Connect with us

Hi, what are you looking for?

Recht & Steuern

Kündigung einer Schwangeren wegen eines beleidigenden Facebook-Postings

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat sich damit beschäftigt, inwieweit einer schwangeren Arbeitnehmerin wegen diffamierender Äußerungen über Facebook fristlos gekündigt werden durfte.

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat sich damit beschäftigt, inwieweit einer schwangeren Arbeitnehmerin wegen diffamierender Äußerungen über Facebook fristlos gekündigt werden durfte.

Im vorliegenden Fall hatte eine Arbeitnehmerin über ihren Arbeitgeber über ihren privaten Facebook-Account hergezogen. Nachdem dieser davon Kenntnis erhalten hatte, kündigte er ihr fristlos. Der Arbeitgeber bekam die aufgrund der Schwangerschaft nach dem Mutterschutzgesetz notwendige Zustimmung der Regierung von Mittelfranken mit der Begründung erteilt, dass dadurch das Vertrauensverhältnis dauerhaft zerstört sei. Von daher könne dem Arbeitgeber die Weiterbeschäftigung nicht mehr zugemutet werden.

Gegen diesen Bescheid wollte die Arbeitnhmerin gerichtlich vorgehen und beantragte daher Prozesskostenhilfe. Das Verwaltungsgericht Ansbach wies jedoch ihren Antrag wegen fehlender Erfolgsaussichten ab. Hiergegen legte sie das Rechtsmittel der sofortigen Beschwerde ein.

Daraufhin entschied der Bayerische Verwaltungsgerichtshof mit Beschluss vom 29.02.2012 (Az. 12 C 12.264), dass der Arbeitnehmerin Prozesskostenhilfe zusteht. Die Richter begründeten das damit, dass die Kündigung einer Schwangeren nach § 9 Abs. 3 MuSchG nur bei einer besonders schweren Verletzung der Pflichten aus dem Arbeitsvertrag zulässig ist. Nach ihren Feststellungen sei die Verletzung dieser Pflichten nicht gravierend genug, weil es sich bei den Äußerungen um keine Schmähkritik handeln würde. Zu berücksichtigen sei unter anderem, dass es sich um ihren privaten Account handeln würde. Infolgedessen werde ihre Aussage noch vom Recht auf Meinungsfreiheit gedeckt.
Aus dieser Entscheidung ergibt sich, dass Arbeitnehmer mit kritischen Postings über ihren Arbeitgeber in sozialen Netwerken vorsichtig sein sollten. Dies ist auch dann so, wenn sie – wie Schwangere oder Schwerbehinderte- einem besonderen Kündigungsschutz unterliegen. Ansonsten kann das für sie gravierende Konsequenzen haben. Die Bewilligung von Prozesskostenhilfe besagt noch nicht zwangsläufig, dass die Arbeitnehmerin bei einer Klage auch wirklich Recht bekommt. Außerdem sollten Konflikte zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer ausgetragen werden. Häufig ist dann eine einvernehmliche Lösung möglich. Ansonsten können die Arbeitsgerichte angerufen werden.

 

Christian Solmecke

Anzeige

Die letzten Beiträge

News

Ford nutzte den winterlichen Werkurlaub, um ein 68 Tonnen schweres Teilstück einer Stahlbrücke im neu ausgerichteten Lackbereich zu installieren. Die gesamte Installation dieses Teilstücks...

News

Wie kommen Kranke, die nicht in der Lage sind, eine Notfallapotheke aufzusuchen, an ihre dringend benötigten Medikamente? Denn nicht immer sind Angehörige oder Freunde...

Martin Müller ist Social Selling Experte und LinkedIn-Trainer Martin Müller ist Social Selling Experte und LinkedIn-Trainer

News

Die „XING Regionalgruppe Köln“ ist künftig auf LinkedIn zu finden und heißt dort „Business Regionalgruppe Köln“. Sie ist damit keine XING-Gruppe mehr. „Das Business-Networking...

