Connect with us

Hi, what are you looking for?

Recht & Steuern

Minijobs: Das ändert sich 2015

Ab dem 1. Januar 2015 gilt in Deutschland das Gesetz zum Mindestlohn. Somit hat jeder Arbeitnehmer einen Anspruch auf einen Stundenlohn von 8,50 Euro, siehe §1 MiLoG. Der Minijob bleibt in dieser Form erhalten, doch auch hier gibt es neue Gesetze und Pflichten. So gilt beispielsweise eine neue Aufzeichnungspflicht, die in der Regierung noch sehr umstritten ist.

Ab dem 1. Januar 2015 gilt in Deutschland das Gesetz zum Mindestlohn. Somit hat jeder Arbeitnehmer einen Anspruch auf einen Stundenlohn von 8,50 Euro, siehe §1 MiLoG. Der Minijob bleibt in dieser Form erhalten, doch auch hier gibt es neue Gesetze und Pflichten. So gilt beispielsweise eine neue Aufzeichnungspflicht, die in der Regierung noch sehr umstritten ist.

Bei einem geringfügig Beschäftigten oder einem Minijobber muss ab sofort aufgezeichnet werden. Arbeitgeber müssen demnach ab dem 1. Januar 2015 bei geringfügig Beschäftigten den Beginn, das Ende und die Dauer der Arbeitszeit notieren. Nur so soll kontrolliert werden, ob die Mindestlohnbestimmungen auch eingehalten werden. Die Aufzeichnung untersteht einer Pflicht, die bei Nichteinhalten ein Bußgeld für den Arbeitgeber mit sich bringt. Die Dokumentation der Arbeitszeit muss spätestens bis zum Ablauf des 7. Kalendertages geschehen, der auf den Tag der Arbeitsleistung folgt. Sämtliche Unterlagen dazu sind mindestens zwei Jahre aufzubewahren und können von den zuständigen Behörden auch verlangt werden. Die Aufzeichnungen müssen bei den Entgeltunterlagen für die Sozialversicherung lagern.

Auch mit dem Mindestlohn bleibt der Minijob eine lohnenswerte Alternative. Das zeigt zumindest der Arbeitsmarkt. Viele Arbeitnehmer sind auf der Suche nach einem Minijob. Dabei geht der Trend hin zum Internet. Die meisten Jobs werden über das Internet gesucht und angeboten. Darunter befinden sich viele bekannte Jobportale, wie beispielsweise auch die Kleinanzeigen als eBay Jobportal.

Änderungen bei der Sozialversicherung

Neben der aktuellen Aufzeichnungspflicht hat sich auf im Rahmen der Sozialversicherung etwas für die Minijobs geändert. Seit dem 1. Januar 2013 gilt bereits die Verdienstgrenze von 450 Euro für Geringverdiener. Danach gab es eine Gleitzone von 450 bis 850 Euro. Diese Übergangsregelungen für Minijobber fallen mit dem aktuellen Jahr weg. Sämtliche geschlossenen Arbeitsverhältnisse bis Ende 2012 gab es noch Bestandsschutz. Diese Regelungen fallen nun komplett weg und müssen sozialrechtlich neu beurteilt werden. Solange die monatlichen Einkommen des Minijobbers die Grenze von 400 Euro nicht überschreiten, bleibt der Betroffene durchgehen frei von Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung.

Beschäftigte, die zwischen diesen 400,01 Euro und den 450 Euro verdient haben, fielen bis vor Kurzem noch unter die Gleitzone. Somit mussten sie in allen Zweigen sozialversichert werden. Ab dem 1. Januar 2015 ist diese Gleitzonenregelung nun hinfällig. Die Minijobber müssen kranken-, pflege- und arbeitslosenversichert sein. Eine Pflicht zur Rentenversicherung besteht jedoch nicht. Arbeitgeber sind dazu verpflichtet, die Pauschalbeträge abzuführen. Demnach müssen sie ihre Arbeitnehmer mit dem Jahreswechsel bei der zuständigen Krankenkasse abmelden und bei der Minijobzentrale wieder anmelden. Alle Minijobber, die nicht mehr gesetzlich krankenversichert sind, müssen sich unbedingt mit der Krankenkasse in Verbindung setzen. Wichtig: Überschreitet ein Minijobber die ab dem 1. Januar eingeführte Verdienstgrenze von 450 Euro mit dem neuen Mindestlohn, so befindet er sich automatisch in einem sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis.

