Connect with us

Hi, what are you looking for?

Personal

Kienbaum Studie: Drohende Entlassungswelle überfordert deutsche Firmen

Viele deutsche Unternehmen sind auf das Management von Entlassungen in größerem Ausmaß schlecht vorbereitet: Rund 40 Prozent der in der aktuellen Kienbaum-Studie „Management von Personalveränderungsprozessen“ befragten Firmen haben keine Erfahrung mit betriebsbedingten Kündigungen oder sind dafür nicht ausreichend gewappnet.

Viele deutsche Unternehmen sind auf das Management von Entlassungen in größerem Ausmaß schlecht vorbereitet: Rund 40 Prozent der in der aktuellen Kienbaum-Studie „Management von Personalveränderungsprozessen“ befragten Firmen haben keine Erfahrung mit betriebsbedingten Kündigungen oder sind dafür nicht ausreichend gewappnet.

Dabei können viele Unternehmen angesichts der auslaufenden Kurzarbeit und weiterhin schlechter Auftragslage Entlassungen nicht mehr verhindern: 55 Prozent geben an, betriebsbedingte Kündigungen nur noch maximal ein halbes Jahr aufschieben zu können. Das ergab die Umfrage der Managementberatung Kienbaum unter fast 200 Unternehmen aus DAX, MDAX, TecDAX und großen Mittelständlern. „Die Wirtschaftskrise setzt die HR-Bereiche unter erheblichen Handlungsdruck. Gerade mittelständische Unternehmen sind jedoch auf die in vielen Firmen anstehenden Entlassungen schlecht vorbereitet“, sagt Max Scholz, Restrukturierungsexperte und Partner bei Kienbaum.

Betriebsbedingte Kündigungen sind nur noch eine Frage der Zeit

Bislang konnten die meisten befragten Unternehmen betriebsbedingte Kündigungen noch vermeiden: Zwar haben 90 Prozent bereits Personal abgebaut, aber 98 Prozent davon haben dies bislang noch mit sozialverträglichen Maßnahmen geschafft. In den kommenden sechs Monaten werden jedoch mehr als die Hälfte der Unternehmen betriebsbedingte Kündigungen aussprechen müssen. „Grundsätzlich haben die Unternehmen aus der Kündigungswelle in der New Economy Krise 2001 und 2002 gelernt. Damals haben sie voreilig und unreflektiert Personal abgebaut, das sie später zum Teil wieder teuer neu einkaufen mussten. Deshalb versuchen Unternehmen jetzt, Personalanpassungen so weit wie möglich sozialverträglich zu lösen. Dennoch werden diese Maßnahmen bei anhaltend schlechter Konjunktur für viele Unternehmen nur eine Übergangslösung sein“, sagt Scholz.

Steuerungssysteme und Frühwarnindikatoren fehlen häufig

Viele Unternehmen haben jedoch kaum geeignete Steuerungssysteme, Frühwarnindikatoren oder Kennzahlen, um den Personalabbau optimal zu managen. Lediglich die Hälfte der befragten Unternehmen verfügt über mehrere Präventivmaßnahmen, mit deren Hilfe sie schnell auf kurzfristige Personalanpassung reagieren kann. Nur knapp 50 Prozent der Studienteilnehmer hat bereits ein Risikomanagementsystem für Personalveränderungsprozesse implementiert. Immerhin mehr als 70 Prozent der befragten Unternehmen verfügen über ein Controlling der finanziellen Auswirkungen über Kapazitäts- und Auslastungsanalyseverfahren. Darüber hinaus setzt eine Mehrheit der Unternehmen Stimmungsbildanalysen der Belegschaft ein. „In vielen Unternehmen fehlt jedoch eine aktuelle und konsistente Datenbasis, um ein funktionierendes Risikomanagement zu etablieren“, sagt Restrukturierungsexperte Scholz.