News

Eines der größten Events in NRW für den Mittelstand im digitalen Wandel findet am 1. Februar 2023 im Kameha Grand Bonn am Bonner Bogen...

News

Köln/Künzelsau (ots) Die Berner Group stellt im ersten Geschäftshalbjahr 2022/2023 (1.4. bis 30.9.) zwei neue Umsatzrekorde auf. Das familiengeführte B2B Handelsunternehmen steigert den Gruppenumsatz...

News

Die Fußball-Weltmeisterschaft geht bald los und wird wieder etwas ganz Besonderes - diesmal allerdings aus anderen Gründen. Nicht nur findet das Turnier erstmals im...

Beliebte Beiträge

News

Alnatura hat das Geschäftsjahr 2021/2022, das am 30.09.2022 endete, mit einem Umsatz von 1,12 Milliarden Euro abgeschlossen. Der Bio-Händler aus dem hessischen Darmstadt verzeichnet...

News

WhatsApp hat mittlerweile unzählige Nutzer und ist eine der beliebtesten Apps für unsere Smartphones. Da wundert es nicht, dass auch Betrüger und Kriminelle versuchen...

News

Die Zahlen sind alarmierend. 250.000 Krankenhauseinweisungen im Jahr in Deutschland sind auf unerwünschte Arzneimittelwirkungen eines Medikamenten-Cocktails zurückzuführen. Laut einer Forsa-Umfrage, die im Auftrag der...

News

Hotellerie am Limit: Zu Beginn der Hauptreisezeit fehlt in vielen Kölner Hotels und Pensionen das nötige Personal. „Rezeptionistinnen, Köche, Barkeeper, Service- und Reinigungskräfte werden...

News

Viele wollen sich etwas leisten – und das Klima schützen. Im Spannungsfeld dieses scheinbaren Dilemmas operiert der florierende Onlinehandel in Europa. Denn 60 Prozent...

News

Damit die Energiewende gelingen kann, müssen die Energiesysteme digitalisiert werden – daran haben die TH Köln und die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) von 2017...

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Digital Signage

Digital Signage: das innovative Flaggschiff der Werbe- und Informationsbranche

Weitere Beiträge

Fachbeiträge Recht & Steuern

Die Wirtschaft erholt sich und die Auftragslage in Unternehmen nimmt endlich wieder zu. Parallel dazu steigt jedoch auch die Arbeitsbelastung sowie die Anspannung der...

News

Meistert Deutschland die digitale Transformation? Vor der Corona-Pandemie fielen die Antworten auf diese Frage häufig negativ aus. Doch der digitale Wandel ist realisierbar.

Personal

Zahlreiche Experten erwarten für 2020 nur noch ein verhaltenes Wirtschaftswachstum oder sogar eine leichte Rezession. Aber die Arbeitnehmer in Deutschland sind weiterhin zuversichtlich, wie...

Personal

Banken, Automobilunternehmen und viele andere Großkonzerne verschiedener Branchen bauen derzeit tausende Stellen ab. Das belegen Dutzende Meldungen der letzten Wochen und Monate. Dieser Trend...

Recht & Steuern

Die kurz als DSGVO bezeichnete Verordnung stellt die wichtigste Veränderung der EU-Datenschutzgesetze in über 20 Jahren dar und geht in vielen Bereichen weit über...

IT & Telekommunikation

Erst im Jahr 2011 ins Leben gerufen und zu Beginn eher negativ behaftet, gehört Snapchat inzwischen zu den angesagtesten Instant-Messaging-Diensten der Welt. Etwa 100...

IT & Telekommunikation

Smartphones, Tablets und Wearables gewinnen 2016 weiter an Bedeutung – besonders im modernen Arbeitsumfeld. Mobile Workforce Management (MWMF) nennt sich dieser Trend und verknüpft...

News

Eine Welt ohne WhatsApp ist für viele Menschen heutzutage unvorstellbar. Der Messenger ermöglicht dauerhaftes Chatten, das Übermitteln von Sprachnachrichten sowie das Senden von Fotos...

Anzeige