohnen, Geschäftsführungsmitglied Commerzbank Hamburg. „Das ist eine wirksame Face-to-Face-Kommunikation. So bauen wir persönliche Beziehungen auf.“

Jungheinrich, einer der drei größten Anbieter in den Bereichen Flurförderzeug-, Lager- und Materialflusstechnik weltweit, misst der Pflege des Dialogs mit seinen Kunden besonderen Wert zu. Aus diesem Grund lädt der Stapler-Hersteller jedes Jahr zu Veranstaltungen wie dem Derby ein. Sie geben Gelegenheit, mit seinen Kunden einen schönen Nachmittag in angenehmer Atmosphäre zu verbringen. Nicht nur bei Pferdefreunden ist das Galopprennen ein äußerst beliebter Event.

Spezielle Gemeinsamkeiten zwischen dem Derby und Jungheinrich

Der Pferderennsport ist vergleichbar mit der Wettbewerbssituation in der Flurförderzeugbranche. Es geht darum, kontinuierlich Höchstleistungen zu erbringen und mit Ausdauer seine langfristig gesteckten Ziele zu erreichen. Leistungsorientierung in diesem Sinne ist Teil des Selbstverständnisses von Jungheinrich. Deshalb hat die Derby-Woche bei dem Unternehmen Tradition.

Lotto Hamburg unterstützt den Pferderennsport und stärkt damit auch die Position Hamburgs als Sportstadt, denn der Event Deutsches Derby genießt national und international großes Renommee. Die Verknüpfung zum Pferderennsport findet man bei Lotto mit der neuen Pferdewette Traloppo.

Auch Eurogate, Europas führende Container Terminal- und Logistik -Gruppe, betont den Hamburg-Bezug: „Das Derby gehört zu Hamburg genauso wie der Hafen“, versichert Generalbevollmächtigter und Staatsrat a. D. Gunther Bonz.

Soziale Verantwortung für die Siemens AG Region Hanse als Hauptgrund für ihr Sponsoring

„Die Unterstützung des Derbys ist Bestandteil unseres gesellschaftlichen und sozialen Engagements in Hamburg, insbesondere für den Stadtteil St. Georg. So haben wir im Rahmen der Galopprennen ein Trabrennen ausschließlich zugunsten des Hamburger ’Stiftungsfonds St. Georg – Von Bürgern für Bürger’ durchgeführt“, erläutert Michael Westhagemann, Geschäftsleiter Siemens AG Region Hanse. „Dieser von uns mitbegründete erste Stadtteil-Stiftungsfonds in Norddeutschland verfolgt den Zweck, bedürftige Kinder, Familien, Senioren und Künstler zu unterstützen. Seit 2006 kümmern wir uns nachhaltig um den Fonds und werden dies auch in Zukunft tun. Das Derby ist in der Hansestadt eines der traditionellen gesellschaftlichen Ereignisse. Da wir in Hamburg selbst traditionell stark verankert sind – immerhin unterhält unser Unternehmen hier seit über 110 Jahren eine der größten Niederlassungen in Deutschland – ist das Derby eine gute Gelegenheit, Kontaktpflege zu Kunden und unternehmerische Verantwortung miteinander zu verknüpfen.“

„JCDecaux macht mit seinen modernen Stadtmöblierungskonzepten wie City-Light-Poster und City-Light-Boards das Derby einer breiten Öffentlichkeit bekannt“, betont Geschäftsführerin Jutta Wennmacher. „Das Derby steht in besonderem Maße für Qualität und nachhaltige Partnerschaften. Diesen Werten fühlen wir uns sehr verbunden. Langjährige und beständige Kooperationen sind sehr erfolgreich. In einer Zeit, in der immer schneller nach neuen Trends gesucht wird, setzen wir ein klares Signal in Richtung Nachhaltigkeit. Dabei lassen sich immer auch positive Neuerungen finden. Für das Derby wird in diesem Jahr nicht nur mit klassischen Plakat-Motiven geworben, sondern mit innovativen Sondergestaltungen von Fahrgastunterständen. Die vielen positiven Reaktionen auf diese besondere Kampagne belegen die Kreativität und den Erfolg der Kooperation zwischen dem Hamburger Derby und JCDecaux.“

