Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

Familienunternehmen: Keine Angst vor Private Equity

Deutsche Familienunternehmen öffnen sich zunehmend für Private-Equity-Investoren. Vor allem bei langfristig angelegten Investitionen, die mit hohen Risiken verbunden sind und die Liquidität belasten, greifen die Unternehmer auf privates Beteiligungskapital zurück. Das hat die Studie „Beteiligungskapital in Familienunternehmen – Chance oder Widerspruch?“ der Wirtschaftsprüfer von PricewaterhouseCoopers (PwC) www.pwc.de ergeben.

Deutsche Familienunternehmen öffnen sich zunehmend für Private-Equity-Investoren. Vor allem bei langfristig angelegten Investitionen, die mit hohen Risiken verbunden sind und die Liquidität belasten, greifen die Unternehmer auf privates Beteiligungskapital zurück. Das hat die Studie "Beteiligungskapital in Familienunternehmen - Chance oder Widerspruch?" der Wirtschaftsprüfer von PricewaterhouseCoopers (PwC) www.pwc.de ergeben.

Demnach rechnen 70 Prozent der befragten Entscheidungsträger mit einem wachsenden Einfluss von Beteiligungskapital auf Gesellschaften in Familienbesitz in den kommenden fünf Jahren. Die Unternehmen fürchten allerdings, dass der Einstieg eines Private-Equity-Investors die langfristige Geschäftspolitik gefährden könnte. Der Zielkonflikt zwischen der gewünschten unternehmerischen Eigenständigkeit und dem Mitbestimmungsanspruch externer Investoren ist kaum zu lösen“, gibt dann auch Norbert Winkeljohann, Mitglied des PwC-Vorstands und Leiter des Bereichs Mittelstand, zu bedenken. „Daher wird sich ein Familienunternehmen in erster Linie erst dann für privates Beteiligungskapital interessieren, wenn es notwendige Investitionen nicht auf andere Weise finanzieren kann“, betont der Experte. Von dem Einstieg eines Private-Equity-Investors erwarten sich 90 Prozent der Befragten eine schnellere Konsolidierung . Zwei Drittel rechnen mit mehr Firmenzusammenschlüssen, knapp 80 Prozent glauben, dass vor allem gut strukturierte Unternehmen von einem Einstieg von Investoren profitieren werden.

„Die Studienergebnisse waren für uns doch etwas überraschend, weil wir vorher vermutet haben, dass sich Familienunternehmen nicht so gerne öffnen“, so Winkeljohann im Gespräch mit pressetext. Der Experte macht dafür zum einen den hohen Wettbewerbsdruck verantwortlich. „Außerdem übernimmt zunehmend eine junge Unternehmergeneration das Ruder, die mit Private Equity mehr anfangen kann“, so Winkeljohann. Zwar gebe es im Bereich Finanzierung eine Menge Möglichkeiten, es gebe aber Situationen, in denen Beteiligungskapital sinnvoll ist. Winkeljohann rät den Gesellschaften im Familienbesitz allerdings, ganz genau zu prüfen und sich intensiv mit der Vielzahl an Anbietern auseinanderzusetzen.

Die überwiegende Mehrheit der Familienunternehmer (jeweils 90 Prozent) erwartet sich von den Investoren eine Steigerung des Firmenwerts, mehr Effizienz und eine beschleunigte Umstrukturierung. „Die Erfahrung zeigt, dass Optimierungspotenziale in Familienunternehmen zwar häufig bekannt sind, aber erst durch einen Anstoß von außen realisiert werden können“, so Winkeljohann. Allerdings fürchten fast zwei Drittel der Befragten eine „Fremdbestimmung“ ihres Unternehmens. Bei der Wahl des Investors setzen jeweils 93 Prozent auf langfristige Zielvorgaben und eine gute Reputation. Die Nationalität spielt zwar nur eine untergeordnete Rolle – immerhin vier von zehn Unternehmen würden aber eine deutsche Beteiligungsgesellschaft bevorzugen.

 

pte

Anzeige

Die letzten Beiträge

News

Hotellerie am Limit: Zu Beginn der Hauptreisezeit fehlt in vielen Kölner Hotels und Pensionen das nötige Personal. „Rezeptionistinnen, Köche, Barkeeper, Service- und Reinigungskräfte werden...

News

Der akute Mangel an Fachkräften kann die Energiewende und die Verfolgung der Klimaschutzziele gefährden. Der Arbeitsmarkt in Nordrhein-Westfalen verzeichnet einen Rekord an offenen Stellen....

News

Viele wollen sich etwas leisten – und das Klima schützen. Im Spannungsfeld dieses scheinbaren Dilemmas operiert der florierende Onlinehandel in Europa. Denn 60 Prozent...

