Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

Merkel zufrieden mit G20-Gipfel – Ehrgeiziger Sparkurs vereinbart

(ddp.djn). Die Ergebnisse des Gipfeltreffens der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer am Wochenende im kanadischen Toronto sind bei Politikern und Ökonomen kontrovers aufgenommen worden. Die sogenannte Gruppe der G20 hatte sich auf ihrem Treffen zwar überraschend auf einen ehrgeizigen Sparkurs verständigt. Keine Einigung gab es jedoch bei der internationalen Regulierung der Finanzmärkte.

(ddp.djn). Die Ergebnisse des Gipfeltreffens der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer am Wochenende im kanadischen Toronto sind bei Politikern und Ökonomen kontrovers aufgenommen worden. Die sogenannte Gruppe der G20 hatte sich auf ihrem Treffen zwar überraschend auf einen ehrgeizigen Sparkurs verständigt. Keine Einigung gab es jedoch bei der internationalen Regulierung der Finanzmärkte.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) äußerte sich nach dem Gipfel dennoch zufrieden. Es sei mehr erreicht worden, als sie erwartet habe. Bezüglich einer Regelung der Finanzmärkte stellte Merkel eine europäische Lösung in Aussicht.

Die Kanzlerin zeigte sich erleichtert über das Bekenntnis der Industriestaaten zum Schuldenabbau. »Das ist sehr anspruchsvoll und für viele sicherlich eine sehr, sehr große Aufgabe«, sagte die Kanzlerin. Im Abschlussdokument des Gipfels ist festgehalten, dass die entwickelten Industriestaaten ihre Defizite bis 2013 halbieren sollen. Bis 2016 sollen die Haushalte sogar ausgeglichen sein. Verbindlich sind die Gipfelbeschlüsse allerdings nicht.

US-Präsident Barack Obama erneuerte nach dem Treffen seine Warnung vor einem Kaputtsparen des Aufschwungs. »Wir können nicht alle gleichzeitig zum Ausgang laufen«, sagte er und forderte die Länder mit Haushaltsüberschüssen auf, darüber nachzudenken, wie sie das Wachstum weiter stützen könnten.

Derweil zeigte sich der Präsident des Münchener Ifo-Instituts für Wirtschaftsforschung, Hans-Werner Sinn, von den Beschlüssen des Gipfels zum Finanzmarkt enttäuscht. «Wir hatten natürlich gehofft, dass es zu einer Regulierung der Banken kommt, die ihnen mehr Eigenkapital abverlangt», sagte Sinn am Montag im Deutschlandfunk. Positiv sei allerdings, dass sich die G20-Staaten auf einen Grundsatz zum Schuldenabbau geeinigt hätten. Deutschland habe sich mit seinem Konsolidierungskurs so gegen die «Hetzjagd» einiger amerikanischer Ökonomen im Vorfeld des Gipfels behaupten können, sagte Sinn. Die USA fürchten wegen der Konsolidierungsbemühungen der Europäer um das weltweite Wirtschaftswachstum.

Dagegen sagte der Wirtschaftsweise Peter Bofinger, das Ergebnis sei schlimmer, als er erwartet habe. »Man betreibt eine Finanzpolitik, die sehr eindimensional am Sparen ausgerichtet ist, sagte er dem Sender MDR INFO. Bofinger warnte davor, die aktuelle Dynamik in der Weltwirtschaft zu überschätzen und sprach von einem negativen Signal des Gipfeltreffens. Man sei international nicht dazu bereit, grundlegende Konsequenzen aus der Finanzkrise zu ziehen.

Die Oppositionsparteien in Deutschland reagierten enttäuscht auf den Ausgang des Gipfels. Politiker von SPD, Grünen und Linken warfen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mangelndes Durchsetzungsvermögen vor. SPD-Chef Sigmar Gabriel bemängelte im Deutschlandfunk, die Europäer hätten keine abgestimmte Strategie für Toronto gehabt. Die Kanzlerin habe das Verhältnis zu Frankreich und anderen europäischen Staaten »so ruiniert«, dass die Europäer als Einzelkämpfer nach Toronto gefahren seien. So habe es keine Chance für eine Bankenregulierung gegeben.

Von Nicole Scharfschwerdt und Michael Wojtek

 

ddp-Korrespondent Ulrich Breitbach

Anzeige

Die letzten Beiträge

News

Hotellerie am Limit: Zu Beginn der Hauptreisezeit fehlt in vielen Kölner Hotels und Pensionen das nötige Personal. „Rezeptionistinnen, Köche, Barkeeper, Service- und Reinigungskräfte werden...