Große Unternehmen sind gut auf Entlassungen vorbereitet

Die DAX-Unternehmen sind im Vergleich zum Mittelstand gut auf die Personalveränderungsprozesse vorbereitet: Insbesondere Großkonzerne haben in den vergangenen Jahren Maßnahmen und Systeme zur kurzfristigen Personalanpassung entwickelt. Großunternehmen verfügen außerdem über ein erfahrenes Projektmanagement . Hier sind die Personalabteilungen in der Lage, solche Prozesse eigenständig abzuwickeln. Zudem haben alle befragten Unternehmen der DAX-Gruppe ein Risikomanagementsystem für Personalveränderungsprozesse implementiert, deren einzelne Bestandteile jedoch meist nicht vernetzt sind. „Grundsätzlich ist es möglich, einzelne Risikofaktoren, die das Personal betreffen, zu erkennen, zu bewerten und zu steuern. Ein Überblick aller Faktoren und deren Wechselwirkungen ist so hingegen nicht möglich“, sagt Max Scholz.

Mittelstand ist schlecht gewappnet

Vor allem der Mittelstand ist jedoch schlecht auf die anstehenden Entlassungen vorbereitet. Dort kommt erschwerend hinzu, dass viele Personalabteilungen zu wenig Kapazität und Know-how für den Personalabbau haben. Beispielsweise stimmen nur 30 Prozent der mittelständischen Firmen ihre Geschäftsstrategie mit ihrer Personalstrategie ab. HR-bezogene Risikomanagementsysteme sind im Mittelstand fast überhaupt nicht implementiert.

Automobilindustrie ist gerüstet für Personalabbau

Die krisengeplagte Automobilindustrie ist hingegen gut für den anstehenden Personalabbau gewappnet: 82 Prozent der befragten Unternehmen verfügen über kurz-, mittel- und langfristige Steuerungsmaßnahmen im HR-Bereich. Die Mehrheit ist noch in der Lage, den Personalabbau sozialverträglich abzufedern. Nachholbedarf hat die Automobilbranche beim Risikomanagement: Nur knapp die Hälfte der Unternehmen verfügt über ein implementiertes Risikomanagementsystem.

Unternehmen haben Nachholbedarf beim Change Management

Nur die Hälfte der Mittelständler holt sich externe Change Management-Expertise ins Haus, um die Restrukturierungsmaßnahmen zu begleiten, oder verfügt selbst über solches Know-how. Ebenso wenige Unternehmen kommunizieren diese Maßnahmen gezielt nach innen und außen. Auch hier sind Konzerne besser aufgestellt: 90 Prozent der befragten Großunternehmen verfügen über interne Change Management-Einheiten oder arbeiten mit externen Change Management-Experten zusammen und kommunizieren Veränderungen professionell nach innen und außen. Die meisten befragten Unternehmen sehen jedoch noch Verbesserungspotenzial bei Schnelligkeit und Umfang der Kommunikation an ihre Mitarbeiter.

 

Anzeige

Die letzten Beiträge

News

Nordrhein-Westfalen zeichnet sich durch sein hervorragendes Bildungsangebot aus. Neben staatlichen Hochschulen gibt es inzwischen immer mehr Privathochschulen in NRW, die mit innovativen Studienprogrammen begeistern....

Jan-Josef Liefers, Tim Bendzko und Marcus Diekmann (vlnr) Jan-Josef Liefers, Tim Bendzko und Marcus Diekmann (vlnr)

News

Zwei prominente Paten steigen für den guten Zweck aufs Rad. Seien Sie dabei: Ihr Startgeld ist zugleich Spende für den guten Zweck.

News

Wie kann die Kölner Wirtschaft während der Pandemie bestmöglich beraten und unterstützt werden? Um auch ohne persönlichen Kontakt weiterhin Unternehmen, Startups und Selbstständigen zur...

News

Seit 15 Jahren unterstützt das Mediengründerzentrum NRW junge Medienunternehmer:innen dabei, ihre kreativen Visionen in tragfähige Geschäftsmodelle umzusetzen. Mit einem Stipendium, mit branchenspezifischem Know-How und...