News

Damit die Energiewende gelingen kann, müssen die Energiesysteme digitalisiert werden – daran haben die TH Köln und die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) von 2017...

Life & Balance

 Die Vorbereitungen für Kölns neues Jüdische-Musik-Festival vom 4. August bis 11. August 2022 laufen auf Hochtouren. SHALOM-MUSIK.KOELN heißt das neue Festival, das künftig jüdische...

News

Svea Solar ist in den letzten Jahren zu einem der größten Solarenergieunternehmen Europas herangewachsen. In diesem Jahr konnte das schwedische Unternehmen zwei weitere Investoren...

Beliebte Beiträge

News

Wie kann die Kölner Wirtschaft während der Pandemie bestmöglich beraten und unterstützt werden? Um auch ohne persönlichen Kontakt weiterhin Unternehmen, Startups und Selbstständigen zur...

News

Seit 15 Jahren unterstützt das Mediengründerzentrum NRW junge Medienunternehmer:innen dabei, ihre kreativen Visionen in tragfähige Geschäftsmodelle umzusetzen. Mit einem Stipendium, mit branchenspezifischem Know-How und...

Mitte September fand die erste Teilöffnung des neuen Rose-Stores am Kaiser-Wilhelm-Ring in der Kölner Innenstadt statt Mitte September fand die erste Teilöffnung des neuen Rose-Stores am Kaiser-Wilhelm-Ring in der Kölner Innenstadt statt

Interviews

Die Rose Bikes GmbH expandiert weiter. Als nächste Station steht für das Bocholter Unternehmen die Domstadt im Fokus. Die Rheinmetropole wird durch einen 900...

News

Haste mal zwei Euro? Mit zwei Euro kann man im Prinzip nicht mehr viel reißen. In der Kölner City eine Viertelstunde einen Parkplatz im...

News

Sie revolutionierten das Schuhwerk und Laborversuche im All. Auch dafür erhielten Wildling Shoes aus Engelskirchen als Aufsteiger und die yuri GmbH aus Meckenbeuren als...

Kollaborierender Roboter bei Ford Kollaborierender Roboter bei Ford

News

Ford hat die Einrichtung eines einzigartigen kollaborierenden Roboters erfolgreich abgeschlossen. Nach rund einem Jahr Forschung, Entwicklung, Mitarbeiterschulung und Trockenläufen arbeitet der so genannte Kobot,...

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Digital Signage

Digital Signage: das innovative Flaggschiff der Werbe- und Informationsbranche

Weitere Beiträge

News

Gemeinsame Sache machen lohnt sich – beim Arbeiten und Feiern! Rund 200 Familienunternehmer aus den Regionalkreisen Niederrhein und Nordrhein zelebrierten gemeinsam das Familienunternehmertum im...

Bizz Tipps

Der demografische Wandel schlägt sich auch bei der Unternehmensnachfolge nieder. Noch halten sich Unternehmen und potenzielle Nachfolger die Waage.

Interviews

Familienunternehmen sind das Rückgrat der deutschen Wirtschaft. Der Regionalvorsitzende von DIE FAMILIENUNTERNEHMER des Regionalkreis Nordrhein (Köln/ Bonn/ Leverkusen), Olaf Ziegs, spricht über seinen Unternehmerverband,...

Aktuell

Aktueller, informativer und näher dran: Mit ihrem digitalen Newsroom bietet die Vorwerk Gruppe Journalisten, potenziellen Bewerbern sowie einer Reihe weiterer Interessengruppen Informationen und aktuelle...

Unternehmen

Die Unternehmensgeschichte der Holz-Richter GmbH begann 1959. Damals gründete Frank Richter einen kleinen Großhandelsbetrieb im Herzen von Lindlar. Seitdem entwickelt sich das Familienunternehmen immer...

Recht & Steuern

Neben den strafrechtlichen Konsequenzen droht dem GmbH-Geschäftsführer bei einer Insolvenzverschleppung eine Schadensersatzpflicht. Er haftet mit seinem gesamten Privatvermögen auf Ersatz all derjenigen Schäden, die...

News

„Ziel ist es, ein Zeichen für den Standort Köln zu setzen“, sagte Christian Kerner. Der Geschäftsführende Vorstand des Wirtschaftsclubs Köln freute sich über die...

News

Familienunternehmen pflegen im Gegensatz zu börsennotierten Unternehmen eine nachhaltigere und werteorientiertere Personalpolitik, wodurch sich ihre Beschäftigten stärker mit dem Unternehmen identifizieren und mit mehr...

Anzeige