Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

Bilder von Briefmarken: Loriot-Erbin erwirkt einstweilige Verfügung gegen Wikipedia

In einer aktuellen Entscheidung des Landgerichts Berlin wurde dem Online-Lexikon Wikipedia im Rahmen einer einstweiligen Verfügung untersagt, Bilder von Briefmarken mit Motiven des kürzlich verstorbenen Loriot zu veröffentlichen.

In einer aktuellen Entscheidung des Landgerichts Berlin wurde dem Online-Lexikon Wikipedia im Rahmen einer einstweiligen Verfügung untersagt, Bilder von Briefmarken mit Motiven des kürzlich verstorbenen Loriot zu veröffentlichen.

In einem Artikel der Wikipedia über den beliebten Humoristen waren Abbildungen verschiedener Briefmarken veröffentlicht worden, die bekannte Motive aus seinem Werk zeigen. Auch ein Schriftzug Loriots war dort abgebildet worden.

Hiergegen wandte sich die Tochter und Miterbin des Künstlers und ging zunächst im Wege einer Abmahnung gegen diese Veröffentlichungen vor. Da die entsprechenden Grafiken weiterhin abrufbar blieben, wurde vor dem LG Berlin eine einstweilige Verfügung beantragt.
Unterlassungsanspruch im einstweiligen Rechtsschutz bejaht

Die 15. Kammer des Landgerichts erließ nun eine entsprechende einstweilige Verfügung (Beschluss vom 06.10.2011, Geschäftsnummer 15 O 377/11):

Zunächst seien die den Briefmarkenmotiven zugrunde liegenden Zeichnungen als Werke der bildenden Kunst urheberrechtlich geschützt, in deren Abrufbarmachung auf der Lexikon-Plattform eine öffentliche Zugänglichmachung liege.
Kein amtliches Werk im Sinne des § 5 UrhG

Insbesondere kam das LG Berlin zu dem Schluss, dass es sich bei den Briefmarken nicht um amtliche Werke handele; somit könne sich Wikipedia nicht auf § 5 UrhG berufen, wonach amtliche Werke keinen urheberrechtlichen Schutz genießen.

In dieser Frage war das LG München im Jahre 1987 (Urteil vom 10.03.1987, Az. 21 S 20861/86) zu einem anderen Ergebnis gekommen. Damals hatte man deutsche Briefmarken als amtliche Werke definiert, die gemeinfrei seien.
Veröffentlichung der Unterschrift verletzt Persönlichkeitsrecht

Zudem kam die Kammer in der aktuellen Entscheidung zu dem Schluss, dass die ungenehmigte Veröffentlichung des Schriftzuges Loriots gegen sein Persönlichkeitsrecht verstößt. Die Plattform sei für die Verstöße als Störerin verantwortlich, da sie nach der außergerichtliche Abmahnung nicht reagiert und das entsprechende Bildmaterial entfernt hatte.

Der Verfahrenswert wurde auf 30.000,00 € festgesetzt.

 

Otto Freiherr Grote

Anzeige

Die letzten Beiträge

Interviews

Die Rose Bikes GmbH expandiert weiter. Als nächste Station steht für das Bocholter Unternehmen die Domstadt im Fokus. Die Rheinmetropole wird durch einen 900...

News

Haste mal zwei Euro? Mit zwei Euro kann man im Prinzip nicht mehr viel reißen. In der Kölner City eine Viertelstunde einen Parkplatz im...

News

Sie revolutionierten das Schuhwerk und Laborversuche im All. Auch dafür erhielten Wildling Shoes aus Engelskirchen als Aufsteiger und die yuri GmbH aus Meckenbeuren als...

News

Ford hat die Einrichtung eines einzigartigen kollaborierenden Roboters erfolgreich abgeschlossen. Nach rund einem Jahr Forschung, Entwicklung, Mitarbeiterschulung und Trockenläufen arbeitet der so genannte Kobot,...

Finanzen

Am 01. Juli 2021 um 14 Uhr (UCT+2) wird auf Bitcoin.com ein neuer Exchange gelistet. Dann startet der Handel mit den UnitedCrowd Token (UCT)....

News

Der finnische Lieferdienst Wolt ist ab heute in Köln verfügbar. Damit bekommt die Rheinmetropole einen neuen Anbieter für die Lieferung verschiedener kulinarischer Highlights aus...

Beliebte Beiträge

News

100 % Geschmack. 0 % Fleisch: Mit dem weltweit ersten und einzigen Burger King® Plant-based Restaurant wird die erfolgreiche Zusammenarbeit mit The Vegetarian Butcher™...

News

Das Kölner Fußballstadion, das bei Heimspielen des 1. FC Köln fast immer ausverkauft ist, fristet momentan ein Schattendasein. Die letzte Bundesligapartie der Geißböcke mit...

News

Ein breites Bündnis aus der Stadt Köln, der KölnBusiness Wirtschaftsförderung, dem DEHOGA Nordrhein, dem Handelsverband NRW Aachen-Düren-Köln, der Handwerkskammer zu Köln und der Kreishandwerkerschaft...

News

Seit dem 15. März bietet die Stadt Lohmar ein Corona-Testzentrum auf dem Parkplatz vor der Jabachhalle an. Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt können...

News

Der Kölner Social-Media-Profi Martin Müller startet eine eigene Community. Die „Mister Matching Community“ soll kleine und mittlere Unternehmen, Selbständige und Freiberufler vernetzen und Angebote...

News

Ford investiert eine Milliarde US-Dollar in die Modernisierung seiner Fahrzeugfertigung in Köln. Das ist das größte Investment, das Ford jemals in Köln getätigt hat....

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Digital Signage

Digital Signage: das innovative Flaggschiff der Werbe- und Informationsbranche

Weitere Beiträge

News

Die mehrfach ausgezeichnete Eventlocation bauwerk köln investiert weiter in die Optimierung ihres Angebots und hat hierfür schnellere Datenleitungen installieren lassen. Neben der Einrichtung einer...

News

Die 195 teilnehmenden Länder des Pariser Klimagipfels haben sich auf ein Abkommen geeinigt, das die Erderwärmung eindämmen soll. Wasserstoff als Energiespeicher und -träger ist...

News

Das kostenlose WLAN am Köln Bonn Airport erfreut sich immer größerer Beliebtheit: Jetzt wurde die Marke von 1 Million Nutzern überschritten. Insgesamt haben sich...

Fachbeiträge Recht & Steuern

Die private Nutzung von Smartphones und insbesondere von SMS und WhatsApp am Arbeitsplatz ist immer wieder Gegenstand arbeitsrechtlicher Auseinandersetzungen.

News

Zuletzt hatten wir über eine baldige Webversion von WhatsApp berichtet. Jetzt ist die Webversion von WhatsApp tatsächlich auch für einen Browser verfügbar. Apple-Nutzer schließt...

Aktuell

Die Kanzlei GRP Rainer Rechtsanwälte setzte für einen Anleger des HCI Shipping Select XVI Schadensersatz wegen Falschberatung in Höhe von 130.500 Euro zzgl. Zinsen...

News

Der Nachrichtendienst kommt einfach nicht aus der Berichterstattung. Jetzt sorgt ein Kettenbrief für Ärger bei WhatsApp-Usern. Doch kann diesmal WhatsApp nichts dafür. Schuld ist...

Aktuell

Die Deutsche Post plant ab 1. Januar 2015 eine Anhebung des Preises für den nationalen Standardbrief bis 20 Gramm um zwei Cent auf 62...

Anzeige
Send this to a friend