Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

Wirtschaft 2022: Für den Einzelhandel geht es wieder aufwärts

Die Corona-Pandemie hat für enorme wirtschaftliche Verwerfungen gesorgt. Doch mit dem für Frühling erwarteten Ende der Restriktionen dürfte zumindest im Einzelhandel ein enormer Aufschwung einsetzen.

Foto: istock.com/Peera_Sathawirawong

Insgesamt kam die Wirtschaft gut durch die Krise

Die düsteren Szenarien für die Wirtschaft aufgrund der Corona-Pandemie und der Lockdowns haben sich allgemein nicht bewahrheitet. So ist die Zahl der Neugründungen auch 2021 noch einmal um 3 Prozent gestiegen, während die Zahl der Insolvenzen abnahm. Allerdings ist noch nicht klar, wie sich die Situation entwickelt, wenn sämtliche Hilfsprogramme auslaufen. Dennoch zeigt sich insgesamt eine positive Entwicklung, die 2020 wohl noch keiner so vorausgesehen hätte.

Und obwohl der Einzelhandel aus diversen Gründen stark unter Druck geraten ist, zeichnen sich auch hier Hoffnungsschimmer ab. Denn eines ist klar: Es ist nicht nur der viel geschmähte Onlinehandel, der den Einzelhändlern zu schaffen macht. So bestätigte eine Studie des Soziologischen Forschungsinstitutes Göttingen (SOFI), dass der Onlinehandel auch heute noch lediglich 12,6 Prozent des gesamten Einzelhandels ausmacht. Mit anderen Worten: Fast neun von zehn Einkäufen erfolgen nach wie über den stationären Einzelhandel.

Corona verstärkt den Wunsch nach Gemeinschaft

Der erzwungene lange Verzicht auf Shoppingbummel zunächst aufgrund der vollständigen Lockdowns und später aufgrund der vielen Restriktionen hat dazu geführt, dass Menschen die Vorzüge des stationären Handels wieder zu schätzen lernen. Dazu gehört einerseits das empfundene Gemeinschaftsgefühl in belebten Innenstädten, zu dem nicht nur die Geschäfte selbst, sondern auch Gastronomiebetriebe beitragen, und die persönliche Beratung. Selbst junge Geschäftszweige wie die Vaping-Branche, die vor allem bei internetaffinen Menschen beliebt sind, bemerken das gesteigerte Bedürfnis nach Beratung in stationären Läden. Erfahrene Dampfer mögen online eine riesige Auswahl an E-Zigaretten finden, doch der Umsteiger benötigt zuerst einmal eine Beratung zu verschiedenen Modellen und dem Umgang mit ihnen.

In den Bereichen Kleidung und Schuhe wiederum dominiert bei vielen Menschen das Bedürfnis, Dinge vor dem Kauf zu fühlen, mit eigenen Augen zu betrachten und natürlich anzuprobieren. Erfreulich für den Einzelhandel dürften Statistiken sein, wonach vor allem bei jungen Menschen zwischen 18 und 24 Jahren der Einkauf im Handel weit vor dem Onlineshopping liegt (20 % zu 44 %). Die einzige Gruppe, die lieber online kauft, ist die der 35- bis 44-Jährigen (36 % zu 31 %), was vermutlich eher dem Zeitmangel geschuldet ist.

Der Einzelhandel muss sich wandeln

Hier liegen auch die größten Risiken für die Entwicklung nach Corona: Starre Ladenschlusszeiten am Sonntag sind nicht mehr zeitgemäß, wenn die große und solvente Gruppe der Berufstätigen zurück gelockt werden soll. Daneben gibt es immer noch Nachholbedarf bei der Digitalisierung des Einzelhandels, die bessere Hybridlösungen ermöglicht. So könnten interessierte Käufer zunächst online nachsehen, ob der Einzelhändler vor Ort den gewünschten Artikel führt, ihn reservieren und später im Laden abholen. Dabei bietet sich für den Händler die Gelegenheit, weitere Produkte zu verkaufen und das Verhältnis mit dem Kunden zu stärken. Eine Chance, bei der US-amerikanische Onlineriesen einfach nicht mithalten können.

Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

Netzwerke & Verbände

Bewerbungen für den Ausbildungspreis „Azubi des Nordens 2022“ sind ab sofort möglich. Rund 200.000 Unternehmen aus Norddeutschland sowie aus Sachsen-Anhalt und Thüringen sind aufgerufen,...

Netzwerke & Verbände

Die wirtschaftliche Lage der norddeutschen Groß- und Außenhändler sowie unternehmensnahen Dienstleister bleibt stabil. Im vierten Quartal 2021 stieg der Umsatz der Unternehmen nominal um...

Buchtipp

Die Welt scheint aus den Fugen zu geraten. Die Zeichen der Klimakatastrophe sind immer unübersehbarer, demokratische Strukturen werden in Frage gestellt, die Unterschiede zwischen...

Buchtipp

Das von Steffi Burkhart herausgegebene Buch „Be Water, my Friend“ kommt wie der berühmte Wolf im Schafspelz daher. Denn der aufwändig gestaltete Titel wirkt...

Netzwerke & Verbände

Europa-Abend in die frühen Morgenstunden verlegt: Anlässlich des 32. Europa-Abends am 16. September 2021 begrüßte der AGA Unternehmensverband den nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten und CDU-Bundesvorsitzenden Armin...

Lokale Wirtschaft

Handelskammer Hamburg empfiehlt dem Senat, im Dialog mit betroffenen Branchen nachzusteuern.

Job & Karriere

Die Corona-Pandemie erschwert die Vermittlung von Ausbildungsplätzen – durch die unsichere wirtschaftliche Lage und reduzierte Vor-Ort-Angebote der Berufsorientierung. Die Handelskammer Hamburg verlegt das Azubi-Speeddating...

Job & Karriere

Unternehmen aus Norddeutschland sowie aus Sachsen-Anhalt und Thüringen sind aufgerufen, ihre besten Absolventinnen und Absolventen einer dualen Ausbildung ins Rennen zu schicken. Der AGA...

Anzeige