Connect with us

Hi, what are you looking for?

Recht & Steuern

Impressumspflicht in Frankreich: 75.000 € Strafe für Missachtung

Durch die Internationalität des Online-Handels tauchen stetig neue Rechtsprobleme im Zusammenhang mit anderen Rechtsordnungen auf. Dabei spielt nicht nur das deutsche Gesetze für einen deutschen Online-Händler eine Rolle, sondern vielmehr auch die Gesetze, die in einem Land gelten, in das der Online-Händler seine Ware ebenfalls liefert. Was dieser beachten muss, wenn er beispielsweise in Frankreich tätig wird, soll im Folgenden geklärt werden.

Durch die Internationalität des Online-Handels tauchen stetig neue Rechtsprobleme im Zusammenhang mit anderen Rechtsordnungen auf. Dabei spielt nicht nur das deutsche Gesetze für einen deutschen Online-Händler eine Rolle, sondern vielmehr auch die Gesetze, die in einem Land gelten, in das der Online-Händler seine Ware ebenfalls liefert. Was dieser beachten muss, wenn er beispielsweise in Frankreich tätig wird, soll im Folgenden geklärt werden.

Informationspflichten in Frankreich

In Frankreich gilt das Gesetz über elektronische Kommunikation (LCEN). Darin wird normiert, welche Informationen bereitgestellt werden müssen. Danach muss jede natürliche oder juristische Person , die als Online-Kommunikations-Service tätig wird, ihren Namen, Postanschrift, Telefonnummer und ggf. die Rechtsform des Unternehmens, die Registernummer, das Registergericht und die Höhe des Stammkapitals angeben (vgl. Artikel 6 Abs. 3-1 LCEN).

Außerdem müssen die Onlineshop-Händler nach Artikel 19 LCEN eine eigenständige Telefonnummer und Email-Adresse anbieten, um bei Probleme oder Fragen von den Kunden jederzeit erreichbar zu sein.

Darüber hinaus kommt das Gesetz über die audiovisuelle Kommunikation vom 29.07.1982 zur Anwendung. Demnach muss im Impressum auch der Verantwortliche für die Inhalte der Website und die Daten, also Name, Adresse Telefonnummer des Internetproviders genannt werden. Hintergrund dabei ist, dass sich bei auftretenden Problemen zuerst mit dem Anbieter und dann mit dem Internetprovider in Verbindung gesetzt wird.
Umsetzung in Frankreich

Nach Artikel 4 LCEN müssen die im Impressum enthaltenen Informationen in einem sog. „offenen Standart“ verfügbar sein. D.h. es muss durch einen Link gewährleistet sein, dass die Informationen „öffentlich und uneingeschränkt zugänglich sind“.

Verstöße in Frankreich

Verstößt man in Frankreich gegen die o.g. Vorschriften droht einem nach Artikel 6 Abs. 6-2 LCEN bis zu 75.000 € Geldstrafe oder als Einzelunternehmern bis zu einem Jahr Freiheitsstrafe. Handelt es sich um eine Personengesellschaft oder Kapitalgesellschaft kann der 5-fache Wert der Geldstrafe verhängt werden, also 375.000 €. Zurzeit findet die Kontrolle durch eine Verbraucherschutzbehörde statt, die Verstöße an die Gerichte übermittelt, die dann Bußgelder festsetzten.

Unterschiede zu Deutschland

Zwar bestehen in Deutschland ebenfalls hohe Anforderungen an die Informationspflichten, jedoch werden weder die Daten des Internetproviders verlangt noch muss die Höhe des Stammkapitals angegeben werden. Auch ist es nach deutschen Recht nicht erforderlich, den Namen des für den Online-Shop Verantwortlichen öffentlich zu machen. Andererseits ist es in Deutschland erforderlich den Vertretungsberechtigten einer juristischen Person anzuzeigen.

Auswirkungen auf deutsche Händler

Die französische Gesetzgebung darf von deutschen Online-Händlern nicht unterschätzt werden. Sobald diese auch in Frankreich geschäftsmäßig tätig werden, sind sie an die Regelungen gebunden. Werden diese missachtet muss mit den zuvor dargestellten Sanktionen gerechnet werden.

Fazit

Ein Online-Händler der international tätig wird, muss immer darauf achten, dass er nach der jeweiligen Rechtsordnung seinen Informationspflichten nachkommt. Oft reicht dabei eine Übersetzung des schon bestehenden Impressums nicht aus, da die Anforderungen oft stark variieren. Auch kann von Europäischer Seite mit einer Vereinheitlichung nicht gerechnet werden, da ein einheitliches Sanktionssystem (noch) nicht möglich ist.

 

Kilian Kost

Anzeige

Die letzten Beiträge

Studierende im Game Studio

News

Computerspiele werden von immer mehr Menschen genutzt, die Branche hat ein enormes Wachstumspotenzial. Die Technologie hinter den Spielen ist anspruchsvoll und entwickelt sich beständig...

