Connect with us

Hi, what are you looking for?

Interviews

Interview mit den nexum Vorständen: „Jetzt ist digitales Unternehmertum gefragt!“

Dr. Michael Klinkers und Georg Kühl sind Vorstände der nexum AG. Die inhabergeführte Beratung und Agentur für Kommunikation, Interaktion und Transaktion im digitalen Zeitalter hilft ihren Kunden bei der Entwicklung und Umsetzung digitaler Strategien in Bereichen wie Online- Marketing, E-Commerce, Content-Management oder Social Media.

nexum AG

business-on.de: Das Thema Digitale Transformation wird aktuell sehr umfassend diskutiert. Wieviel Substanz steckt wirklich dahinter?

Dr. Michael Klinkers : Obwohl der Begriff Digitale Transformation als Buzzword durch die Branche geht, ist das Thema alles andere als ein Hype. Letztlich sprechen wir über eine Entwicklung, die sich schon seit Jahren abzeichnet. Eine, die Unternehmen vor neue Herausforderungen stellt. Aber auch eine, die völlig neue Potenziale eröffnet. Jetzt ist digitales Unternehmertum gefragt!

Georg Kühl: Ob man das Thema nun Digitale Transformation oder ganz anders nennt – wichtig ist, dass es um die Transformation ganzer Geschäftsmodelle geht, damit sie heute und morgen die Bedürfnisse der Kunden treffen. Für Unternehmen bedeutet das: Es ist an der Zeit, diese Wandlung nicht nur ernst zu nehmen, sondern vor allem auch zu handeln.

business-on.de: Wo liegen die größten Stolpersteine?

Georg Kühl: Für Unternehmen läuft es insbesondere auf eine Frage hinaus: Wie erzeuge ich Geschwindigkeit und Innovation? Die Antwort der Unternehmen darauf kann ganz unterschiedlich ausfallen. Etwa, indem sie Digital-Units gründen, die sich jedoch schnell zu Silos entwickeln können und dann mit Widerständen der anderen Unternehmensbereiche zu kämpfen haben. Denn die konkreten Auswirkungen auf die jeweiligen Verantwortungsfelder sind im Vorfeld oft nicht ganz klar. Mögliche Stolpersteine können also in der Personalentwicklung und den Managementkapazitäten liegen. Gleichzeitig haben sich Konsumenten in den vergangenen Jahren auf digitaler Ebene schneller entwickelt als die Unternehmen selbst. Da müssen Unternehmen an die, in der Regel über viele Jahre gewachsenen Strukturen und Prozesse ran. Denn: Was früher gut war, ist heute oft nicht mehr gut genug.

Dr. Michael Klinkers: Hinzu kommt eine natürliche Skepsis gegenüber Veränderungen. Sie ist bei den meisten Menschen verankert, auch wenn sie sich selbst als offen gegenüber Neuerungen betrachten. Im Unternehmenskontext kann dies zur Anordnung von Einzelmaßnahmen führen, welche die Herausforderungen des digitalen Wandels alleine lösen oder dem Unternehmen zumindest Zeit erkaufen sollen. Die vermeintliche Komfortzone zu verlassen, mag zunächst schmerzhaft anmuten. Es ist aber notwendig, denn wir sprechen im Zusammenhang mit der Digitalisierung von Geschäftsmodellen über aktuelle Potenziale und nicht über ferne Zukunftsvisionen.

business-on.de: Welche Branchen sind besonders betroffen? Können Sie konkrete Beispiele nennen?

Dr. Michael Klinkers: Ein Beispiel ist das Verlagswesen, welches in sehr vielen Fällen immer noch nach den richtigen Strategien zur Monetarisierung von Inhalten sucht. Hier zeigt sich die Herausforderung, über Jahre hinweg gewachsene, analoge Geschäftsmodelle in das digitale Zeitalter zu bringen, besonders deutlich. Aber auch Wettbewerbsfaktoren spielen hier stark rein. Denken wir etwa an Handelsunternehmen, die erfolgreiches Cross-Channel-Selling etablieren und dabei auf digitaler Ebene gegen Branchenriesen wie Amazon bestehen müssen. Am Ende des Tages sind die konkreten Szenarien sehr unterschiedlich, die Herausforderung Digitale Transformation an sich aber branchenübergreifend relevant.

business-on.de: Welche Tipps haben Sie für Unternehmen, die den digitalen Transformationsprozess erfolgreich meistern möchten?