Credit Suisse: Spitzen-Ereignis ist Galopp-Rennsport in Reinkultur und gesellschaftliches Highlight

“’Best Select’, das Prinzip nach dem wir Produkte und Dienstleistungen für unsere Kunden auswählen, wenden wir auch auf die von uns geförderten sportlichen und kulturellen Veranstaltungen an“, so Valentin Jakubow, Vice President Corporate Communications der Schweizer Bank. „Wir wollen diejenigen unterstützen, die den Willen und die Fähigkeit beweisen, Meister ihres Fachs zu sein oder zu werden. Mit unserem Engagement tragen wir dazu bei, Teilnehmern, Zuschauern und nicht zuletzt unseren Kunden ein unvergessliches Sporterlebnis zu bieten.“

Einen entscheidenden Beitrag zum Erfolg kann der Sponsor mit einem Gourmet-Catering leisten. Das gelang im Derby-VIP-Zelt hervorragend durch das Tarantella-Restaurant: Saftiger Loup de mer auf süchtigmachendem Trüffel-Kartoffelpüree und wunderbar zartes Roastbeef mit leckerer Sauce Bernaise.

Der 1. Vorsitzende des Hamburger Renn-Clubs Eugen-Andreas Wahler fasst die Vorteile des Derby-Sponsorings folgendermaßen zusammen: „Der Sponsor hat ganz viel Zeit, sich mit seinen Gästen locker zu unterhalten. Außerdem bringt es für alle ein besonderes Erlebnis mitzumachen, zu wetten und mitzufiebern.“

Als zweiter Top-Pferdesport-Event fasziniert das Berenberg Polo-Derby

In der Polo-Hochburg Hamburg engagiert sich die Berenberg Bank als Hauptsponsor. Polo bietet als ein sehr exklusiver Sport ein sehr exklusives Ambiente. Treffpunkt für die Reichen und Schönen in einer einzigartigen Mischung aus Latino-Atmosphäre, Britischem und Hanseatischem. Höchstleistung, schnelles Reiten mit einer Hand, Schläger schwingen – und dann noch den Ball treffen. Die VIP-Gäste genießen die VIP-Behandlung mit kulinarischen Köstlichkeiten. Gutes Feeling, wichtige, offene, kontaktfreudige Menschen, interessante Gespräche, Champagnerlaune. Das faszinierende Erlebnis assoziieren die Gäste mit dem Sponsor, was sein Image positiv prägt. Ein Soft-Business-Meeting ganz spezieller Art – das extreme Gegenteil von Hard-Selling.

Welche Ziele verfolgt die Berenberg Bank mit ihrem Sponsoring?

„Wir nutzen unser Polosponsoring einerseits, um unsere Bekanntheit in bestimmten Zielgruppen zu erhöhen und andererseits, um Kunden und potentielle Kunden zu diesen Veranstaltungen einzuladen. Letzteres dient der Kundenbindung, aber auch dem Austausch unserer Gäste untereinander und der Verfestigung von Netzwerken“, erläutert Karsten Wehmeier, Direktor Unternehmenskommunikation. „Von diesen Netzwerken profitieren viele unserer Kunden, beispielsweise die Unternehmer.“ Als Zielgruppen sind neben den Kunden auch Meinungsbildner und Multiplikatoren für das Haus interessant.

Warum sponsern Sie gerade Polo?

„Polo hat eine hohe Attraktivität – auch Gäste, die zum ersten Mal zum Polo kommen, sind schnell fasziniert von dieser rasanten Sportart. Zudem kann man in den Pausen und während der Spiele gut miteinander kommunizieren , was für eine Kundenveranstaltung sehr wichtig ist“, begründet Wehmeier.

Welche Gemeinsamkeiten sehen Sie zwischen Polo und Berenberg?

„Da ist zum einen die Historie: Unser Haus ist die älteste Privatbank Deutschlands mit einer über 400-jährigen Firmengeschichte, und Polo ist die älteste Mannschaftssportart und wird seit über 2000 Jahren gespielt. Aber auch Eigenschaften wie Schnelligkeit, Wendigkeit, Präzision und Teamplay stehen sowohl für Polo als auch für die Art und Weise, wie wir als Bank unser Geschäft betreiben.“

Warum investieren Sie die eingesetzten Mittel nicht in klassische Pressearbeit?

