Connect with us

Hi, what are you looking for?

Finanzen

Zahlungsverkehr – Änderungen bei den AGBs

Die Umsetzung der EU-Zahlungsdiensterichtlinie in deutsches Recht macht Anpassungen an den allgemeinen Geschäftsbedingungen und Sonderbedingungen der Banken zum Zahlungsverkehr notwendig. Für Verbraucher und Unternehmen gelten ab dem 31. Oktober daher neue Bedingungen.

Die Umsetzung der EU-Zahlungsdiensterichtlinie in deutsches Recht macht Anpassungen an den allgemeinen Geschäftsbedingungen und Sonderbedingungen der Banken zum Zahlungsverkehr notwendig. Für Verbraucher und Unternehmen gelten ab dem 31. Oktober daher neue Bedingungen.

Die Umsetzung der EU-Zahlungsdiensterichtlinie in deutsches Recht macht Anpassungen an den allgemeinen Geschäftsbedingungen und Sonderbedingungen der Banken zum Zahlungsverkehr notwendig. Für Verbraucher und Unternehmen gelten ab dem 31. Oktober daher neue Bedingungen.

Noch mehr Zahlungen können dann europaweit genauso schnell und sicher wie im Inland ausgeführt werden. Neben der europäischen Überweisung sind dann auch Zahlungen per Lastschrift mit der so genannten SEPA -Lastschrift in ganz Europa möglich. SEPA (Single Euro Payments Area) steht für den einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum.

Mit den angepassten Vertragsbedingungen erhalten Verbraucher und Unternehmen alle erforderlichen Informationen zur Ausführung von Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen. Wie gewohnt kann der Kunde die konkreten Ausführungszeiten und Entgelte für Zahlungsdienste dem Preis- und Leistungsverzeichnis seiner Bank entnehmen. Dieses „Info-Paket“ ist für den Kunden ein wertvoller Leitfaden zum Zahlungsverkehr.

Wichtig: Trotz des neuen Zahlungsrechts und der angepassten Vertragsbedingungen ändert sich für die Verbraucher und Unternehmen in ihrem „Zahlungsverkehrsalltag“ nichts. Banken bieten weiterhin den gleichen verlässlichen Service bei Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen an wie bisher.

Fragen und Antworten zu den geänderten Geschäftsbedingungen zum Zahlungsverkehr.

 

Bundesverband deutscher Banken

Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

Netzwerke & Verbände

Die wirtschaftliche Lage der norddeutschen Groß- und Außenhändler sowie unternehmensnahen Dienstleister bleibt stabil. Im vierten Quartal 2021 stieg der Umsatz der Unternehmen nominal um...

Finanz-News

Schnell und branchenunabhängig können Unternehmen den Geldwäschebeauftragten der Aufsichtsbehörde, dem Amt, der Kammer oder dem Landgericht melden. Unternehmen aus der Finanzwirtschaft und verschiedener Branchen...

Lokale Wirtschaft

Nach Umfrage-Ergebnissen der IHK Nord fühlt sich rund die Hälfte der befragten Unternehmen sich jedoch gut oder sehr gut auf die möglichen Brexit-Szenarien ab...

Aktuell

Laut einer EOS-Studie ist mehr als die Hälfte der befragten Deutschen bei der Freigabe ihrer Daten an Unternehmen „sehr skeptisch“ und wünscht mehr Information,...

Buchtipp

Mitarbeitende, die Kunden oder Kooperationspartnern keine Auskunft geben können, weil sie nicht ausreichende Informationen besitzen oder die Antwort erst mit der Unternehmensspitze absprechen müssen....

Aktuell

Der Kaufpreis für den Online-Getränkelieferdienst soll eine Milliarde Mark betragen.

Unternehmen

Mit dem neuen Designkonzept für seine Verpackungen will das Hamburger Unternehmen die hohe Funktionalität der Produkte mit Spaß an der Arbeit verbinden. Im Labor...

Buchtipp

Es gibt eine Vielzahl an Managementtools und Konzepten, die Unternehmen in das digitale Zeitalter befördern sollen. Dabei scheint es oft so, als brauche es...

Anzeige