Connect with us

Hi, what are you looking for?

Finanzen

Automobilkrise bringt Dax unter Druck – Ruf nach Ethik und Moral in der Wirtschaft

Der deutsche Aktienleitindex Dax reagierte vergangene Woche mit starken Kursverlusten auf die Vertrauenskrise im Automobilsektor, während die Wall Street ein neues Allzeithoch erreichte. Acht Börsen in Osteuropa können weiterhin outperformen. Die Moskauer Börse hingegen entwickelt sich schwach. Gold erholt sich.

Der deutsche Aktienleitindex Dax reagierte vergangene Woche mit starken Kursverlusten auf die Vertrauenskrise im Automobilsektor, während die Wall Street ein neues Allzeithoch erreichte. Acht Börsen in Osteuropa können weiterhin outperformen. Die Moskauer Börse hingegen entwickelt sich schwach. Gold erholt sich.

Erst die Banken-Krise, dann Euro-Krise, jetzt die Automobil-Krise. Dabei steht das wichtigste Wirtschaftsgut auf dem Spiel und das heißt Vertrauen. Die deutsche Wirtschaft boomt zwar noch – der der IFO-Geschäftsklima-Index erreichte jüngst ein neues Allzeithoch. Aber wie nachhaltig ist dies? Es bedarf gerade jetzt erhöhter Anstrengungen, um das Vertrauen wiederzugewinnen. Ich fordere schon lange mehr Ethik und Moral bei Managern und Politikern, was in Form von Ethik-Kommissionen auf Vorstandsebene – wie auch beim Aufsichtsrat – angesiedelt werden sollte. Gefragt sind jetzt hanseatische Tugenden wie Vertrauen, Glaubwürdigkeit, Ehrlichkeit, Redlichkeit, Fairness und Transparenz.

Früher galt unter den Hanseaten ein Handschlag, der einen Vertrag ersetzt, und es galt das gesprochene Wort. Jetzt leben wir in einer Zeit der übertriebenen Egoismen à la Trump, der Täuschung, des Betrugs und der Korruption. Das neue US-Sanktionsgesetz gegen Russland, das auch europäische Energie-Konzerne betrifft, ist ein beredtes Beispiel für die Durchsetzung von egoistischen und einseitigen Wirtschaftsinteressen.

In der Medienwelt gibt es Fake News und allzu einseitige, tendenziöse Berichterstattungen. Auch hier mangelt es oft an hanseatischen Tugenden und Leitbildern. Zudem drehen Politiker sich oft im Winde, nur um die Wählergunst zu erheischen nach dem Motto: „Was kümmert mich das Geschwätz von gestern?“.

So kommt Unmut und Verdruss bei der Bevölkerung auf, aber auch bei betroffenen Kunden und den Anlegern, die sich zu Recht getäuscht und betrogen fühlen. Hier muss jetzt etwas radikal ändern – also von der Wurzel ausgehend. Die Revitalisierung der Leitbilder eines „ehrbaren Kaufmanns“ des Hanseatischen Wirtschaftverbundes, die eine lange jahrhundertlange Tradition haben, ist jetzt aktueller und dringlicher denn je.

Ungerechtfertigte Bereicherung durch zu hohe Boni

Die Manager der Deutschen Bank AG haben zwar – mehr oder weniger – freiwillig nach dem Desaster der Vorjahre auf 38 Millionen Euro an Boni verzichtet, aber es wurden immer noch viel zu viele und auch zu hohe Boni ausgezahlt. Ähnliches Eingeständnis wäre jetzt auch von Managern der Automobil-Konzerne erforderlich. Sie gehören aufgrund der hohen Gewinne immer noch zu den Spitzenverdienern unter allen Top-Managern. Die Boni bei solchen Skandal-Unternehmen sind in der Rubrik „ungerechtfertigte Bereicherung“ anzusiedeln.