Mitte September fand die erste Teilöffnung des neuen Rose-Stores am Kaiser-Wilhelm-Ring in der Kölner Innenstadt statt Mitte September fand die erste Teilöffnung des neuen Rose-Stores am Kaiser-Wilhelm-Ring in der Kölner Innenstadt statt

Interviews

Die Rose Bikes GmbH expandiert weiter. Als nächste Station steht für das Bocholter Unternehmen die Domstadt im Fokus. Die Rheinmetropole wird durch einen 900...

News

Haste mal zwei Euro? Mit zwei Euro kann man im Prinzip nicht mehr viel reißen. In der Kölner City eine Viertelstunde einen Parkplatz im...

Beliebte Beiträge

News

Sie revolutionierten das Schuhwerk und Laborversuche im All. Auch dafür erhielten Wildling Shoes aus Engelskirchen als Aufsteiger und die yuri GmbH aus Meckenbeuren als...

Kollaborierender Roboter bei Ford Kollaborierender Roboter bei Ford

News

Ford hat die Einrichtung eines einzigartigen kollaborierenden Roboters erfolgreich abgeschlossen. Nach rund einem Jahr Forschung, Entwicklung, Mitarbeiterschulung und Trockenläufen arbeitet der so genannte Kobot,...

Kryprowährung Kryprowährung

Finanzen

Am 01. Juli 2021 um 14 Uhr (UCT+2) wird auf Bitcoin.com ein neuer Exchange gelistet. Dann startet der Handel mit den UnitedCrowd Token (UCT)....

News

Der finnische Lieferdienst Wolt ist ab heute in Köln verfügbar. Damit bekommt die Rheinmetropole einen neuen Anbieter für die Lieferung verschiedener kulinarischer Highlights aus...

News

100 % Geschmack. 0 % Fleisch: Mit dem weltweit ersten und einzigen Burger King® Plant-based Restaurant wird die erfolgreiche Zusammenarbeit mit The Vegetarian Butcher™...

RheinEnergieStadion RheinEnergieStadion

News

Das Kölner Fußballstadion, das bei Heimspielen des 1. FC Köln fast immer ausverkauft ist, fristet momentan ein Schattendasein. Die letzte Bundesligapartie der Geißböcke mit...

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Digital Signage

Digital Signage: das innovative Flaggschiff der Werbe- und Informationsbranche

Weitere Beiträge

Personal

Banken, Automobilunternehmen und viele andere Großkonzerne verschiedener Branchen bauen derzeit tausende Stellen ab. Das belegen Dutzende Meldungen der letzten Wochen und Monate. Dieser Trend...

Personal

Erfolgreiches Mitarbeiterrecruitment ist keine Hexerei. Wer allerdings glaubt, dass er gute Leute schnell mal nebenbei findet, der sitzt einem Irrtum auf: Es braucht schon...

Startups

Gerade erst haben zwei mittelständische Unternehmen in aufstrebende Berliner Startups investiert. Was jedoch auf den ersten Blick erfreulich wirkt, regt auf den zweiten zum...

Startups

Noch immer haben viele mittelständische Unternehmen Probleme damit, sich auf die zunehmende Digitalisierung einzustellen. Junge Startups hingegen sind in diesem Bereich zuhause und bringen...

Interviews

Sascha Zöller ist seit 20 Jahren Berater, beschäftigt sich seit 2015 intensiv mit der Digitalisierung und ist seit 2017 Mitglied im Projekt „Internet of...

Messen

Die fünfte Auflage der regionalen B2B-Veranstaltung wartet mit hochkarätigen Gästen auf: Neben Schirmherrn Christian Lindner, MdL, Bundesvorsitzenden der Freien Demokraten und Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion...

Personal

Job-Hopping ist inzwischen Normalität. Spricht man heutzutage mit Leuten in ihren frühen Dreißigern, ist folgendes anders: sie haben bereits vier Mal den Job gewechselt...

News

Unter dem Motto „Kommunikation im Zeitalter neuer Medien“ findet der 5. Cologne Business Day in den Räumen der Industrie- und Handelskammer zu Köln statt....

Anzeige
Send this to a friend