Connect with us

Hi, what are you looking for?

Steuertipps

Fahrten zur Universität können das Kindergeld retten

Kindergeld, steuerliche Vergünstigungen (z.B. Kinder- und Ausbildungsfreibetrag, Abzug von außergewöhnlichen Belastungen wie Krankheitskosten oder dem Ausbildungsfreibetrag, Schulgeld, Ermäßigung beim Solidaritätszuschlag und bei der Kirchensteuer) und sonstige Privilegien (z.B. Riester-Kinder-Zulage auf den Sparvertrag von Vater oder Mutter) erhielten Eltern für ihre volljährigen Kinder für Jahre vor 2012 nur nach Prüfung der Einkommensgrenze beim Nachwuchs über 18 in Berufsausbildung oder während des Studiums.

Kindergeld, steuerliche Vergünstigungen (z.B. Kinder- und Ausbildungsfreibetrag, Abzug von außergewöhnlichen Belastungen wie Krankheitskosten oder dem Ausbildungsfreibetrag, Schulgeld, Ermäßigung beim Solidaritätszuschlag und bei der Kirchensteuer) und sonstige Privilegien (z.B. Riester-Kinder-Zulage auf den Sparvertrag von Vater oder Mutter) erhielten Eltern für ihre volljährigen Kinder für Jahre vor 2012 nur nach Prüfung der Einkommensgrenze beim Nachwuchs über 18 in Berufsausbildung oder während des Studiums.

Diese steuerlichen Vergünstigungen konnten nur beansprucht werden, wenn die Einkünfte und Bezüge von Sohn oder Tochter nicht über 8.004 € im Jahr lagen. Das Einkommen interessiert Familienkasse und Finanzamt nach 2011 nicht mehr für die Förderung, da ab 2012 das Einkommen des Kindes irrelevant ist (Änderung durch das Steuervereinfachungsgesetz 2011).

Das BFH-Urteil vom 22.11.2012 (Az. III R 64/11) beschäftigt sich mit der alten Rechtslage und stellt klar, dass bei der Prüfung, ob der Grenzbetrag überschritten ist, Fahrtkosten eines Kindes, die ihm aus Anlass eines nebenberuflich ausgeübten Studiums entstehen, nicht mit der Entfernungspauschale zu berücksichtigen, sondern in tatsächlicher Höhe von den Einnahmen aus nichtselbstständiger Arbeit abzuziehen sind. Das bringt doppeltes Abzugspotenzial, die tatsächlichen Aufwendungen sind mit den Pauschbeträgen von 0,30 € je Fahrtkilometer und nicht lediglich in Höhe der Entfernungspauschale zu berücksichtigten.

Das liegt daran, dass eine vom Kind als Arbeitnehmer aufgesuchte arbeitgeberfremde Bildungseinrichtung keine regelmäßige Arbeitsstätte darstellt. Für ein Kind, das den 18., aber noch nicht den 25. Geburtstag gefeiert hat und sich in Ausbildung befindet, besteht nach dem Einkommensteuergesetz in der alten Fassung ein Kindergeld nur, wenn es Einkünfte und Bezüge, die zur Bestreitung des Unterhalts oder der Berufsausbildung bestimmt oder geeignet sind, von nicht mehr als 8.004 € im Kalenderjahr hat. Der Begriff der Einkünfte ist je nach Einkunftsart als Gewinn oder als Überschuss der Einnahmen über die Werbungskosten zu verstehen. Erzielt das Kind Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit, sind daher von den Bruttoeinnahmen die Werbungskosten abzuziehen.

Die Voraussetzungen für den Abzug von Werbungskosten bei den Einkünften aus nichtselbstständiger Arbeit können auch bei berufsbezogenen Bildungsmaßnahmen erfüllt sein. Als Werbungskosten abziehbar sind sämtliche Aufwendungen, die im Zusammenhang mit der beruflichen Bildungsmaßnahme stehen. Hierzu gehören auch Fahrt- bzw. Mobilitätskosten. Sie sind grundsätzlich in tatsächlicher Höhe zu berücksichtigen. Eine Einschränkung für den Abzug von Fahrtkosten sieht das Gesetz nur für die Aufwendungen für die Wege zwischen Wohnung und regelmäßiger Arbeitsstätte vor.