Georg Kühl: Die Digitale Transformation gehört auf der Unternehmensagenda nach oben. Auch wenn einzelne Abteilungen das Thema initial treiben, muss immer ein klares Commitment über das gesamte Unternehmen hinweg vorhanden sein. Darüber hinaus sollten Unternehmen die richtigen Personen mit der Aufgabe betreuen und ihnen die nötige Unterstützung zukommen lassen. Positiv ist, dass immer mehr erfahrene Onliner in entscheidende Managementpositionen rücken und das jeweilige Unternehmen mit ihrer digitalen Expertise stärken. Das wirkt sich auch sehr vorteilhaft auf die Zusammenarbeit mit Dienstleistern aus.

business-on.de: Wie müssen Dienstleister mitbringen, um ihre Kunden bestmöglich bei ihrer Digitalen Transformation zu unterstützen?

Dr. Michael Klinkers: Dass Dienstleister eine „digitale DNA“ besitzen und wissen, wie sie positive Nutzererlebnisse schaffen können, ist natürlich eine absolute Grundvoraussetzung. Dazu zählen gleichermaßen ein fundiertes Know-how der digitalen Kommunikation, praktische Erfahrung im Bereich Interaktion sowie das Wissen darüber, wie Transaktionen im Web und darüber hinaus generiert werden. Zudem ist es wichtig, dass sie ihren Beratungsauftrag ernst nehmen und sich nicht scheuen, bestehende Strukturen zu hinterfragen. Auch dann, wenn es sich um managementrelevante Aspekte handelt.

Georg Kühl: Über das gesamte Projekt hinweg zählt vor allem auch eine umsetzungsnahe Beratung. Denn das Letzte, was Unternehmen brauchen, sind reine Theorien und Visionen, aus denen keine unmittelbare Maßnahmenplanung abgeleitet wird. Dafür sollten Dienstleister auch für Teilprojekte die richtigen Methoden kennen und zielgerecht einsetzen. Ob das nun das Customer Journey Mapping, das Value Proposition Modelling oder eine andere Methode ist: Es gilt, das individuell beste Vorgehen festzulegen und gemeinsam mit dem Kunden damit zu starten. Es ist nicht immer sinnvoll, eine digitale Gesamtstrategie von vorneherein vollständig mit all ihren Ausprägungen gleichzeitig in die Umsetzung zu geben. Denn man darf nicht vergessen, dass das betreffende Unternehmen selbst Veränderungsprozesse durchführt oder plant und sich die digitale Welt ebenfalls dreht. Ein gutes Projektmanagement hilft dabei. Mit unseren Kunden machen wir beispielsweise auch mithilfe kleiner, agil durchgeführter Projekte – etwa Lean Relaunches – große Fortschritte und können dabei Teilaspekte einer Strategie auch ohne große Budgets testen und optimieren.

________________________________________________________________________________________________________

Die 5 besten Wege…
…um am schnellsten an der Digitalen Transformation seines Geschäftsmodells zu scheitern

1. Analoges Geschäftsmodell übernehmen

„Wir sind doch online schon aktiv.“

Das analoge Geschäftsmodell wird 1:1 auf die digitale Welt übertragen. Die wirklichen Mehrwerte, die eine Digitalisierung bietet, bleiben außen vor. Die Bedürfnisse potenzieller Kunden sowieso.

2. Prozesse nicht ändern

„Das war schon immer so.“

Der Kunde von heute möchte in Echtzeit kommunizieren . Bleibt eine zeitnahe, angemessene Reaktion auf Kundenfeedbacks aus, führt das zu Frust. Auf Kunden- wie auch auf Unternehmensseite. Spätestens dann, wenn die neuen Kundenzufriedenheitsanalysen und Vertriebsreports vorliegen.

3. Das Produkt im Zentrum belassen

„Das Produkt müssen die doch einfach kaufen.“

Ein gutes Produkt, das via Push-Kommunikation beworben wird: ein traditionelles Szenario . Doch heute haben potenzielle Kunden an zahlreichen digitalen Touchpoints Kontakt zu Produkten und Marken. Den Kunden mit seinen Bedürfnissen anstelle des Produkts ins Zentrum der Vermarktung zu stellen, zahlt sich aus.

4. Transformation zu kurz denken

„Du hast drei Monate Zeit, um uns auf Kurs zu bringen.“

Ein Unternehmen auf die Schnelle mit kurzfristigen Maßnahmen zur digitalen Reife bringen, zeugt von Unreife. Die Digitale Transformation ist ein Wandlungsprozess, der strategisch geplant und begleitet werden möchte.

5. Digitale Transformation einzelnen Unternehmensbereichen zutragen

„Das machen unserer Onliner schon.

Sicher – die Digitale Transformation braucht Treiber im Unternehmen. Und das Management muss mitziehen. Es sollte dabei jedoch nicht außer Acht lassen, dass alle Unternehmensbereiche mit einbezogen werden müssen. Inseln haben selten Glück gebracht – außer im Urlaub .