Dax korrigiert, Wall Street weiter mit neuem Allzeithoch

Insbesondere aufgrund der schwachen Performance der deutschen Automobilunternehmen kam auch der deutsche Aktienleitindex Dax unter Druck. Der Dax schloss am Freitag, 28. Juli 2017 bei 12.180 Indexpunkten mit 0,29 Prozent im Minus. Im Hoch am 20. Juni lag er noch bei fast 12.900 Indexpunkten. Dagegen erreichte der Dow Jones Industrial Index (DJI) sogar 28. Juli ein neues Allzeithoch mit 21.830 Indexpunkten. Auch Gold erholte sich um 0,8 Prozent auf 1.268 US-Dollar/Unze, wobei der Goldpreis innerhalb eines Jahres immer noch um 6,2 Prozent nachgab und innerhalb von fünf Jahren sogar um 22 Prozent. Gold ist also nicht bei jeder Krise ein „sicherer Hafen“, hat aber jetzt Erholungspotenzial.

Gab es ein Auto-Kartell?

Durch die Vorwürfe von kartellmäßigen Absprachen in der Automobilbranche könnten die Kurse zwar noch weiter fallen, dann bieten sich aber auch schon wieder günstige Einstiegschancen. Krisen sind oft Chancen für Anleger, wenn sie nicht dauerhafter Natur sind. Es gilt also zu hoffen, dass die Automobilindustrie aus den gemachten Fehlern lernt und dann auch alle Kraft aufwendet, um das Zukunftsprojekt Elektromobilität tatkräftig anzugehen, denn davon wird auch die Überlebensfähigkeit der deutschen Automobilindustrie und damit dem wichtigsten Wirtschaftszweig in Deutschland in Zukunft abhängen. Dabei geht es auch um den Kampf der leistungsfähigsten Batterie. Wer die besitzt, wird die Nase in Zukunft vorn haben, wobei es allerdings auch noch an der optimalen Infrastruktur für Elektro-Autos mangelt.

Börsen aus Osteuropa können weiterhin outperformen

Wesentlich besser schnitten seit Jahresbeginn einige Börsen in Osteuropa ab. So liegen die zwei am besten performenden Börsen der Welt in Osteuropa, nämlich in Lettland und Kasachstan mit einem Plus von jeweils über 30 Prozent bei den Aktienindices, wenn man von Venezuela einmal absieht. Aber auch Börsenindices in der Türkei, Österreich, Bulgarien, Polen, Estland, Litauen, Rumänien und Slowenien können den Dax und auch den DJI klar outperformen. In den vergangenen Wochen tendierten die Aktien aber auch nur noch seitwärts. Der Cece-Index – ein Kunstprodukt der Wiener Börse mit Aktien aus Polen, Ungarn und Tschechien – stabilisierte sich bei 1.758 Indexpunkten, was immer noch ein Plus von 28,6 Prozent in einem Jahr bedeutet.

Russische Aktien bleiben wegen der „Kremlingate“ und dem neuen US-Sanktionsgesetz gegen Russland hingegen unter Druck, obwohl sich der Brentölpreis wieder auf 52 US-Dollar/Barrel erholen konnte. Der russische RTS-Aktien-Index gab am 28. Juli (in US-Dollar) um weitere 1,6 Prozent auf 1.011 Indexpunkte nach.

Putin veranlasste jetzt die Ausweisung von 700 amerikanischen Diplomaten wegen des neuen, nun auch vom Kongress verabschiedeten US-Sanktionsgesetz. US-Präsident Donald wird dieses Gesetz, das aber auch die europäischen Energie-Konzerne schädigen könnte, wohl demnächst unterschreiben. Auch hier mangelt es offensichtlich beidseitig an hanseatischen Tugenden, denn der „kalte Krieg“ geht zwischen den USA und Russland in die nächste Runde. Die neue Zauberformel heißt „Kooperation statt Konfrontation“, aber das müssen wohl auch noch einige Politiker in den USA lernen, die offensichtlich lieber einen offenen Wirtschaftskrieg haben wollen und sich damit ganz „unhanseatisch“ verhalten.

 

Andreas Männicke

Anzeige

Die letzten Beiträge

News

Die Zahlen sind alarmierend. 250.000 Krankenhauseinweisungen im Jahr in Deutschland sind auf unerwünschte Arzneimittelwirkungen eines Medikamenten-Cocktails zurückzuführen. Laut einer Forsa-Umfrage, die im Auftrag der...

Top-Tipps: Restaurants & Co.

Die Domstadt Köln ist nicht nur für ihre wirtschaftliche und kulturelle Vielfalt, sondern auch für ihre reizvolle gastronomische Landschaft bekannt. Dabei sind es nicht...

