Connect with us

Hi, what are you looking for?

Finanz-News

Deutsche konsumieren 2013 für rekordhafte 1,57 Billionen Euro

Wenn die Zinsen nichts bringen, wird das Geld lieber in Konsumgüter investiert. Angesichts des historischen Tiefstands bei den Zinsen haben die Deutschen im Jahr 2013 soviel konsumiert wie noch nie – 1,57 Billionen Euro. Es ist der höchste Wert, der jemals gemessen wurde.

Wenn die Zinsen nichts bringen, wird das Geld lieber in Konsumgüter investiert. Angesichts des historischen Tiefstands bei den Zinsen haben die Deutschen im Jahr 2013 soviel konsumiert wie noch nie – 1,57 Billionen Euro. Es ist der höchste Wert, der jemals gemessen wurde.

Wenn die Zinsen nichts bringen, wird das Geld lieber in Konsumgüter investiert. Angesichts des historischen Tiefstands bei den Zinsen haben die Deutschen im Jahr 2013 soviel konsumiert wie noch nie – 1,57 Billionen Euro. Es ist der höchste Wert, der jemals gemessen wurde.

Rekordkonsum: Fast ein Viertel für die Miete

Das Statistische Bundesamt veröffentlichte die Zahlen am heutigen Dienstag in Wiesbaden. Selbst unter Berücksichtigung von Preissteigerungen, sind die 1,57 Billionen Euro privater Konsumausgaben demnach der höchste jemals gemessene Wert, sagte der Sprecher des Statistischen Bundesamts. Im Vorjahresvergleich stieg der Konsum nominal um 2,5 Prozent an. Verglichen mit dem Jahr 2000 sehen die Zahlen wesentlich drastischer aus. Nominal gab es nämlich eine Konsumsteigerung von 31,6 Prozent in den letzten 13 Jahren. 24,4 Prozent der Konsumausgaben von privaten Haushalten flossen laut Statistischem Bundesamt dabei in Mietkosten und Wohnnebenkosten. Es folgten 13,4 Prozent für Verkehr und 12 Prozent für Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke.

Der Trend zu mehr Konsum hält an

Grund zu diesem Trend verstärkten Konsums, der auch schon von den Konsumforschern der GfK-Gruppe bestätigt wurde, sind die niedrigen Zinsen. Der Leitzins liegt mit 0,25 Prozent schon seit Längerem auf einem historischen Tiefstand. Da sich sparen nicht lohnt, konsumieren die Deutschen offenbar verstärkt. Auch in anderen Ländern der Eurozone, wie etwa Österreich und Luxemburg zeichnet sich ein ähnlicher Trend ab. Nur Krisenländer wie Griechenland und Portugal verzeichnen einen Konsumrückgang.

Die große Nachfrage in Deutschland und anderen Euroländern beglückt auch die deutsche Exportwirtschaft. Im Januar stieg die Exportrate um 2,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat an – so viel wie seit Mai 2012 nicht mehr. Die Importrate stieg allerdings noch mehr. Mit 4,1 Prozent im Vergleich zum Vormonat könnte der gestärkte Binnenkonsum helfen, den zuletzt stark kritisierten deutschen Exportüberschuss auszugleichen. Die EU-Kommission forderte am vergangenen Mittwoch bereits Maßnahmen die deutsche Binnennachfrage zu steigern.

 

Christian Weis

Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

Aktuell

Unternehmensberatung analysiert den Einfluss der Corona-Pandemie auf das Verbraucherverhalten in 19 Ländern. Die Deutschen halten ihr Geld zusammen.

Aktuell

Technologie, Nachhaltigkeit, Minimalismus und Nostalgie – diese Themen beschäftigen Markenmacher derzeit besonders.

E-Commerce

Eine globale Befragung von E-Commerce-Experten zu den 40 bedeutendsten E-Commerce-Trends in den Jahren 2019 und 2020 hat ergeben, dass Sicherheit und mobile Anwendungen -...

Aktuell

Zielgruppen aller Branchen sind längst in der digitalen Welt angekommen. Unternehmen müssen sich dieser Herausforderung jetzt stellen und sich digital richtig positionieren.

Aktien & Fonds

Der Bitcoin halbierte sich in kurzer Zeit. Zinsängste sorgen für Kursdruck an den Aktienmärkten. Die Moskauer Börse startete als einer der Top-Performer der Welt...

Aktuell

Die Diskussion um den einkaufsfreien Heiligabend kommt doch sehr gelegen. Wir werden in diesem Jahr rechtzeitig daran erinnert, dass es wieder ein W-Fest gibt....

Aktien & Fonds

US-Präsident Donald Trump schickt die Wall Street auf neue Allzeithochs. Börsen in Osteuropa boomen. Rohstoffe stehen vor dem Comeback. Target2-Salden befinden sich auf Rekordniveau....

Aktuell

Auch die Kreditwelt hat sich im digitalen Zeitalter nachhaltig verändert. Zusammen mit ökonomischen Entwicklungen wie dem niedrigen Leitzins erwartet Konsumenten online ein Angebot, das...

Anzeige