 

Anzeige

Die letzten Beiträge

News

Der akute Mangel an Fachkräften kann die Energiewende und die Verfolgung der Klimaschutzziele gefährden. Der Arbeitsmarkt in Nordrhein-Westfalen verzeichnet einen Rekord an offenen Stellen....

News

Viele wollen sich etwas leisten – und das Klima schützen. Im Spannungsfeld dieses scheinbaren Dilemmas operiert der florierende Onlinehandel in Europa. Denn 60 Prozent...

News

Damit die Energiewende gelingen kann, müssen die Energiesysteme digitalisiert werden – daran haben die TH Köln und die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) von 2017...

Life & Balance

 Die Vorbereitungen für Kölns neues Jüdische-Musik-Festival vom 4. August bis 11. August 2022 laufen auf Hochtouren. SHALOM-MUSIK.KOELN heißt das neue Festival, das künftig jüdische...

News

Svea Solar ist in den letzten Jahren zu einem der größten Solarenergieunternehmen Europas herangewachsen. In diesem Jahr konnte das schwedische Unternehmen zwei weitere Investoren...

News

Die Cura Versicherungsvermittlung GmbH veranstaltet am 2. Juli 2022 im Parkstadion Dillingen/Saar zum wiederholten Mal sein Charity-Fußballturnier „Cura for Kids“, dessen Reinerlös dem Kinderhospiz-...

Beliebte Beiträge

Jan-Josef Liefers, Tim Bendzko und Marcus Diekmann (vlnr)

News

Zwei prominente Paten steigen für den guten Zweck aufs Rad. Seien Sie dabei: Ihr Startgeld ist zugleich Spende für den guten Zweck.

News

Wie kann die Kölner Wirtschaft während der Pandemie bestmöglich beraten und unterstützt werden? Um auch ohne persönlichen Kontakt weiterhin Unternehmen, Startups und Selbstständigen zur...

News

Seit 15 Jahren unterstützt das Mediengründerzentrum NRW junge Medienunternehmer:innen dabei, ihre kreativen Visionen in tragfähige Geschäftsmodelle umzusetzen. Mit einem Stipendium, mit branchenspezifischem Know-How und...

Mitte September fand die erste Teilöffnung des neuen Rose-Stores am Kaiser-Wilhelm-Ring in der Kölner Innenstadt statt Mitte September fand die erste Teilöffnung des neuen Rose-Stores am Kaiser-Wilhelm-Ring in der Kölner Innenstadt statt

Interviews

Die Rose Bikes GmbH expandiert weiter. Als nächste Station steht für das Bocholter Unternehmen die Domstadt im Fokus. Die Rheinmetropole wird durch einen 900...

News

Haste mal zwei Euro? Mit zwei Euro kann man im Prinzip nicht mehr viel reißen. In der Kölner City eine Viertelstunde einen Parkplatz im...

News

Sie revolutionierten das Schuhwerk und Laborversuche im All. Auch dafür erhielten Wildling Shoes aus Engelskirchen als Aufsteiger und die yuri GmbH aus Meckenbeuren als...

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Digital Signage

Digital Signage: das innovative Flaggschiff der Werbe- und Informationsbranche

Weitere Beiträge

News

Was als einsames Telefonieren im Kinderzimmer in Ostfriesland begann, entwickelte sich schnell zu einem erfolgreichen Unternehmen: Die Firma Sparhandy hat sich in den letzten...

Unternehmen

Der Discounter Matratzen Concord erschließt im Rahmen seiner Omni-Channel-Strategie einen weiteren Vertriebskanal in Deutschland und Österreich: Ab sofort werden ausgewählte Eigenmarken des Händlers über...

News

Die Digitalberatung und -agentur nexum AG erweitert ihren Vorstand. Dirk Steinmetz ist seit dem 01.11.2020 als Chief Financial Officer (CFO) für den Bereich Finance...

News

Zufriedenheit, Vertrauen und ein guter Service sind für Kundinnen und Kunden die wichtigsten Kriterien bei der Wahl einer Autowerkstatt. Insgesamt ist die Zufriedenheit mit...

Unternehmen

Die Digitalberatung und -agentur nexum AG übernimmt die Mehrheit der Anteile der Oramon Development SL. Das Unternehmen mit Büros in Valencia (Hauptsitz) und Amsterdam...

News

Daten sind das neue Gold – aber die IT wird schon sehr bald nicht mehr der Goldgräber sein. Im Rahmen der Digitalisierung ändern sich...

News

Kontakte sind soziales Kapital. Soziales Kapital übersteht nicht nur Krisen, es hilft auch, besser durch sie hindurch zu kommen. Das erfahren gerade sehr viele...

News

Nach langwierigen Austrittsverhandlungen, mehrfachen Verschiebungen des Stichtages sowie einer Phase erheblicher Unsicherheit für Politik und Handel ist es nun soweit - heute um 24.00...

Anzeige