Connect with us

Hi, what are you looking for?

Recht & Steuern

Verluste einnahmeloser Gesellschafter – Volle Abzugsfähigkeit von Verlusten erneut bestätigt

Das BFH-Urteil vom 25.6.2009 hatte für viel Wirbel gesorgt: Danach können GmbH-Gesellschafter den mit ihrer Beteiligung zusammenhängenden sog. Erwerbsaufwand – wie etwa Betriebsvermögensminderungen, Anschaffungs- oder Veräußerungskosten bzw. Aufgabeverluste – immer dann ohne die besondere gesetzliche Abzugsbegrenzung (§ 3c Abs. 2 Satz 1 EStG – siehe Praxis-Beispiel) geltend machen, wenn sie aus ihrer GmbH-Beteiligung keine Einnahmen erzielt haben.

Das BFH-Urteil vom 25.6.2009 hatte für viel Wirbel gesorgt: Danach können GmbH-Gesellschafter den mit ihrer Beteiligung zusammenhängenden sog. Erwerbsaufwand – wie etwa Betriebsvermögensminderungen, Anschaffungs- oder Veräußerungskosten bzw. Aufgabeverluste – immer dann ohne die besondere gesetzliche Abzugsbegrenzung (§ 3c Abs. 2 Satz 1 EStG – siehe Praxis-Beispiel) geltend machen, wenn sie aus ihrer GmbH-Beteiligung keine Einnahmen erzielt haben.

Die Antwort aus dem Bundesfinanzministerium (BMF), amtlich veröffentlicht im März dieses Jahres, war ein „knallharter“ Nicht-Anwendungserlass mit ausführlicher Begründung. Wir berichteten darüber im GmbH-Tip 6/2010 auf der Seite 6.

Unerwartet schnell hat nun der Bundesfinanzhof reagiert und der Finanzverwaltung ins Stammbuch geschrieben: „Es ist geklärt, dass Erwerbsaufwand im Zusammenhang mit (Gesellschafter-)Einkünften aus § 17 Abs. 1 und Abs. 4 EStG nicht nach § 3c Abs. 2 Satz 1 EStG nur begrenzt abziehbar ist, wenn dem Steuerpflichtigen keinerlei durch seine Beteiligung vermittelten Einnahmen zugehen“ (Entscheidung vom 18.3.2010). Mit anderen Worten: Dem BMF wird nahegelegt, seinen Nicht-Anwendungserlass schnell zu vergessen. Die in diesem Schreiben von der Finanzverwaltung geäußerten Argumente für die Abzugsbeschränkung halten die obersten Finanzrichter offenbar schon nach kurzer Prüfung für nicht stichhaltig.

Anzumerken bleibt:

  1. Die Finanzverwaltung ist grundsätzlich gehalten, Grundsatzurteile des Bundesfinanzhofs zu beachten und anzuerkennen – vor allen Dingen dann, wenn sie, wie hier, zweimal so deutlich ausfallen. Sog. Nicht-Anwendungserlasse sollten die absolute Ausnahme sein. Darauf hatte sich vor noch nicht allzu langer Zeit die neue Regierung verständigt.
  2. Die BFH-Rechtsprechung ist nur konsequent: Hatte ein Gesellschafter auf der Einnahmenseite nicht vom Halbeinkünfte- bzw. Teileinkünfteverfahren profitieren können, ist auf der Ausgabenseite keine Kürzung seines Erwerbsaufwands gerechtfertigt (siehe Praxis-Beispiel).

(!) „Einnahmeloser“ Gesellschafter ohne die gesetzliche Abzugsbeschränkung für den Erwerbsaufwand (früher: 50 Prozent, im Teileinkünfteverfahren 40 Prozent) sind Sie nur dann, wenn Sie aus Ihrer Beteiligung überhaupt keine Einnahmen erzielt haben – auch nicht in Form von verdeckten Gewinnausschüttungen (vGA), die Ihnen und Ihrer GmbH nach einer Betriebsprüfung später zu Recht zur Last gelegt werden. Daher sollten Sie als Gesellschafter-(Geschäftsführer) jetzt verstärkt auf vGA-sichere Gestaltungen achten.