 

Anzeige

Die letzten Beiträge

Unternehmen

Der Markt für Außenwerbung in Deutschland schien lange Zeit zwischen den Größen Ströer und Wall aufgeteilt zu sein. Als die drei jungen Gründer Vincent...

News

Ford investiert eine Milliarde US-Dollar in die Modernisierung seiner Fahrzeugfertigung in Köln. Das ist das größte Investment, das Ford jemals in Köln getätigt hat....

News

Hinter der Plattform Spieleaffe.de steckt die Ströer Media Brands GmbH aus Berlin mit gültigem Handelsregistereintrag sowie Umsatzsteuerident- und Steuernummer. Kiba und Kumba (so heißen...

News

Haben Sie´s gewusst? Am 22. Februar ist internationaler „Behaupte dich gegen Mobbing“-Tag. Deshalb nimmt die gemeinnützige Organisation Librileo zusammen mit Bundesministerin Franziska Giffey als...

News

Je höher umso besser. Wer auf Seite eins bei Google gerankt ist, der hat in puncto Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenwerbung (SEA) alles richtig gemacht....

News

Schon im Jahr 2020 hat der DEVK-Vorstand angekündigt, Versicherten einen Teil ihrer Beiträge zurückzuzahlen, wenn die Schadenentwicklung dies möglich macht. Der Kölner Versicherer hält...

Beliebte Beiträge

News

Die Corona-Pandemie verursacht weiterhin starke Einschränkungen – speziell im Einzelhandel, der Gastronomie und bei Dienstleistern. Allerdings besitzt die Kölner Innenstadt eine robuste Basis, um...

News

„Dass der Lockdown verlängert wird, war angesichts der weiterhin hohen Infektionszahlen schon zu befürchten“, sagt Frank Hemig, stv. Hauptgeschäftsführer der IHK Köln. „Angesichts der...

News

In zentraler Lage im ehemaligen Opel Autohaus Bässgen, Frankfurter Straße in Siegburg, eröffnete die Medicare ein COVID-Testzentrum, um nun auch im Raum Siegburg für...

News

Die Digitalberatung und -agentur nexum AG erweitert ihren Vorstand. Dirk Steinmetz ist seit dem 01.11.2020 als Chief Financial Officer (CFO) für den Bereich Finance...

Startups

Das Kölner bio-vegane Restaurant Bunte Burger gewinnt den zum zweiten Mal ausgelobten METRO Preis für nachhaltige Gastronomie. Das konsequent grüne Konzept des fleischlosen Burger...

News

Die KölnBusiness Wirtschaftsförderung baut ihre Services für Einzelhandel und Gastronomie in Innenstadt und Veedeln aus. Das stadtweite Netzwerk soll eine enge Abstimmung sicherstellen und...

Weitere Beiträge

News

Seit nunmehr 15 Jahren ruft das Ford Volunteer Corps im Monat September den so genannten "Global Caring Month" aus. Allerdings sind die Bedingungen für...

News

Die Anzahl der Beschäftigten, die Games in Deutschland entwickeln und vertreiben, ist zum zweiten Mal in Folge zurückgegangen. Waren 2019 noch 10.487 Menschen in...

News

Meistert Deutschland die digitale Transformation? Vor der Corona-Pandemie fielen die Antworten auf diese Frage häufig negativ aus. Doch der digitale Wandel ist realisierbar.

Personal

Im Januar 2020 wurde der allgemeine gesetzliche Mindestlohn zum mittlerweile vierten Mal erhöht, auf aktuell 9,35 Euro. Doch lediglich 11% der befragten Unternehmen planen...

Personal

Zahlreiche Experten erwarten für 2020 nur noch ein verhaltenes Wirtschaftswachstum oder sogar eine leichte Rezession. Aber die Arbeitnehmer in Deutschland sind weiterhin zuversichtlich, wie...

Personal

Banken, Automobilunternehmen und viele andere Großkonzerne verschiedener Branchen bauen derzeit tausende Stellen ab. Das belegen Dutzende Meldungen der letzten Wochen und Monate. Dieser Trend...

News

Die Tarifverhandlungen zwischen der Postbank und den Gewerkschaften sind erfolgreich beendet worden. Vertreter der beiden Verhandlungsparteien einigten sich dabei auf einen Abschluss mit folgenden...

News

Ford zählt im Januar insgesamt 19.400 Zulassungen bei Pkw und leichten Nutzfahrzeugen, das entspricht einer Steigerung um 1.546 Einheiten oder 8,7 Prozent. Nach dem...

Anzeige
Send this to a friend