Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

WhatsApp will 2017 Support für viele ältere Smartphones einstellen

Der Messenger Dienst WhatsApp plant ab 2017 für viele Smartphones und veraltete Betriebssysteme keine neuen Updates mehr bereitzustellen. Darunter gehören alle mobilen BlackBerry- und Nokia-Plattformen. Auch ältere Smartphones mit Android-Betriebssystemen, iPhones und Windows Phones sind davon betroffen.

Der Messenger Dienst WhatsApp plant ab 2017 für viele Smartphones und veraltete Betriebssysteme keine neuen Updates mehr bereitzustellen. Darunter gehören alle mobilen BlackBerry- und Nokia-Plattformen. Auch ältere Smartphones mit Android-Betriebssystemen, iPhones und Windows Phones sind davon betroffen.

Altes Smartphones? Kein WhatsApp

Ab 2017 können Besitzer von Smartphones mit den Android-Versionen 2.1, 2.2 oder noch älteren Versionen nicht mehr länger nutzen. Auch alle mobilen BlackBerry-Plattformen, das Nokia S40 und Symbian S60 werden zu Beginn nächsten Jahres nicht mehr länger mit Updates für WhatsApp unterstützt. Wer ein Windows-Phones mit der Version 7.1 oder älter besitzt, fällt ebenfalls darunter. User von iPhones mit iOS6 oder älter können den Messenger Dienst ebenfalls künftig nicht mehr nutzen. Wer beispielsweise noch ein iPhone 3GS hat, kann künftig nicht mehr mit seinen Freunden via WhatsApp kommunizieren.

Ohne Updates kein WhatsApp

WhatsApp kann nur dann verwendet werden, wenn stets die neuesten Versionen auf dem Smartphone installiert sind. Da für ältere Smartphones künftig keine Aktualisierungen mehr bereitgestellt werden, müssen sich Nutzer solcher Smartphones entweder neue Geräte anschaffen, das Betriebssystem, wenn möglich aktualisieren oder auf den Messenger verzichten.

WhatsApp – nur noch „überwiegende Mehrheit“

Der Messenger Dienst, den mittlerweile weltweit mehr als eine Milliarde Menschen nutzen, möchte sich künftig nur noch um die Plattformen kümmern und mit Updates versehen, die „von der überwiegenden Mehrheit“ der Smartphone User verwendet werden. „im Ausblick auf die kommenden sieben Jahre, möchten wir unsere Bemühungen auf die mobilen Plattformen, die von der überwiegenden Mehrheit verwendet werden, fokussieren“, teilte WhatsApp mit. Auf Geräten, die aktuellere Versionen von Android, iOS oder Windows-Phones mit aktuelleren Versionen als 7.1, kann der Dienst auch im nächsten Jahr weiterhin genutzt werden.

WhatsApp geht nächsten Schritt in die Zukunft

WhatsApp hatte unlängst mit der Ankündigung die Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen nach vielen Jahren zu überarbeiten, für Schlagzeilen gesorgt. Rufnummern und Nutzerverhalten der WhatsApp-User sollen künftig an den Mutterkonzern Facebook weitergeben werde, damit Facebook besser personenbezogener Werbung auf den Profilen seiner User anzeigen kann. Dies hatte unter anderem für einen Boom anderer Messenger wie Threema gesorgt, das ohne Angabe einer Rufnummer genutzt werden kann.

 

Christian Esser

Anzeige

Anzeige

CROSSMEDIA

Ihre starke Medien-Kombi für Storytelling, Native Advertising und Werbung – in drei Digital-Medien mehr als 50.000 Impulsgeberinnen und -geber in der Metropolregion Hamburg erreichen …

Wir beraten Sie gern! Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Sie erreichen uns per Telefon 04101 8354960 oder [email protected]

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Weitere Beiträge

Aktuell

Viele Menschen greifen geradezu zwanghaft zum Smartphone. Vor zwei Jahren sorgte eine Umfrage für Aufsehen, nach der ein zweistelliger Prozentsatz der Befragten sogar während...

Aktuell

Gehörst du auch zu denen, die eine volle To-do-Liste haben, aber irgendwie nie das selbstgesteckte Ziel erreichen? Das kann das Schreiben der Abschlussarbeit, ein...

Aktuell

Die Hamburgerin Dagmar Hirche bringt der Generation 65+ das Smartphone und Tablett nahe. Angela Meyer-Barg hat sie ein Jahr lang begleitet und ein Buch...

Aktuell

Sommer, Sonne, Urlaub. Eigentlich die Zeit, um abzuschalten und zu entspannen. Zumindest in der Theorie: Denn der treue Begleiter, das Smartphone ist natürlich auch...

Aktuell

Der deutsche App-Markt verbucht ein Umsatz-Rekordhoch. Erstmals wurden mehr als 2 Milliarden Downloads in den beiden größten App Stores getätigt. Computer- und Mobilesoftware, die...

Aktuell

Bereits 20 Prozent der Bundesbürger nutzen heute Mobile Payment für bargeld- und kontaktlose Bezahlung. Das sind sieben Prozent mehr als 2015, wie eine Postbankstudie...

Aktuell

Geht Ihnen das auch so? Wenn ich mich in der Bahn umschaue, dann haben alle Menschen ein Handy in der Hand, niemand aber telefoniert...

Aktuell

Wie leicht lässt sich Unterhaltungselektronik ein Betrieb zu nehmen? Offenbar nicht so einfach ... Zwei Drittel aller Verbraucher (67 Prozent) haben Probleme beim Anschließen...

Anzeige
Send this to a friend