News

Nordrhein-Westfalen zeichnet sich durch sein hervorragendes Bildungsangebot aus. Neben staatlichen Hochschulen gibt es inzwischen immer mehr Privathochschulen in NRW, die mit innovativen Studienprogrammen begeistern....

Jan-Josef Liefers, Tim Bendzko und Marcus Diekmann (vlnr) Jan-Josef Liefers, Tim Bendzko und Marcus Diekmann (vlnr)

News

Zwei prominente Paten steigen für den guten Zweck aufs Rad. Seien Sie dabei: Ihr Startgeld ist zugleich Spende für den guten Zweck.

News

Wie kann die Kölner Wirtschaft während der Pandemie bestmöglich beraten und unterstützt werden? Um auch ohne persönlichen Kontakt weiterhin Unternehmen, Startups und Selbstständigen zur...

News

Seit 15 Jahren unterstützt das Mediengründerzentrum NRW junge Medienunternehmer:innen dabei, ihre kreativen Visionen in tragfähige Geschäftsmodelle umzusetzen. Mit einem Stipendium, mit branchenspezifischem Know-How und...

Mitte September fand die erste Teilöffnung des neuen Rose-Stores am Kaiser-Wilhelm-Ring in der Kölner Innenstadt statt Mitte September fand die erste Teilöffnung des neuen Rose-Stores am Kaiser-Wilhelm-Ring in der Kölner Innenstadt statt

Interviews

Die Rose Bikes GmbH expandiert weiter. Als nächste Station steht für das Bocholter Unternehmen die Domstadt im Fokus. Die Rheinmetropole wird durch einen 900...

Beliebte Beiträge

News

Haste mal zwei Euro? Mit zwei Euro kann man im Prinzip nicht mehr viel reißen. In der Kölner City eine Viertelstunde einen Parkplatz im...

News

Sie revolutionierten das Schuhwerk und Laborversuche im All. Auch dafür erhielten Wildling Shoes aus Engelskirchen als Aufsteiger und die yuri GmbH aus Meckenbeuren als...

Kollaborierender Roboter bei Ford Kollaborierender Roboter bei Ford

News

Ford hat die Einrichtung eines einzigartigen kollaborierenden Roboters erfolgreich abgeschlossen. Nach rund einem Jahr Forschung, Entwicklung, Mitarbeiterschulung und Trockenläufen arbeitet der so genannte Kobot,...

Kryprowährung Kryprowährung

Finanzen

Am 01. Juli 2021 um 14 Uhr (UCT+2) wird auf Bitcoin.com ein neuer Exchange gelistet. Dann startet der Handel mit den UnitedCrowd Token (UCT)....

News

Der finnische Lieferdienst Wolt ist ab heute in Köln verfügbar. Damit bekommt die Rheinmetropole einen neuen Anbieter für die Lieferung verschiedener kulinarischer Highlights aus...

News

100 % Geschmack. 0 % Fleisch: Mit dem weltweit ersten und einzigen Burger King® Plant-based Restaurant wird die erfolgreiche Zusammenarbeit mit The Vegetarian Butcher™...

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Digital Signage

Digital Signage: das innovative Flaggschiff der Werbe- und Informationsbranche

Weitere Beiträge

News

Die Anzahl der Beschäftigten, die Games in Deutschland entwickeln und vertreiben, ist zum zweiten Mal in Folge zurückgegangen. Waren 2019 noch 10.487 Menschen in...

News

Zugangsbeschränkungen am Eingang, Abstandsmarkierungen am Boden, Warnschilder allenthalben – an dieses Bild haben sich Millionen Kunden im stationären Handel inzwischen gewöhnt. Viele finden es...

News

Meistert Deutschland die digitale Transformation? Vor der Corona-Pandemie fielen die Antworten auf diese Frage häufig negativ aus. Doch der digitale Wandel ist realisierbar.

News

App-Entwickler Professor Franz Fitzek von der TU Dresden spricht im Podcast "Klartext Corona" über die Rolle des Datenschutzes bei der neuen Corona-Warn-App für Deutschland...

News

Als Anlaufstelle für wirtschaftliche Fragestellungen rund um den Corona-Virus bündelt die KölnBusiness Wirtschaftsförderung die aktuell vorhandenen Informationen und Services für Kölner Unternehmen.

News

Im Urlaub wollen viele den Arbeitsalltag vergessen. Aber das ist gar nicht so einfach: Über ein Viertel der Arbeitnehmer in Deutschland berichtet im aktuellen...

Personal

Zahlreiche Experten erwarten für 2020 nur noch ein verhaltenes Wirtschaftswachstum oder sogar eine leichte Rezession. Aber die Arbeitnehmer in Deutschland sind weiterhin zuversichtlich, wie...

Unternehmen

Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) hat den Deutschen Mittelstand Media Award 2019 dem Chefredakteur der WirtschaftsWoche, Beat Balzli, verliehen. Mittelstandspräsident Mario Ohoven würdigte die...

Anzeige