■ BFH, Beschluss vom 18.3.2010, Az. IX B 227/09 – (Best.-Nr. GT

■ BFH, Urteil vom 25.6.2009, Az. IX R 42/08, BStBl 2010 II, S. 220 – (Best.-Nr. GT

■ BMF, Schreiben vom 15.2.2010, Az. IV C 6 – S 2244/09/10002, BStBl 2010 I, S. 181

Praxis-Beispiel

Einnahmeloser GmbH-Gesellschafter und vGA-Gefahren

Der GmbH-Gesellschafter erzielt aus seiner Beteiligung einen Auflösungs-(Liquidations-) bzw. Veräußerungsverlust (§ 17 Abs. 1 bzw. Abs. 4 EStG).

Hatte er aus seiner Beteiligung überhaupt keine Einnahmen erzielt, kommt nach den BFH-Entscheidungen vom 18.3.2010 und 25.6.2009 keine Kürzung des Verlustes in Betracht – weder nach dem Halbeinkünfteverfahren um 50 Prozent (Halbabzugsverbot) noch nach aktuellem Recht (Teileinkünfteverfahren) um 40 Prozent (Teilabzugsverbot). Die entsprechende Vorschrift (§ 3c Abs. 2 Satz 1 EStG) ist nach Ansicht der obersten Finanzrichter überhaupt nicht anwendbar.

(!) Das Teileinkünfteverfahren gilt unter anderem:

  • bei GmbH-Gesellschaftern, die ihre Anteile im Betriebsvermögen haben (Beispiel: Betriebsaufspaltung),
  • bei Gesellschaftern mit Anteilen im Privatvermögen, die das Teileinkünfteverfahren wählen können und die es gewählt haben (Antrag erforderlich!), was entweder eine mindestens 25-prozentige Beteiligung oder eine mindestens 1%-Beteiligung sowie eine berufliche Tätigkeit für die GmbH voraussetzt (§ 32d Abs. 2 Nr. 3 EStG),
  • bei der Veräußerung von GmbH-Anteilen im Privatvermögen oder bei Liquidation der Gesellschaft (§ 3 Nr. 40c EStG).

„Einnahmelos“ ist der Gesellschafter aber dann nicht, wenn eine spätere Betriebsprüfung ergibt, dass er vorher verdeckte Gewinnausschüttungen von der Gesellschaft bezogen hat, so beispielsweise in Form eines überhöhten, steuerlich unangemessenen Geschäftsführergehalts. Dann hat er „Einnahmen“ aus seiner Beteiligung bezogen, sodass die Kürzungsvorschrift des § 3c Abs. 2 Satz 1 EStG zum Zuge kommt. Das heißt: Der Gesellschafter kann 40 Prozent seines Veräußerungs-/Liquidationsverlustes nicht geltend machen.

 

VSRW-Verlag

Anzeige

Die letzten Beiträge

Finanzen

Am 01. Juli 2021 um 14 Uhr (UCT+2) wird auf Bitcoin.com ein neuer Exchange gelistet. Dann startet der Handel mit den UnitedCrowd Token (UCT)....

News

Der finnische Lieferdienst Wolt ist ab heute in Köln verfügbar. Damit bekommt die Rheinmetropole einen neuen Anbieter für die Lieferung verschiedener kulinarischer Highlights aus...

News

100 % Geschmack. 0 % Fleisch: Mit dem weltweit ersten und einzigen Burger King® Plant-based Restaurant wird die erfolgreiche Zusammenarbeit mit The Vegetarian Butcher™...

