Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

GRP Rainer Rechtsanwälte erstreiten 130.500 Euro Schadensersatz für Kapitalanleger

Die Kanzlei GRP Rainer Rechtsanwälte setzte für einen Anleger des HCI Shipping Select XVI Schadensersatz wegen Falschberatung in Höhe von 130.500 Euro zzgl. Zinsen durch.

Die Kanzlei GRP Rainer Rechtsanwälte setzte für einen Anleger des HCI Shipping Select XVI Schadensersatz wegen Falschberatung in Höhe von 130.500 Euro zzgl. Zinsen durch.

GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart führen aus: Das Landgericht Köln sah es als erwiesen an, dass der Anleger falsch beraten wurde und sprach dem Anleger des HCI Flottenfonds daher Schadensersatz in Höhe der Einlage abzüglich der bereits erhaltenen Ausschüttungen zu. Im Gegenzug muss er die Fondsanteile Zug um Zug an die Beklagte übertragen. Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar.

Der Kläger hatte sich im November 2005 an dem HCI Shipping Select XVI nach vorheriger Beratung beteiligt. Im September 2012 teilte ihm die Treuhänderin mit, dass sämtliche Fondsgesellschaften, in die der Flottenfonds investiert hat, insolvent sind. Im März 2013 klagte der Anleger darauf hin auf Schadensersatz.

Nach Auffassung des LG Köln hatte es der Anlageberater, der auch als Zeuge vernommen wurde, in dem Beratungsgespräch versäumt, auf die Risiken der Kapitalanlage , insbesondere das Totalverlust-Risiko hinzuweisen. Auch über Weichkosten und Provisionen wurden die Anleger im Unklaren gelassen. Die Kammer kam zu der Überzeugung, dass der Berater die Risiken entweder gar nicht oder verharmlosend dargestellt hat. Zudem verwendete er in dem Beratungsgespräch den Begriff „Zinsen“ für Ausschüttungen. Zinsen bezeichnen im allgemeinen Sprachgebrauch allerdings das Entgelt, das für die Überlassung von Kapital gezahlt wird. Selbst wenn diese variieren, bleibt das Kapital davon unberührt. Bleiben hingegen Ausschüttungen aus, verliert der Anleger Teile seines investierten Kapitals.

Das LG Köln sah es als erwiesen, dass durch die verharmlosenden und unvollständigen Aussagen zu den Risiken gegen die Pflicht zur anleger- und objektgerechten Beratung verstoßen wurde. Zumal der Anlageberater durch seine eigenen Aussagen, den Eindruck erweckte, dass er selbst kaum mit den Produkten des Emittenten sowie der Struktur einer geschlossenen Beteiligung vertraut war. Letztlich seien aber die falschen Angaben des Beraters ursächlich für die Beteiligung an dem Fonds gewesen.
Auch die Einrede der Verjährung ließ die Kammer nicht gelten. Denn es sei nicht ersichtlich, dass der Kläger bereits vor 2010 Kenntnis von der Falschberatung hatte.

 

Anzeige

Die letzten Beiträge

News

Eines der größten Events in NRW für den Mittelstand im digitalen Wandel findet am 1. Februar 2023 im Kameha Grand Bonn am Bonner Bogen...

News

Köln/Künzelsau (ots) Die Berner Group stellt im ersten Geschäftshalbjahr 2022/2023 (1.4. bis 30.9.) zwei neue Umsatzrekorde auf. Das familiengeführte B2B Handelsunternehmen steigert den Gruppenumsatz...

News

Die Fußball-Weltmeisterschaft geht bald los und wird wieder etwas ganz Besonderes - diesmal allerdings aus anderen Gründen. Nicht nur findet das Turnier erstmals im...

News

Alnatura hat das Geschäftsjahr 2021/2022, das am 30.09.2022 endete, mit einem Umsatz von 1,12 Milliarden Euro abgeschlossen. Der Bio-Händler aus dem hessischen Darmstadt verzeichnet...