Eine vom Arbeitnehmer besuchte arbeitgeberfremde Bildungseinrichtung stellt unabhängig davon keine regelmäßige Arbeitsstätte dar, ob die Bildungsmaßnahme die volle Arbeitszeit in Anspruch nimmt oder neben einer Voll- oder Teilzeitbeschäftigung ausgeübt wird. Die Kosten für das Fachhochschulstudium sind als vorweggenommene Werbungskosten zu berücksichtigen, auch wenn das Kind vor Beginn seines berufsbegleitenden Studiums an der Fachhochschule bereits eine Ausbildung durchlaufen und damit eine erste Berufsausbildung im Sinne der Vorschriften absolviert hat.

Die Anzahl der Fahrten und die Entfernung zwischen der Wohnung und der Fachhochschule sind mit den Pauschalen von 0,30 € je Fahrtkilometer zu berechnen, wenn die Fahrtaufwendungen nicht detailliert in angefallener Höhe berücksichtigt werden sollen.

 

VSRW-Verlag

Anzeige

News

Die Management- und Technologieberatung BearingPoint hat knapp 1000 IT-Beraterinnen und Berater zu den wichtigsten IT-Trends für 2022 befragt. Fünf Trends stechen besonders heraus.

News

Die traditionsreiche Flensburger HGDF Familienholding und Vireo Ventures sind in der aktuellen Seed-Runde in ampere.cloud GmbH eingestiegen. Sämtliche Bestandsinvestoren des 2019 gegründeten Unternehmens wie...

Interviews

In einem Interview mit IT-Zoom am 09.09.2021 geben Sie an, dass einige Ihrer Shopbetreiber Umsätze während Corona teilweise verdoppeln konnten, es sich dabei allerdings...

News

Die Energiewende ist längst eingeleitet, die Grundlagen hierfür wurden geschaffen. Im nächsten Schritt werden nun große Infrastrukturprojekte umgesetzt, an denen zahlreiche Unternehmen beteiligt sind....

News

Übersetzungen werden immer noch als Kostenfaktor betrachtet, der das Budget unnötig belastet. Doch in einer globalisierten Welt, die durch transaktionalen Handel und internationale Beziehungen...

News

Die Arbeitswelt befindet sich in einem stetigen Wandel - die aktuelle Entwicklung bewegt sich in Richtung Hybrides Arbeiten. Mitarbeiter entscheiden selbst, wann und wo...

Threema als sichere Alternative zu Whatsapp & Co.?

Threema Messenger

Viele Menschen nutzen die Kurznachrichtendienste Whatsapp oder Telegram zur Kommunikation. Allerdings gibt es inzwischen sichere und bessere Alternativen wie den Schweizer Messenger Threema auf dem Markt.

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Weitere Beiträge

News

Wer in Deutschland Mitglied in der Kirche ist, muss Kirchensteuer zahlen. Sie macht ja nach Bundesland bis zu 9 Prozent von der Einkommensteuer aus....

News

Ist ein Kind unterwegs, ist bei den Eltern die Freude groß. Das kleine, neue Leben wird mit Spannung erwartet, Kinderwagen, Kleidung und Spielzeug werden...

Vorsorge

Das Thema Digitalisierung und Geldanlage nicht immer mehr an Fahrt auf. In den letzten Jahren haben viele Trends diesen Bereich bewegt. Davon sind einige...

Steuertipps

Ab dem 1. Januar 2021 gibt es die Grundrente. Für rund 1,3 Millionen Menschen heißt das, sie müssen ihre kleine Rente nicht mehr mit...

Vorsorge

Berufsunfähigkeit trifft mich nicht? Und doch kann es jeden treffen! Nur wenige denken daran, wie sich eine Berufsunfähigkeit unter Umständen auswirkt. Welche Erkrankungen bereits...

News

Beim Ehrenamt beginnt es: Die Aschaffenburger Werkzeug Weber GmbH & Co. KG wird für ihr Engagement gegenüber den eigenen Mitarbeitern als besonders ehrenamtsfreundlicher Betrieb...

HR-Themen

In Deutschland fehlen Arbeitnehmer aufgrund von Krankheit im Schnitt 18,5 Arbeitstage (2019).

News

Wer sein altes Haus in Teilen renovieren möchte (oder muss), wer seine Küche modernisieren oder die Fenster erneuern will oder aber seine Eigentumswohnung einer...

Anzeige
Send this to a friend