News

Im Spätsommer 2021 sollen die ersten europäischen Praxistests mit dem neuen E-Transit – der vollelektrischen Version des Ford Transit – beginnen. Dazu werden derzeit...

News

Hinter der Plattform Spieleaffe.de steckt die Ströer Media Brands GmbH aus Berlin mit gültigem Handelsregistereintrag sowie Umsatzsteuerident- und Steuernummer. Kiba und Kumba (so heißen...

News

Das Kölner Fußballstadion, das bei Heimspielen des 1. FC Köln fast immer ausverkauft ist, fristet momentan ein Schattendasein. Die letzte Bundesligapartie der Geißböcke mit...

Beliebte Beiträge

News

Ein breites Bündnis aus der Stadt Köln, der KölnBusiness Wirtschaftsförderung, dem DEHOGA Nordrhein, dem Handelsverband NRW Aachen-Düren-Köln, der Handwerkskammer zu Köln und der Kreishandwerkerschaft...

News

Seit dem 15. März bietet die Stadt Lohmar ein Corona-Testzentrum auf dem Parkplatz vor der Jabachhalle an. Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt können...

News

Der Kölner Social-Media-Profi Martin Müller startet eine eigene Community. Die „Mister Matching Community“ soll kleine und mittlere Unternehmen, Selbständige und Freiberufler vernetzen und Angebote...

News

Ford investiert eine Milliarde US-Dollar in die Modernisierung seiner Fahrzeugfertigung in Köln. Das ist das größte Investment, das Ford jemals in Köln getätigt hat....

News

Haben Sie´s gewusst? Am 22. Februar ist internationaler „Behaupte dich gegen Mobbing“-Tag. Deshalb nimmt die gemeinnützige Organisation Librileo zusammen mit Bundesministerin Franziska Giffey als...

News

Je höher umso besser. Wer auf Seite eins bei Google gerankt ist, der hat in puncto Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenwerbung (SEA) alles richtig gemacht....

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Digital Signage

Digital Signage: das innovative Flaggschiff der Werbe- und Informationsbranche

Weitere Beiträge

News

Voller Dynamik und mit vielen guten Vorsätzen startete die NRW-Regierung unter CDU-Ministerpräsident Laschet in das zweite Regierungsjahr, so Finanzminister Lutz Lienenkämper (49). Sein vorrangiges...

Fachwissen

Rund drei Viertel der Strategien in Unternehmen scheitern. Und das trotz eines großen Planungsaufwands und perfektionierter Methoden. Welche Herausforderung besonders relevant sind und wie...

Fachbeiträge Recht & Steuern

„Wo Du Deinen Glauben verloren hast, da musst Du ihn suchen!“ Mit diesem Satz erklärte Herr Prof. Dr. H. Hübner meinen Kommilitonen und mir...

Interviews

Sabine Grimm ist mit gerade mal 26 Jahren Geschäftsführerin von drei Gastronomiebetrieben; gemeinsam mit ihrem Bruder Matthias Grimm betreibt sie die Unternehmen Fairytale Frozen...

Aktuell

Etwa 200 Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft und Medien begrüßte StB/WP Harald Elster, Präsident des Steuerberater-Verbandes e.V. Köln und des Deutschen Steuerberaterverbandes e.V., zum traditionellen...

Aktuell

Die Kanzlei GRP Rainer Rechtsanwälte setzte für einen Anleger des HCI Shipping Select XVI Schadensersatz wegen Falschberatung in Höhe von 130.500 Euro zzgl. Zinsen...

News

In einer aktuellen Pressemitteilung gab Stephan Baeck von der RheinStars Köln GmbH bekannt, dass Fußball-Weltmeister Lukas Podolski ab sofort zu den Gesellschaftern des Vereins...

News

Die Kölner Verlagsgesellschaft Bastei Lübbe AG legt im internationalen Geschäft zu. Das gab das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung bekannt. Demnach habe es eine...

Anzeige
Send this to a friend