„In unserem Kommunikationsmix gibt es verschiedene Bausteine. Neben klassischer Werbung, Pressearbeit und Events nimmt Sponsoring in verschiedenen Bereichen einen breiten Raum ein. Außer unseren vier Poloturnieren in Hamburg, München, Düsseldorf und Klosters in der Schweiz präsentieren wir im kommenden Jahr mit dem Berenberg Bank Masters das erste Golfturnier der European Senior Tour in Südafrika. Auch im kulturellen Bereich sind wir sehr aktiv und fördern über die Berenberg Bank Stiftung den künstlerischen Nachwuchs jährlich mit über 60000 Euro. Darüber hinaus engagieren wir uns im Wissenschafts- und Bildungsbereich.

Mit welchen weiteren PR-Maßnahmen kommunizieren Sie Ihr Polo-Sponsoring?

„Die Kommunikation einer Sponsoringaktivität ist ganz entscheidend für den Erfolg. Wir setzen hier auf Pressearbeit, Medienkooperationen, Anzeigen, Plakatwerbung, Kooperationen mit anderen Unternehmen oder die Auslage unserer hochwertigen Programm-Magazine in exklusiven Geschäften.“

Fazit

Das Sponsoring des „IDEE 140. Deutsches Derby“ oder des „Berenberg Polo-Derby“ ist eine wirkungsvolle Marketing-Maßnahme, die unterschiedliche Unternehmen einsetzen können von Banken über Konsumgüter-Herstellern bis hin zu Investitionsgüter-Anbietern. Der Sponsor identifiziert sich und seine Produkte mit den Sport-Event-Attributen wie Spitzenleistung, hohe Qualität und Faszination. Hinzu kommt die Hamburg-Verbindung zwischen Ereignis und Unternehmen. Die Einstellungen der Zielgruppen werden in diesem Sinne positiv beeinflusst, das Image des Sponsors und seiner Produkte bei seinen Gästen wird gemäß der Event-Attribute profiliert. Dies macht den den Erfolg aus.

Impressionen der Tage finden Sie hier

 

Dr. Falk Köhler

Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Weitere Beiträge

Aktuell

Wer sich eine Existenz als Freiberufler aufbaut, tut dies oftmals aus Überzeugung und aus dem Wissen heraus, dass es diese eine Sache gibt, der...

Aktuell

Wie man Gefühle für sich anstatt gegen sich arbeiten lässt: In seinem Buch „EQ - Emotionale Intelligenz“ veranschaulicht Justin Bariso anhand fundierter Forschungen, moderner...

Aktuell

Was tun in schwierigen Kommunikationssituationen? Ruhig und souverän bleiben, meint Dr. Gudrun Fey, Expertin für wertschätzende Rhetorik, und führt dies in ihrem Ratgeber „Gelassenheit...

Gesellschaft & Medien

Postings erstellen, teilen, kommentieren – Während der Corona-Pandemie sind drei Viertel der Internetnutzer in Deutschland vermehrt in sozialen Medien aktiv. Auch Messenger-Dienste werden stärker...

Aktuell

In Krisensituationen angemessen zu kommunizieren, stellt gerade kleinere Unternehmen vor enorme Herausforderungen. Die Expertin Ulrike Hanky-Mehner hilft mit kostenfreier Beratung.

Marketing & PR

Fast jeder spricht in der Kommunikationsbranche heute von Content-Marketing. Alle wollen irgendwie auch Content-Marketing machen, selbst wenn nicht immer klar ist, was das eigentlich...

Aktuell

Das Telefon klingelt und eine nette fremde Stimme fragt, ob der Mitarbeiter einen Moment Zeit hätte, um etwas zu besprechen. Argwohn kommt auf. Zu...

Anzeige

M-POINT wurde 2010 vom Hamburger Dienstleistungsunternehmer Thomas Götzinger zunächst als analoges Unternehmernetzwerk gegründet. Am Anfang erst nur in kleineren Kreisen, organisierte das Netzwerk Frühstücksrunden...

Anzeige
Send this to a friend