Fachbeiträge Recht & Steuern

Die Wirtschaft erholt sich und die Auftragslage in Unternehmen nimmt endlich wieder zu. Parallel dazu steigt jedoch auch die Arbeitsbelastung sowie die Anspannung der...

Life & Balance

Studien belegen: Jede zehnte Beziehung findet im eigenen Job statt. Die Liebe im Büro muss nicht zwingend zum Scheitern verurteilt sein und ist deutlich...

Life & Balance

Büroverpflegung zeigt sich im stressigen Arbeitsalltag etwas schwierig. Die Gerichte sollten schnell gehen und gleichzeitig schmackhaft sein. Zwei Komponenten, die sich nicht immer miteinander...

Die 11 erfolgreichsten U20-Unternehmer Die 11 erfolgreichsten U20-Unternehmer

Startups

Die erste selbst verdiente Million ist der größte Traum vieler Unternehmer. Während sich einige zeit ihres Lebens vergeblich darum bemühen, schaffen es andere schon...

Beliebte Beiträge

News

Hotellerie am Limit: Zu Beginn der Hauptreisezeit fehlt in vielen Kölner Hotels und Pensionen das nötige Personal. „Rezeptionistinnen, Köche, Barkeeper, Service- und Reinigungskräfte werden...

News

Viele wollen sich etwas leisten – und das Klima schützen. Im Spannungsfeld dieses scheinbaren Dilemmas operiert der florierende Onlinehandel in Europa. Denn 60 Prozent...

News

Damit die Energiewende gelingen kann, müssen die Energiesysteme digitalisiert werden – daran haben die TH Köln und die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) von 2017...

News

Svea Solar ist in den letzten Jahren zu einem der größten Solarenergieunternehmen Europas herangewachsen. In diesem Jahr konnte das schwedische Unternehmen zwei weitere Investoren...

News

Wie kann die Kölner Wirtschaft während der Pandemie bestmöglich beraten und unterstützt werden? Um auch ohne persönlichen Kontakt weiterhin Unternehmen, Startups und Selbstständigen zur...

News

Seit 15 Jahren unterstützt das Mediengründerzentrum NRW junge Medienunternehmer:innen dabei, ihre kreativen Visionen in tragfähige Geschäftsmodelle umzusetzen. Mit einem Stipendium, mit branchenspezifischem Know-How und...

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Digital Signage

Digital Signage: das innovative Flaggschiff der Werbe- und Informationsbranche

Weitere Beiträge

News

Zum autonomen Transport der Zukunft gehört ein autonomer Trailer – logisch, denn hier findet der Transport schließlich statt. Deshalb fördert das Bundeswirtschaftsministerium für Wirtschaft...

News

Deutschland ist in der Europäischen Union mit rund 221.500 Industrie-Robotern die am stärksten automatisierte Volkswirtschaft - der Bestand stieg um 3 % (2019). Damit...

News

Der Wirtschaftsdialog Mülheim fand am 9. September zum dritten Mal im Lokschuppen Mülheimer Hafen statt. Die Netzwerkveranstaltung fokussiert sich auf den Stadtbezirk Mülheim, mit...

News

„Gin de Cologne" aus der Kölner Gin Manufaktur wird mit internationalen Gold-Medaillen prämiert +++ Nach zwei Auszeichnungen im vergangenen Jahr wurde „Gin de Cologne"...

Personal

Zahlreiche Experten erwarten für 2020 nur noch ein verhaltenes Wirtschaftswachstum oder sogar eine leichte Rezession. Aber die Arbeitnehmer in Deutschland sind weiterhin zuversichtlich, wie...

News

Ein Foto mit globaler Symbolkraft: Mehr als 700 führende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Spitzenvertreter aus Wirtschaft und Politik aus der ganzen Welt fordern am...

News

Der DEKRA Award 2019 wurde am Mittwoch, 23. Oktober 2019, in Berlin verliehen: Die hochkarätige Jury kürte Innovationen von Bosch eBike Systems (Kategorie Sicherheit...

Messen

Mit 12.700 Teilnehmern, 150 Ausstellern und 400 Sprechern verzeichnet die zweite Smart Country Convention nach drei Tagen neue Rekorde. Die Kongressmesse rund um die...

Anzeige