News

WhatsApp hat mittlerweile unzählige Nutzer und ist eine der beliebtesten Apps für unsere Smartphones. Da wundert es nicht, dass auch Betrüger und Kriminelle versuchen...

News

Die Zahlen sind alarmierend. 250.000 Krankenhauseinweisungen im Jahr in Deutschland sind auf unerwünschte Arzneimittelwirkungen eines Medikamenten-Cocktails zurückzuführen. Laut einer Forsa-Umfrage, die im Auftrag der...

Beliebte Beiträge

News

Hotellerie am Limit: Zu Beginn der Hauptreisezeit fehlt in vielen Kölner Hotels und Pensionen das nötige Personal. „Rezeptionistinnen, Köche, Barkeeper, Service- und Reinigungskräfte werden...

News

Viele wollen sich etwas leisten – und das Klima schützen. Im Spannungsfeld dieses scheinbaren Dilemmas operiert der florierende Onlinehandel in Europa. Denn 60 Prozent...

News

Damit die Energiewende gelingen kann, müssen die Energiesysteme digitalisiert werden – daran haben die TH Köln und die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) von 2017...

News

Svea Solar ist in den letzten Jahren zu einem der größten Solarenergieunternehmen Europas herangewachsen. In diesem Jahr konnte das schwedische Unternehmen zwei weitere Investoren...

News

Wie kann die Kölner Wirtschaft während der Pandemie bestmöglich beraten und unterstützt werden? Um auch ohne persönlichen Kontakt weiterhin Unternehmen, Startups und Selbstständigen zur...

News

Seit 15 Jahren unterstützt das Mediengründerzentrum NRW junge Medienunternehmer:innen dabei, ihre kreativen Visionen in tragfähige Geschäftsmodelle umzusetzen. Mit einem Stipendium, mit branchenspezifischem Know-How und...

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Digital Signage

Digital Signage: das innovative Flaggschiff der Werbe- und Informationsbranche

Weitere Beiträge

Finanzen

Der britische Aktienmarkt ist in Europa der mit dem größten Gewicht. Anleger sind deshalb verunsichert und fragen sich, wie ihr Investment das Drama um...

Fachwissen

Rund drei Viertel der Strategien in Unternehmen scheitern. Und das trotz eines großen Planungsaufwands und perfektionierter Methoden. Welche Herausforderung besonders relevant sind und wie...

Finanzen

Die US-Arbeitsmarktdaten brachten die Weltbörsen erneut auf Talfahrt. Befürchtet wird eine weitere Zinserhöhung der amerikanischen Notenbank Fed im März. Der deutsche Aktienindex Dax markierte...

News

WhatsApp gehört mittlerweile für viele Menschen zur Smartphone-Grundausstattung. Man hat sich an den praktischen Dienst gewöhnt und nutzt ihn praktisch bedenkenlos. Wie amerikanische Wissenschaftler...

Aktuell

Der deutsche Aktienindex DAX eilt von Allzeit-Hoch zu Allzeit-Hoch. Die Europäische Zentralbank EZB flutet die Märkte, Griechenland ist weiterhin in Finanznöten. Die Ukraine hängt...

Finanzen

Europa steht zwischen Deflation und Inflation. Guthabenzinsen sind auf ein Minimum zusammengeschmolzen. Die ersten Banken verlangen eine „Guthabengebühr“, die Schweizer Nationalbank hat den Einlagenzins...

Aktuell

Die Benutzung sozialer Netzwerke stellt für viele Menschen einen Mehrwert da. Im schlechtesten Fall können diese aber auch Existenzen bedrohen. Dann nämlich, wenn z.B....

Fachbeiträge Recht & Steuern

Das deutsche Arbeitsrecht kennt kein grundsätzliches Beweisverwertungsverbot im Prozess. Maßgeblich sind immer die konkreten Umstände im Einzelfall. In einem ausführlichen Urteil hat das Bundesarbeitsgericht...

Anzeige