News

Der akute Mangel an Fachkräften kann die Energiewende und die Verfolgung der Klimaschutzziele gefährden. Der Arbeitsmarkt in Nordrhein-Westfalen verzeichnet einen Rekord an offenen Stellen....

News

Viele wollen sich etwas leisten – und das Klima schützen. Im Spannungsfeld dieses scheinbaren Dilemmas operiert der florierende Onlinehandel in Europa. Denn 60 Prozent...

News

Damit die Energiewende gelingen kann, müssen die Energiesysteme digitalisiert werden – daran haben die TH Köln und die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) von 2017...

Life & Balance

 Die Vorbereitungen für Kölns neues Jüdische-Musik-Festival vom 4. August bis 11. August 2022 laufen auf Hochtouren. SHALOM-MUSIK.KOELN heißt das neue Festival, das künftig jüdische...

News

Svea Solar ist in den letzten Jahren zu einem der größten Solarenergieunternehmen Europas herangewachsen. In diesem Jahr konnte das schwedische Unternehmen zwei weitere Investoren...

Beliebte Beiträge

News

Wie kann die Kölner Wirtschaft während der Pandemie bestmöglich beraten und unterstützt werden? Um auch ohne persönlichen Kontakt weiterhin Unternehmen, Startups und Selbstständigen zur...

News

Seit 15 Jahren unterstützt das Mediengründerzentrum NRW junge Medienunternehmer:innen dabei, ihre kreativen Visionen in tragfähige Geschäftsmodelle umzusetzen. Mit einem Stipendium, mit branchenspezifischem Know-How und...

Mitte September fand die erste Teilöffnung des neuen Rose-Stores am Kaiser-Wilhelm-Ring in der Kölner Innenstadt statt Mitte September fand die erste Teilöffnung des neuen Rose-Stores am Kaiser-Wilhelm-Ring in der Kölner Innenstadt statt

Interviews

Die Rose Bikes GmbH expandiert weiter. Als nächste Station steht für das Bocholter Unternehmen die Domstadt im Fokus. Die Rheinmetropole wird durch einen 900...

News

Haste mal zwei Euro? Mit zwei Euro kann man im Prinzip nicht mehr viel reißen. In der Kölner City eine Viertelstunde einen Parkplatz im...

News

Sie revolutionierten das Schuhwerk und Laborversuche im All. Auch dafür erhielten Wildling Shoes aus Engelskirchen als Aufsteiger und die yuri GmbH aus Meckenbeuren als...

Kollaborierender Roboter bei Ford Kollaborierender Roboter bei Ford

News

Ford hat die Einrichtung eines einzigartigen kollaborierenden Roboters erfolgreich abgeschlossen. Nach rund einem Jahr Forschung, Entwicklung, Mitarbeiterschulung und Trockenläufen arbeitet der so genannte Kobot,...

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Digital Signage

Digital Signage: das innovative Flaggschiff der Werbe- und Informationsbranche

Weitere Beiträge

News

Die Anzahl der Beschäftigten, die Games in Deutschland entwickeln und vertreiben, ist zum zweiten Mal in Folge zurückgegangen. Waren 2019 noch 10.487 Menschen in...

News

Meistert Deutschland die digitale Transformation? Vor der Corona-Pandemie fielen die Antworten auf diese Frage häufig negativ aus. Doch der digitale Wandel ist realisierbar.

News

App-Entwickler Professor Franz Fitzek von der TU Dresden spricht im Podcast "Klartext Corona" über die Rolle des Datenschutzes bei der neuen Corona-Warn-App für Deutschland...

News

Im Urlaub wollen viele den Arbeitsalltag vergessen. Aber das ist gar nicht so einfach: Über ein Viertel der Arbeitnehmer in Deutschland berichtet im aktuellen...

Personal

Zahlreiche Experten erwarten für 2020 nur noch ein verhaltenes Wirtschaftswachstum oder sogar eine leichte Rezession. Aber die Arbeitnehmer in Deutschland sind weiterhin zuversichtlich, wie...

Unternehmen

Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) hat den Deutschen Mittelstand Media Award 2019 dem Chefredakteur der WirtschaftsWoche, Beat Balzli, verliehen. Mittelstandspräsident Mario Ohoven würdigte die...

Recht & Steuern

Nach Betriebsprüfungen müssen Unternehmen in Deutschland regelmäßig Steuern nachzahlen. Dies ist eines der erwarteten Ergebnisse der Studie "Betriebsprüfung 2018", die die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft...

News

Die Esport-Branche verzeichnet nach wie vor rasante Umsatzzuwächse. Dies ist eines der Kernergebnisse der Studie "Digital Trend Outlook 2019: Esport", die die Wirtschaftsprüfungs- und...

Anzeige